1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

"Internetradio ist nicht die Zukunft"

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von digi-john, 23. Januar 2009.

  1. digi-john

    digi-john Silber Member

    Registriert seit:
    26. Januar 2006
    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Digicorder S2
  2. Viennaboy

    Viennaboy Board Ikone

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    3.169
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: "Internetradio ist nicht die Zukunft"

    Genauso wenig DAB das es bei uns in AT ned mal gibt.
     
  3. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    22.914
    Zustimmungen:
    3.124
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: "Internetradio ist nicht die Zukunft"

    Und auch erstmal nicht im Auto...:D
     
  4. frankie292

    frankie292 Guest

    AW: "Internetradio ist nicht die Zukunft"

    ich würde eine Marketingspublikation für ein Radio, das neben Internet Streaming, natürlich gegen Aufpreis, auch DAB enthält, nicht gerade für sonderlich seriös halten. Das Ziel ist schließlich, ein Produkt marktschreierisch an den Mann oder an die Frau zu bringen.
    Fakt ist, Blaupunkt wird demnächst Internet Radios fürs Auto auf den Marlkt bringen. Es gibt Modelle mit Bluetooth und eingebautem UMTS Modem.
     
  5. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.308
    Zustimmungen:
    727
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: "Internetradio ist nicht die Zukunft"

    Bei der ortsfesten stationären Nutzung von Internetradio kann ein Internetzugang per Kabel genutzt werden, wohingegen bei der mobilen Nutzung die Internetverbindung über Funk laufen muss.
    Die mobile Nutzung von Internetradio wird langsamer wachsen, da die Übertragungskapazität knapp ist, UMTS nicht flächendeckend verfügbar und die Bandbreite bzw. Übertragungsrate nicht garantiert ist.
    Internetradio mobil wird deshalb auf absehbare Zeit ein Nischenmarkt bleiben.
     
  6. Viennaboy

    Viennaboy Board Ikone

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    3.169
    Zustimmungen:
    43
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: "Internetradio ist nicht die Zukunft"

    Also bei uns in Österreich kann ich auf allen Hauptstrecken bis auf ein paar kleine unterbrechungen in Tunnels 1A Fernsehen via UMTS !
     
  7. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.308
    Zustimmungen:
    727
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: "Internetradio ist nicht die Zukunft"

    Solange das nur ein paar Leute machen ist das auch kein Problem. Wenn viele Leute Radio oder TV über das UMTS Netz streamen würden, würde das Mobilfunknetz recht schnell an die Kapazitätsgrenzen getrieben werden.
     
  8. JPD

    JPD Senior Member

    Registriert seit:
    10. Juli 2007
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: "Internetradio ist nicht die Zukunft"

    Mal ne Frage zwischendurch, die aber hier reinpassen dürfte: Was versteht man denn generell unter Internetradio.

    Ich selbst kann übers Internet zwar ein paar Lokalsender von hier empfangen, doch der Krieg der Formate macht die Sache kompliziert und schwierig. Der eine Sender baut auf Winamp/Shoutcast, der nächste ist nur mit einem speziellen Plugin und nur unter Firefox empfangbar und der nächste kommt mit einem WMP-Stream. Die Krönung des Ganzen bildet meiner Meinung nach "ein bekannter Webradio-Dienst", bei dem muss man jetzt schon 30 Sekunden Werbung anschauen, um überhaupt in Genuss von übersteuerten 48 kBit in Mono zu kommen. Ich denke ihr versteht mein Anliegen.

    Vielleicht mache ich auch grundlegend etwas falsch und es gibt inzwischen schon einen festgelegten, einheitlichen Standard?! AAC+ ?! Keine Ahnung, aber so macht "Webradio" keinen Spass. Selbst Shoutcast über den Receiver ist zwar gut und recht, aber wenn die Regionalsender fehlen machts keinen Spass.

    Als nächstes kommt das Problem mit den wechselnden IP-Adressen und den sich immer ändernden URL's zum Stream mit den sogenannten Tokens - was soll der Schwachsinn? Eine Favoritenliste kann man sich so keine erstellen.

    Ebenfalls ein für mich negatives Beispiel sind diese WLAN-Webradios. Bis jetzt hab ich im Web dazu noch keine Liste gefunden, jedenfalls keine, mit der ich meine Lokalsender empfangen könnte.

    Wie macht ihr denn das mit dem Webradio? Viele erzählen wie super und einfach das Ganze ist, aber ich habe damit andere Erfahrungen gemacht.

    Jan
     
  9. moonbeam72

    moonbeam72 Silber Member

    Registriert seit:
    21. August 2005
    Beiträge:
    795
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: "Internetradio ist nicht die Zukunft"

    Hallo Jan!

