1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Internet: Netzaktivisten befürchten staatliche Regulierungen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 10. Juli 2012.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.693
    Zustimmungen:
    369
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Kaum ist ACTA endgültig vom Tisch, schon wittern Netzaktivisten eine neue Bedrohung für die Meinungsfreiheit im Internet: geheime Absprachen bei der Internationalen Fernmeldeunion (ITU), die einige Regierungen dazu nutzen wollen, um eine stärkere Regulierung des Internets durchzusetzen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Marsennica

    Marsennica Junior Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2012
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Internet: Netzaktivisten befürchten staatliche Regulierungen

    Netzaktivisten sind Leute die von Freiem Internet reden(und gegen netzsperren gegen kipo sind),aber auf ihrem Server dann plötzlich nach lust und Laune Leute raus werfen die ihnen nicht passen,und damit genau das tun,was sie anderen unterstellen!
    Bestes Beispiel Piratenpartei.

    Es konnte von diesen Leuten immer noch keiner erklären was gegen den Vertrag zwischen Bundesregierung und Providern Gesprochen hat?
    Immerhin ist das vorgehen im Internet leider sehr üblich.
     
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    111.610
    Zustimmungen:
    3.796
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Internet: Netzaktivisten befürchten staatliche Regulierungen

    Wer sich nicht benehmen kann fliegt, das hat dann aber nichts mit Meinungsfreiheit zu tun. Wenn man irgendwelche Nazis da rauskickt ist das auch konform, weil auch das nichts mit Meinungsfreiheit zu tun hat.
     
  4. Marsennica

    Marsennica Junior Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2012
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Internet: Netzaktivisten befürchten staatliche Regulierungen

    Und du bestimmst wer sich nicht benehmen kann?
    Das ist eine billige ausrede,damit man sich selber nicht an regeln halten kann.

    Und mir ist neu, das man durch KInderponoskonsum oder das illegale laden von Filmen und Musik,zeigt das man sich benehmen kann!

    Man muss ja nur mal gucken wie geheult wird wenn auf youtube sachen gesperrt werden,weil sie hier eben so nicht veröffentlicht werden dürfen,weil der Uhreber was dagegen hat.
     
  5. Thunderball

    Thunderball Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    14.231
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    53
    Als Moderator dieses Forums bestimmt er das hier. Ob es dir passt oder nicht.

    Sowohl in den foren der pirateb wie auch hier, gibt es regeln und wer sich nicht dran hält fliegt. Und das man das darf, nennt sich Hausrecht.

    Die unnötigen youtube sperren zu kritisieren ist sicherlich kein rumgeheule.
    Was das ganze aber nun mit kipo und illegalen aktivitäten zu tun hat?

    Übrigens, die piraten wollen weder kipos legalisieren, noch illegale aktivitäten gut heißen. Vielleicht doch mal richtig informieren?


    Nochmal was zum thema kipo.
    Man braucht keine sperren im internet um KiPo zu bekämpfen, server abschalten ist hier die devise, nicht nur ausblenden. Zum Glück hat die Politik das auch endlich erkannt.

    Du scheinst dich über das Thema nicht wirklich informiert zu haben.
    Sondern nur das nachzuplappern was die Politik dazu mal gesagt hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Juli 2012
  6. Schnellfuß

    Schnellfuß Platin Member

    Registriert seit:
    7. Juni 2011
    Beiträge:
    2.418
    Zustimmungen:
    5.634
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Internet: Netzaktivisten befürchten staatliche Regulierungen

    Ich glaube, es wirkt schon. :)
     
  7. Marsennica

    Marsennica Junior Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2012
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Internet: Netzaktivisten befürchten staatliche Regulierungen

    Das kann man so sehen,das gilt dann aber genauso für Provdier!
    Und dann musst du eben auch damit leben,das dein Provider dir dein e-mail Adresse kündigt,oder deinen Server abschaltet!
    Wenn die Rechte nicht vorliegen,muss man die videos dort sperren,wo sie nicht vorliegen.
    Natürlich wollen sie die Rechte von Uhrebern einschränken!

    Natürlich wenn Mord legalisiert werden würde,wäre Mord auch nicht illegal.
    Nach den derzeitigen Gesetzen wollen sie das Urheberecht in der jetzigen form komplett abschaffen,und durch eines ersetzen,wo der Uhreber nur noch das Recht hat das sein Name genannt wird.
    Ich habe mich sehr genau über die ziele dieser Partei informiert!

    Es geht nicht darum was man braucht.

