1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Interview: "Die Rundfunkgebühr ist keine Steuer"

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 3. Juli 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.146
    Anzeige
    Leipzig - Sollte bei den öffentlich-rechtlichen Sendern in Deutschland die Werbung abgeschafft werden? Darüber sprach DIGITAL FERNSEHEN mit Grietje Staffelt, der medienpolitischen Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. DeltaEagle

    DeltaEagle Senior Member

    Registriert seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    246
    AW: Interview: "Die Rundfunkgebühr ist keine Steuer"

    Kann man nicht endlich mal mit diesem Unsinn aufhören?

    Es gibt auch hartz4 empfänger die nicht mit geld umgehen können(bekomme selber hartz4 daher kann ich das beurteilen),und deswegen bei irgendwelchen tafeln betteln.
    Deswegen kann man aber nicht sagen das hartz4 zu wenig ist.

    Genauso ist es bei den ÖR,wären da leute die was von Finanzen verstehen verantwortlich,würde es ohne werbung das selbe kosten.
    Wann denn?

    Bitte nicht mit dem 3 Reich kommen,da war die medien situation eine völlig andere,die mit der heutigen situation nicht mal ansatzweise vergleichbar ist.
     
  3. osgmario

    osgmario Lexikon

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    21.404
    Ort:
    RM
    AW: Interview: "Die Rundfunkgebühr ist keine Steuer"

    ist es nicht total egal wie man eine abgabe nennt die zwangsweise eingetrieben wird? ob gebühr oder steuer oder wie auch immer genannt, es bleibt zwang und den können sie nennen wie sie wollen, besser wird es dadurch auch nicht. und glaubt ja nicht das mal irgend etwas billiger wird in diesem land. wo das wohl noch alles hin führen wird?
     
  4. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Interview: "Die Rundfunkgebühr ist keine Steuer"

    hey...ich gehe nirgendwo betteln !
     
  5. Monte

    Monte Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    4.332
    AW: Interview: "Die Rundfunkgebühr ist keine Steuer"

    Es geht aber nicht um die "medien situation" (was auch immer das sein soll), sondern es geht um die unverhohlene Einflußnahme auf die Medien. Es gibt aber auch das unschöne Beispiel Frankreich.
     
  6. Monte

    Monte Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    4.332
    AW: Interview: "Die Rundfunkgebühr ist keine Steuer"

    Ich habe diesen merkwürdigen Nachsatz, dass die Interviewpartner nicht die Meinung der Redaktion wiedergegeben, noch bei keinem Interview einer ernstzunehmenden Zeitung gelesen. Entweder hält die Redaktion ihre Leser für total bescheuert, oder sie ist von etwas von ängstlich, dass man fast raten möchte, sich vielleicht nicht länger in Sachen Journalismus zu versuchen.
     
  7. modus333

    modus333 Platin Member

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    2.781
    AW: Interview: "Die Rundfunkgebühr ist keine Steuer"

    Dieser Nachsatz ist mir auch aufgefallen.:confused:
     
  8. kahepr

    kahepr Senior Member

    Registriert seit:
    9. Mai 2007
    Beiträge:
    362
    AW: Interview: "Die Rundfunkgebühr ist keine Steuer"

    Diese Dame ist doch total bescheuert - einschließlich DF, die diesen Schwachsinn veröffentlicht hat.

    Entweder habe ich es überlesen - aber die Dame meint doch, dass bei Werbeverzicht zugleich die Gebühren steigen müssen. Von Sparsamkeit in der Verwendung unserer GEZ-Gebühren kein Wort.
    Auf Werbung verzichten - Einsparungen bei den ÖR endlich voranbringen - GEZ nicht erhöhen - das wäre doch die echte Lösung: Leider auch von der Dame nicht gewollt.

    An dieser Stelle wurden bereits x-mal Beispiele von Einsparungsmaßnahmen aufgezeigt, die ich nicht wiederholen möchte.

    DF: Bitte verschont uns endlich von diesem Dauerthema !!!
     
  9. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Interview: "Die Rundfunkgebühr ist keine Steuer"

    Das ist kein unsinn.

    Wenn man dieselbe sendungen und dieselbe anzahl sendet wird die Gebühr höher. Die Finanzierung die die werbung übernimmt muss ja woanders her kommen :rolleyes: .

    In frankreich wird das Geld ja auch woanders her geholt.

    Sicher kann man auch sparen. Nur gehen die Politiker nunmal davon aus das die Programmqualität oder anzahl nicht leidet...
    Waren die sender früher nicht mal politisch ausgerichtet?
    Was ist denn z.B. mit Kirch?

    Und nur weil z.B. d as 3. Reich nicht mehr mit heute zu vergleichen ist hat deutschland keine schlechte erfahrungen damit mehr gemacht?

    Aber wie wäre es denn wenn du diese Frau selbst fragst wann das war? Die wird es wohl wissen wenn sie das gesagt hat:
    http://www.g-staffelt.de/cms/default/dok/28/28724.kontakt.html


    Aber ich sehe schon. Selbst ein Interview von einem Politiker der nicht mal in der Regierung sitzt nehmen einige hier wieder zum ÖRR Bashing daher ;).
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Juli 2008
  10. IGLDE

    IGLDE Talk-König

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    6.110
    Ort:
    Berlin
    AW: Interview: "Die Rundfunkgebühr ist keine Steuer"

    Ich glaube es jetzt bald wirklich du bist krank und leidest an Verfolgungswahn:eek:
     

Diese Seite empfehlen