    Ich darf dir dazu meine Erfahrungen mit WLAN-Internet Radios schildern. Einleitend muss ich sagen, dass ich ein ziemlicher Radio-Freak bin - bisher vor allem Radio über DVB-S, wo das Programmangebot in den letzten Jahren ja schon äußerst üppig geworden ist.

    Auf die Idee mir so ein "Internet-Radio" (gemeint ist die Hardware) zuzulegen bin ich gekommen, als es diesen Streit zwischen Radio France und Canalsat gab. Plötzlich konnte ich mein geliebtes France Vivace oder France Inter etc nicht mehr über Satellit empfangen. Einzige Möglichkeit die da blieb: das Internet. Was mich aber störte war, dass ich da dauernd mein lautes Notebook (Lüfter!) laufen lassen musste. Also bin ich auf die Suche nach dem Gerät mit den meisten "Sternen" auf amazon gegangen.

    Ergebnis: ein Ipdio Internetradio von DNT. WLAN war schnell eingerichtet. Das Gerät selbst war innerhalb von 10 Minuten "konfiguriert".

    Und was soll ich sagen: plötzlich standen mir nicht nur ca 600 Radiosender zur Verfügung wie bisher auf meinem Satreceiver, sondern 10.000 und mehr aus aller Welt (aus den USA, aus Lateinamerika, natürlich auch fast alle Lokalradios aus meiner Gegend (Wien), aber auch aus meinen geliebten Urlaubsregionen (zB Südtirol).

    Die Programmlisten werden übrigens im Internet verwaltet. Dazu brauchst du einen kostenlosen Account auf www.reciva.com, da kann man alles einstellen. Natürlich auch Favoritenlisten.

    Der härteste Test war allerdings, als ich meinem Vater, der schon ein älteres und technik-fernes Semester ist, so ein Ding in seine Bibliothek gestellt habe. Ergebnis: riesige Begeisterung! Nachdem er bisher nur über UKW gehört hatte, dröhnt mir fast jedesmal seine neue Lieblingsstation "Country Classic" aus Westpoint USA entgegen, wenn ich sein Zimmer betrete. ;-) Alles was er tun muss ist 2 Knöpfe drücken: 1-ON, 2-Stationstaste

    Einige Abstriche muss man beim Internetradio allerdings machen:

    1.) Der Verbindungsaufbau (und damit auch das Zappen) sind deutlich langsamer als bei DVB-S oder UKW.

    2.) Man muss schon damit rechnen, dass zwischendrin mal für ein paar Sekunden (im seltenen Extremfall ein paar Minuten!) der Empfang ausfällt.

    Eindeutiger Vorteil ist natürlich die gigantische Programmvielfalt, man ist auch nicht so stationär gebunden wie beim DVB-S Empfang (wo man ja immer das Satkabel mitbedenken muss!) Innerhalb des WLAN-Empfangsbereiches ist das Internetradio genauso mobil wie jedes UKW-Radio.

    Mittlerweile empfange ich Radio auf beide Methoden (nach wie vor meine DVB-S Anlage, aber eben auch Internetradio)

    Das von mir genannte Gerät kann ich übrigens wärmstens empfehlen, es hat vor allem auch für seine Größe einen sehr satten Klang!


    Mein Tip: Probier es einfach noch einmal aus, und spiel dich mit den Funktionen ... (mach Dir deine Favoritenliste im Netz, Du findest sicher auch deine Lokalradios !!) Diese Seite (reciva.com) wird übrigens so "gepflegt" dass automatisch sich ändernde Stream-URLs aktualisiert werden. Du brauchst Dich darum nicht kümmern!! Falls die mal irgendein kleines Lokalradio vergessen haben sollten, kann man auch problemlos seine eigenen Stream-URLs einfügen (selten notwendig!!)


    Liebe Grüße!


    PS: Der Formatkrieg, den du erwähnst ist bei diesem Radio völlig unwichtig! Er empfängt gleichermaßen Windows-Media Streams, Realplayer Streams, MP3 Streams ... etc. Völlig automatisch, ohne dass man irgendetwas einstellen müsste.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2009
  10. RADIO354

    RADIO354 Guest

    AW: "Internetradio ist nicht die Zukunft"

    Guten Morgen,

    Ich höre auch Webradio. Zumeist wenn Ich im Internet surfe denn Ich möchte
    kein wireless lan im Hause haben. Ich nutze eine Line out Verbindung vom PC
    zur Stereoanlage und nutze Winamp. Viele Sender bieten Winampstreams an
    oder Ich versuche selbst einige herauszukriegen. Diese lassen sich dann
    abspeichern dazu habe Ich einen Ordner eingerichtet. Das ist gewissermassen
    meine Favoritenliste und eine Ergänzung zu Anderen Empfangswegen.
    MFG Detlef.
     

Diese Seite empfehlen