    Ich habe mcih sehr genau informiert.
    Und ich sehe gang genau das die Piraten auch nur eine Weiter Partei sind,die für sich sonderechte haben will,und menschen die eine andere Meinung haben mundtot machen machen,und ausgernzen wollen.
     
  8. Thunderball

    Thunderball Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    14.231
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    53
    AW: Internet: Netzaktivisten befürchten staatliche Regulierungen

    Wenn ich gegen deren AGB vertsoße muss ich damit leben, richtig.
    Wenn ich mir das so durchlese, hast du dich eben NICHT über die Ziele dieser Partei informiert.

    Es geht der Piratenpartei um eine REFORM des aktuellen Urheberrecht.
    Eine Reform die das ganze zeitgemäß anpasst.
    Es geht der Partei aber NICHT um die Abschaffung der Rechte der Urheber.

    Dafür mal das lesen AG Urheberrecht .

    Außerdem ist bei der Partei sogar eine Entschädigung im Sinne einer Kulturflatrate in der Planung.
    Es geht der Piratenpartei eben NICHT darum, alles umsonst saugen zu dürfen...
    Um was denn sonst?
    Wie gesagt, das hast du dich eben nicht. Und wenn dann auf falschen Seiten.
    Nenn doch mal Beispiele wo die Piratenpartei, Menschen mit anderen Meinungen mundtot macht oder sogar ausgrenzt?
    Und jetzt bitte nicht mit rechtsradikalen wedeln...

    Wenn ich mir so die Diskussionen intern und extern so angucke. Gibt es genug Piraten die auch öffentlich nicht der Meinung der Gesamtpartei sind. Und diese sind immer noch Mitglied und auch nicht mundtot...

    Also mal mit Fakten kommen und nicht nur Gerüchte streuen :winken:.
     
  9. Marsennica

    Marsennica Junior Member

    Registriert seit:
    6. Juli 2012
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Internet: Netzaktivisten befürchten staatliche Regulierungen

    Der Kern des Urheberrechtes ist,das der Urheber entscheidet,ob er einen Film auf Bluray,bei iTunes odre nur alle 10 Jahre im Kino bringen will.

    Die Piratenpartei fordert aber ungehinderten Zugang zu solchen Dingen,sobald ein Film,Musik oder eine Serie einmal irgendwo öffentlich gemacht wurde,soll der Film verfügbar sein.
    Ein Recht darauf das man sein eigenes Youtube video wieder löschen darf,soll es nach dem Willen der Piarten nicht geben.

    Das soll ablaufen wie bei Mobile Me.
    Wo kriminelle sich die öffentlich Zugänglichen Daten auch gezogen haben
    Quelle:Apple: MobileMe wurde noch nicht komplett abgeschaltet - Golem.de

    Das heißt hat man öffentlich ein paar Bilder vor Jahren mal hochgeladen,nehmen sich leute jetzt das Recht raus,diese Daten einfach zu kopieren,und weiterhin verfügbar zu halten,obwohl man als Uhreber das eigentlich gar nicht mehr will.
    Toll,man will den Uhrebern also Gnädigerweise Geld geben,natürlich nur so viel wie die Gesellschaft bereit ist zu zahlen.

    Jeder der will kann doch ne Kulturflatrate anbieten,er muss halt die Urheber davon überzeugen,das sie bei seinem Modell mitmachen wollen.

    Klar geht es nicht nur ums umsonst saugen,zum teil geht es auch ums überhaupt saugen.
    Bei itunes ist gerade Angry Birds Seasons als app der Woche gratis.
    Ist doch toll,wenn einen das Spiel interessiert.

    Das heißt aber nicht das man es sich jetzt bei Windows(kein paln wo das wie angeboten wird)laden will,das es da nicht Geld kostet.

    Und auch bei Filmen bezahlt man eben am Kinoschalter in der Regel nicht dafür sich den Film nach dem Kinobesuch herunterzuladen.

    Bei der Piratenpartei,die werden ihre vorstellungen und Ziele schon kennen.
    A)Wieso nicht?
    Beispiel ist eben jeder der nicht ihre Meinung hat,und ihre Angebote nutzt.

    Ich zähl hier jetzt nicht alle Angebote der Piraten einzeln auf.

    Nene,nicht Mundtot,sie haben nur Plötzlich ne andere Meinung,damit sie wieder lieb gehabt werden.
    Siehe Martin Delius,um nur einen zu nennen.
     

Diese Seite empfehlen