1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

"Infosat-News In Berlin: Radio über DVB-T?"

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von thommy15, 8. Februar 2005.

  1. thommy15

    thommy15 Junior Member

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    57
    Anzeige
    Habe gerade aktuelle INFOSAT-NEWS in Sachen Radio über DVB-T gelesen:

    Wahrscheinlich wird es demnächst im Großraum Berlin erstmals ein Hörfunkpaket über DVB-T geben. Derzeit werden in Deutschland keine Hörfunkprogramme über die DVB-T-Technik ausgestrahlt. In Großbritannien werden über DVB-T neben Fernsehprogrammen auch Hörfunkprogramme verbreitet und dies, obwohl in Großbritannien Hörfunk auch erfolgreich über DAB gesendet wird. In Berlin ist die Frequenzsituation sehr gut. Über einen terrestrischen Fernsehkanal können leicht 60 Hörfunkprogramme ausgestrahlt werden. In Berlin will man einen halben Kanal für 30 DVB-T-Hörfunkprogramme bereitstellen. In einen terrestrischen analogen TV-Kanal passen 4 digitale Fernsehprogramme hinein. In Berlin sind derzeit bereits über 300.000 DVB-T-Empfangsgeräte in Betrieb. Die Übertragungskosten für ein Hörfunkprogramm über DVB-T sind überschaubar.
    :confused:
     
  2. DVBTBerlin

    DVBTBerlin Junior Member

    Registriert seit:
    3. Februar 2005
    Beiträge:
    38
    AW: "Infosat-News In Berlin: Radio über DVB-T?"

    Vielleicht auf Kanal 39 wo gerade wie in einem Posting hier im Forum geschrieben wurde DVB-T ausgestrahlt wird,aber mit leerer PAT usw. :confused:

    (Nachtrag,habe gerade gelesen das es wohl Kanal 64 werden soll....,der hat ja 100kw Sendeleistung (vom Alex und Schäferberg) laut Liste. :)


    Außerdem wäre das eine echte Berreicherung endlich mal,dann kann man den Receiver endlich mal voll ausnutzen wofür er auch gedacht ist....

    Und das mit DAB,was soll das?Soviele Programm gibt es darüber nun auch nicht und wenn man sich so einiges im Netz ansieht,dann kann man nur sagen,solange die es nicht schaffen Indoor eine gut Qualität zu bringen mit DAB wird sich das eh nicht durchsetzen.
    Außerdem was soll der Schwachsinn mit "wir haben DAB was sollen wir dann mit DVB-T Radio",das ist doch Unfug,dann müßten wir aus den Kabelnetzen auch das Radio rauswerfen (Digital).Nur weil DVB-T Portabel ist,ist es doch keine Konkurenz.Was die Herren oben stört ist das sie dann weniger Kohle machen mit DAB,aber mehr auch nicht.....:wüt:
    In anderen Ländern klappt es doch auch mit DAB und DVB-T Radio!Also!
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2005
  3. tommy0910

    tommy0910 Silber Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2004
    Beiträge:
    674
    AW: "Infosat-News In Berlin: Radio über DVB-T?"

    Ich bin lesetechnisch durchaus tolerant, aber in letzter Zeit scheint sich eine Schreibweise durchzusetzen, die dermassen verquer ist, dass man den Sinn teilweise bestenfalls nur noch erahnen kann. Habt ihr alle GOTO2 als Vorbild?

    Das ist doch kein Deutsch mehr... :confused:

    Ich denke, es wird niemanden umbringen, seinen Postings mal ein gewisses grammatikalisches Grundwissen einzuhauchen, oder? :D
     
  4. Kaufmann

    Kaufmann Senior Member

    Registriert seit:
    16. Mai 2004
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Köln
    AW: "Infosat-News In Berlin: Radio über DVB-T?"

    Naja, das lässt sich ja noch als schlechter Sprachstil deuten, der hier verschriftlicht wurde. goto2 verweigert sich ja komplett den Richtlinien der deutschen Sprache. Man kann es ihm aber auch fast nicht vorwerfen. Der hat scheinbar so viele, gradezu groteske, Probleme (auch mit den eigenen Synapsen), dass Satzbau, Grammatik und Rechtschreibung einfach ein Problem anderer Leute sein MÜSSEN.
     
  5. CBrenneis

    CBrenneis Silber Member

    Registriert seit:
    28. Januar 2005
    Beiträge:
    649
    Ort:
    Markgräflerland
    AW: "Infosat-News In Berlin: Radio über DVB-T?"

    Lol :D . Es ist aber auch nicht ganz fair, das Original zu veraendern. Dort gibt es immerhin zwei Punkte, wo im Zitat dafuer Kommas stehen und Anfuehrungszeichen sind auch weg ;) .
     
  6. tommy0910

    tommy0910 Silber Member

    Registriert seit:
    31. Juli 2004
    Beiträge:
    674
    AW: "Infosat-News In Berlin: Radio über DVB-T?"

