1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Installation von SAT Antenne immer zulässig ?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von 19roomer68, 1. Mai 2004.

  1. 19roomer68

    19roomer68 Senior Member

    Registriert seit:
    29. April 2004
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Nähe Neustadt/Wstr.
    Anzeige
    Hallo,

    wohne in einem Wohngebiet in welchem bisher
    ausschließlich alle Haushalte über Kabel versorgt werden.

    Spiele im Moment mit dem Gedanken auf SAT umzusteigen.

    Ist es eigentlich zulässig eine Schüssel
    zu installieren oder kann die Installation
    in einem bestimmten Wohngebiet auch verboten sein ?

    Wer kann hierzu eine Aussage treffen ?


    Danke im voraus
     
  2. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Verbote seitens Stadt oder Gemeinde sind selten und haben meines Wissens immer etwas mit Denkmalschutz zu tun; auf Wohnblöcke des 20. Jahrjunderts trifft das kaum zu.

    Wenn das Haus Dir gehört, sehe ich ansonsten kein Hindernis.
     
  3. Kailash

    Kailash Junior Member

    Registriert seit:
    23. Februar 2004
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Auf dem blauen Planet
    Bei uns im Ort ist ein Sat-Schüssel zur Straße hin verboten, bzw. darf von der STraße aus nicht sichtbar sein. Ist Schwachsinn, aber da haben schon welche Ärger bekommen, bei mir zeigtz sie in den Garten, habe da Glück gehabt.
    Am Besten DU fragst mal bei der Gemeindeverwaltung nach.
     
  4. 19roomer68

    19roomer68 Senior Member

    Registriert seit:
    29. April 2004
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Nähe Neustadt/Wstr.
    Servus,

    danke für die schnellen Antworten.

    Also das Haus (Doppelhaushälfte) gehört mir.

    Bin absoluter Newbie auf dem Gebiet. In welche Himmelsrichtung muss ich das Teil ausrichten ?

    Dann kann ich sagen obs auch in den Garten geht.

    Bei der Stadtverwaltung nachfragen ? Will nicht unbedingt schlafende Hunde wecken....

    Gibts da eigentlich keine gerichtlichen Beschlüsse ?

    Also das Haus ist ca. 13 Jahre alt. Denkmalschutz kann man da vergessen.

    Eventuell kann noch jemand Hinweise geben.

    Danke nochmals
     
  5. Kailash

    Kailash Junior Member

    Registriert seit:
    23. Februar 2004
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Auf dem blauen Planet
    Ausrichtung grob Richtung Süden.
    Schlafende Hunde, hast auch wieder recht. ;-)
    Gibt es, kann Dir dazu aber keinen Link geben, aber google doch mal dazu.
     
  6. quarks

    quarks Silber Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2003
    Beiträge:
    819
    Ort:
    amsee
    Technisches Equipment:
    Edision Argus Mini 2in1
    Nokia Sat 2xI
    Wenn dir das Haus gehört, du also eine Schüssel aufs Dach montieren kannst, dann ist es praktisch immer möglich die Schüssel auf der Seite des Gartens zu installieren, so das sie von der Strasse aus nicht mehr zu sehen ist.
     
  7. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    Du hast Recht auf eine Parabolantenne, das ist im europäischen Recht verankert.

    Würde da irgendeine Gemeinde mich durch irgendwelche hirnlosen Verbote quasi zum Kabelfernsehen zwingen wollen, würde ich da aber massivst dagegen klagen - und sicher auch mit Erfolg.

    Heute wird die Sat-Schüssel verboten, morgen darfst keine Regentonne mehr ans Haus stellen und übermorgen wird dir verboten eine Jaloussie anzubringen?

    Nene, Denkmalschutz ist das einzig verständliche, alles andere widerspricht geltendem Recht. Schau dazu mal auf www.astra.de unter "Rechtliches" nach.
     