    Das ist gemein.... der von mir zitierte Beitrag ist inzwischen editiert worden...
     
  7. CBrenneis

    CBrenneis Silber Member

    Registriert seit:
    28. Januar 2005
    Beiträge:
    649
    Ort:
    Markgräflerland
    AW: "Infosat-News In Berlin: Radio über DVB-T?"

    Immer wieder witzig hier...:D (Ich hatte sogar zuerst geschrieben gehabt:"... das Zitat zu veraendern". Haette ja dann sogar gestimmt:cool: )
     
  8. thommy15

    thommy15 Junior Member

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    57
    AW: "Infosat-News In Berlin: Radio über DVB-T?"

    ...Nachtrag zu meinem Eintrag zu diesem Thema...

    (bei www.INFOSAT.de gelesen)

    Info-Digital

    Radio via DVB-T

    09.02.2005
    [​IMG]

    INFOSAT brachte das Thema schon vor einigen Tagen. Jetzt können wir Ihnen weitere Informationen zu diesem hochinteressanten Thema anbieten. In Großbritannien wird über das digitale Antennenfernsehen namens DVB-T nicht nur Fernsehen abgestrahlt, sondern auch Radioprogramme, und dies, obwohl DAB, das Digitale Audio Broadcasting System, ebenfalls in Großbritannien erfolgreich ist, anders als in Deutschland. Aber auch auf deutschen digitalen Antennenfrequenzen des Themas DVB-T sollen in Deutschland in naher Zukunft neben Fernsehprogramme ebenfalls Radiosender gehört werden können. So kann der Startschuss für das erste Hörfunkpaket über DVB-T zur Internationalen Funkausstellung IFA im Spätsommer des Jahres 2005 in Berlin fallen.



    Jetzt sucht die Medienanstalt der Länder Berlin-Brandenburg, die MABB, interessierte Radioveranstalter, die ihr Programm in der Hauptstadtregion via DVB-T digital verbreiten wollen. Angeblich soll es keine Beschränkung geben. Jeder Anbieter kann sich bewerben. Derzeit empfangen etwa 350000 Haushalte in Berlin und Brandenburg ihre TV-Sender über terrestrische Digital-DVB-T-Frequenzen. Die MABB Medienanstalt reagiert mit ihrem Vorstoß auf die Anfragen zahlreicher Zuschauer, die über ihre Digitalboxen auch gerne Radiosender empfangen wollen. Klar ist, dass vom digitalen Satellitenfernsehen und Kabel viele Haushalte gewohnt sind, mit ihren so genannten Set-Top-Boxen auch Hörfunkangebote nutzen zu können. Deshalb gibt es eigentlich auch keinen Grund, weshalb DVB-T nicht auch in Deutschland wie in Großbritannien für Radioausstrahlungen genutzt werden kann.



    In der Tat ergänzen sich wie in Großbritannien DVB-T Radio und DAB. INFOSAT brachte es bereits vor einigen Monaten auf den Punkt und sagte, dass eine digitale DVB-T Radiofrequenz pro Sender in Berlin nur 8000,- Euro im Jahr kosten würde. Es gibt eine Studie aus Baden-Württemberg, die dies belegt. Mag sein, dass der Sendernetzbetreiber noch einen kleinen Aufpreis verlangt, um das Ganze zu „multiplexen“. INFOSAT hat ausgerechnet, dass dadurch sich maximal ein Preis pro 128 kBit-Sender von 1000,-- Euro im Monat für die Region Berlin ergeben dürfte. Wenn auf einem halben TV-Kanal so an die 30 Hörfunkprogramme über DVB-T abgestrahlt werden können, würde es endlich möglich sein im Hörfunkbereich in Deutschland Vielfalt zu bieten.



    Wichtig ist, dass die MABB nicht all diejenigen lizenziert, die schon UKW- und DAB-Frequenzen haben. Denn Vielfalt ist eindeutig gefragt. Nur durch Vielfalt kommen neue Übertragungstechnologien in Schwung – siehe Großbritannien. Dort ist DAB deshalb erfolgreich, weil es zum einen ein neues Programmangebot bietet und zum anderen ein „dümmliches“ Frequenzsplitting zwischen VHF und L-Band vermeidet. In der Tat sollten wir in Deutschland die DAB Ausstrahlungen über das teuere, Reichweiten schwache L-Band im 1,5 GHz Bereich beenden. Da könnten ja irgendwann Telefonanbieter arbeiten.



    Berlin-Brandenburg ist Vorreiterregion. Das hat sich schon einmal gezeigt beim Thema DVB-T Einführung. Ohne die MABB und Berlin wäre in Deutschland zu diesem Thema nichts gelaufen. Jetzt ist die MABB Berlin-Brandenburg wieder Vorreiter beim Thema DVB-T Radio.




     

Diese Seite empfehlen