  8. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    19roomer68, Neuling, Benutzer #21499, erstellte am 01. Mai 2004 22:38 folgende Nachricht:
    Der Bürgermeister breites_

    BlackWolf schrieb:
    Tja, mein lieber Freund un Kupferstecher, schön wär's winken

    In Holland gibt es gerade irgendwelche Prozesse, weil die Gemeindeverwaltungen genau das machen boah! <also generelle und unsubstituierte Schüsselverbote>

    In England brauchst Du eine Planning Permission

    Wir sind hier in Deutschland. (Juchu! ha! breites_ )

    19roomer68 schrieb:
    Der Mann hat 200%ig recht! breites_ Auf keinen Fall schlafende Hunde wecken!

    Rechtskunde für Fortgeschrittene: Antennen-Prozesse haben meistens zum Hintergrund, dass eine Güterabwägung zwischen zwei Grundrechten erforderlich ist, von dem keines dem anderen der Sache nach vorgeht:

    1.) Recht auf Eigentum
    2.) Informationsfreiheit

    Im hier vorliegenden Einzelfall ist der Verfechter der Infformationsfreiheit gleichzeitig Eigentümer. Also gibt es gar keinen Konflikt! ha!

    Also: Fachbetrieb herbestellen und sofort loslegen. Blitzschutz beachten. Und bevor sich die Profis aus der anderen Fraktion zu Wort melden: Ich bin der Meinung, das Ding <die Sat-Antenne> gehört an die Wand genagelt.

    Welche Seite des Hauses, ist völlig egal. Und wenn sich die Nachbarn beschweren, ist auch egal. This is a free country. :cool:

    PS: Ich bin weiterhin gerne bereit, hier bei DF ein spezielles Forum für Mietrechts-Fragen bzw. Sat-Recht zu betreuen.
     
  9. Arwed

    Arwed Senior Member

    Registriert seit:
    13. März 2004
    Beiträge:
    209
    Ort:
    Niedersachsen
    Technisches Equipment:
    Fernseher, Satschüssel, Dreambox 7000S, noch einen Receiver
    Ganz so einfach ist das nicht, hier gibt es ein Neubaugebiet in dem das Anbringen von Satellitenschüsseln nicht gestattet ist.
    Das sind alles Ein und Zweifamilienhäuser und die Stadt verbietet das Anbringen.
    Das kann sie auch, ist Bestandteil des Vertrages zum Grundstückskauf.
    Wir haben Vertragsfreiheit, wer damit nicht einverstanden ist, der bekommt eben kein Bauland.
    Genauso wird vorgegeben was man im Garten pflanzen darf, Bäume und Büsche, welche Sorten und in welchem Abstand.
    Du kannst solche Verbote im Grundbuchamt erfahren, wenn du nicht Erbauer des Hauses bist.
    In der historischen Altstadt ist das Anbringen von Satantennen ebenfalls verboten,Fassade grundsätzlich, bei einigen Häusern auch auf dem Dach keine erlaubnis.
    Wenn für das Dach erlaubt wird, dann nur eine Schüssel max 65cm für das ganze Haus.
    Dort darf der Hauseigentümer auch nur die Farben verwenden die vom Denkmalschutz vorgegeben werden, gleiches gilt für Fenster und Türen, kein Kunststoff, Sprossenfenster, kleine wie das vor 700 Jahren üblich war.
    Alles rechtens und zigmal vom Gericht so entschieden.
    Insoweit ist das hier alles andere als ein freies Land.

    <small>[ 02. Mai 2004, 16:34: Beitrag editiert von: Arwed ]</small>
     
  10. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Die Informationsfreiheit ist ein Grundrecht, das durch Artikel 5 geschützt ist. Wenn eine Stadtverwaltung da eingreifen möchte, kommt es auf eine Güterabwägung an.

    Der Interessent an einer Sat-Schüssel muss im Zweifelsfall darlegen, aus welchen Gründen er mit dem von der Stadt vorgeschlagenen Teilhabe-Angebot an der Medienvielfalt unzufrieden ist.

    Was will die Stadt denn machen, wenn ich einfach eine Satellitenschüssel im Garten aufstelle?
     

Diese Seite empfehlen