1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

In Ägypten brennen wieder die Straßen

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von selassie, 13. Oktober 2012.

  1. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.073
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    Anzeige
    AW: In Ägypten brennen wieder die Straßen

    Also doch nicht "einfach machen lassen" sondern unterstützen (die Diktatoren)?
     
  2. divx

    divx Silber Member

    Registriert seit:
    13. April 2005
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: In Ägypten brennen wieder die Straßen

    Warum unterstützen wir nicht die "Aktivisten" oder "Demonstranten" in Saudi-Arabien, Bahrain usw die Ziele sind ja in etwa die gleichen ?
    Warum keine Panzer für Assad, das würde doch auch zu "Stabilität der Region" inn der Region beitragen.

    Menschenrechte und Panzergeschäft für de Maizière kein Widerspruch

    "Der Minister hat den Verkauf von Panzern nach Saudi-Arabien verteidigt. Dieser trage zur Stabilität der Region bei. Menschenrechtsbedenken reichten nicht als Kriterium."

    Saudi-Arabien: Menschenrechte und Panzergeschäft für de Maizière kein Widerspruch | Politik | ZEIT ONLINE

    Polizei schießt in Saudi-Arabien auf Demonstranten

    "Tag des Zorns": Polizei schießt in Saudi-Arabien auf Demonstranten - Nachrichten Politik - Ausland - DIE WELT

    Zwei Menschen sterben bei Protesten in Saudi-Arabien

    Saudi-Arabien - Zwei Menschen sterben bei Protesten in Saudi-Arabien - Politik - sueddeutsche.de

    "Niemand wird für die Gewalt in Bahrain zur Rechenschaft gezogen"

    "In Bahrain lässt das Regime Proteste brutal niederschlagen. Ohne Druck von außen wird das Blutvergießen nicht aufhören, sagt die Menschenrechtlerin Maryam al-Khawaja"

    Proteste: "Niemand wird für die Gewalt in Bahrain zur Rechenschaft gezogen" | Politik | ZEIT ONLINE

    16-jähriger Demonstrant in Bahrain erschossen

    Demonstrationen: 16-jähriger Demonstrant in Bahrain erschossen - Ausland - FOCUS Online - Nachrichten
     
  3. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.073
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: In Ägypten brennen wieder die Straßen

    Ein Ja oder Nein als Antwort würde mir reichen um deine Position zu verstehen.
     
  4. divx

    divx Silber Member

    Registriert seit:
    13. April 2005
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: In Ägypten brennen wieder die Straßen

    Was gibt es daran zu verstehen, Assad oder Salafisten, Al-Qaida, und langsam scheint das auch in unserer Presse angekommen zu sein. Bevor Du nochmal fragst, ich vertrete die gleiche Meinung wie die Mehrheit der Leserkommentare, zB im Spiegel, wo genau das was jetzt passiert schon lange diskutiert wurde.

    Salafisten haben eine "besorgniserregende" Präsenz in Syrien erreicht

    Ein neuer Bericht des amerikanischen Think-Tanks International Crisis Group (ICG) kommt zu dem Ergebnis: Die Präsenz der Salafisten unter den Rebellen hat mittlerweile "besorgniserregende" Ausmaße angenommen. "

    Syrien-Krieg: Warum die Salafisten immer mächtiger werden - SPIEGEL ONLINE

    Al-Qaida in Syrien Unheilige Allianzen

    "In einer Studie für Jane's, den britischen Militärfachverlag, spricht der amerikanische Nahostexperte Bilal Saab davon, dass Syrien geradezu "überflutet" werde von islamistischen Kämpfern mit Verbindungen zu al-Qaida. Die meisten gelangten über die Türkei und den Grenzübergang Bab al-Hawa ins Land, der sich in der Hand der syrischen Rebellen befindet.

    Schon im Februar hatte US-Geheimdienstkoordinator James Clapper vor einer Unterwanderung der syrischen Rebellen durch al-Qaida gewarnt. Ist nun eingetreten, was Obamas Oberspion befürchtet hat? Hat al-Qaida in Syrien eine neue Operationsbasis gefunden?"

    Al-Qaida in Syrien - Unheilige Allianzen - Politik - sueddeutsche.de

    Warum die Dschihadisten immer mächtiger werden

    Gary Johnson: "Ein Viertel der syrischen Rebellen sind Al-Qaida"

    "Der Präsidentschaftskandidat der Libertarian Party, Gary Johnson, sagte, dass die Bewaffnung der syrischen Rebellen durch die Regierung der USA eine "Fortsetzung der US-Politik" in einer langen Liste von militärischen Interventionen ist, die zu "Millionen" von Feinden geführt hat.

    Gary Johnson: "Ein Viertel der syrischen Rebellen sind Al-Qaida" - International Business Times
     
  5. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.073
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: In Ägypten brennen wieder die Straßen

    Deine weigerung zu antworten werte ich dann einfach mal als Ja...
     
  6. divx

    divx Silber Member

    Registriert seit:
    13. April 2005
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: In Ägypten brennen wieder die Straßen

    Weigerung, ist meine Position nicht klar erkennbar an den ganzen verlinkten Artikeln ?
    Ganz klares JA, ich binn dagegen das schon wieder ein Land in die Hände von Salafisten und Al-Qaida fällt, dagegen muss was getan werden, wenn es nicht schon zu spät ist.
    Du scheinst ja dafür zu sein, das Salafisten die Macht übernehmen, oder ? Und was sagst Du dazu das ein Nato Land (Türkei) ganz offen Al-Qaida unterstützt, und das schon seit Monaten ?
     
  7. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.073
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: In Ägypten brennen wieder die Straßen

    Nein, da es um die Aufklärung widersprüchlicher Aussagen von dir ging.

    Wenn es sonst niemand gibt der das machen will, dann schon. Aber da wird es wohl noch etliche andere geben...

    Das beantworte ich mit einem divx :D

    "Außenminister Ahmet Davutoğlu will gegen terroristische Organisationen wie die PKK oder die Al Qaida, die an der türkischen Grenze aktiv werden, in aller Härte vorgehen "
    Quelle: Türkisch-syrische Grenze: Türkei muss gegen PKK und Al-Qaida vorgehen | DEUTSCH TÜRKISCHE NACHRICHTEN

    ""Al-Qaidas Verwicklung in Syrien wird übertrieben", stellt Elizabeth O'Bagy vom Washingtoner Institute for the Study of War lapidar fest. "
    [...]
    "Gewiss sei die Gefahr einer Unterwanderung der syrischen Opposition durch islamistische Gotteskrieger deutlich höher, als sie es in Libyen, Ägypten oder Tunesien je gewesen sei. Tatsächlich aber hält sie die Zahl der Al-Qaida-Kader in Syrien und überhaupt der Dschihadisten aus dem Ausland noch für vergleichsweise gering. Nach ihren - konservativen - Schätzungen gehören der bewaffneten Opposition in Syrien 50.000 Mann an, darunter etwa 1000 ausländische Kämpfer. "
    [...]
    "Schon im August hatten US-Geheimdienstler davor gewarnt, dass al-Qaida dabei sei, "ein Netzwerk gut organisierter Zellen" in Syrien zu bilden. Zugleich gaben sie aber zu, dass kaum mehr als 200 Al-Qaida-Kämpfer aus dem Irak im Land seien - eine verschwindend geringe Zahl angesichts der Größe der Rebellenbewegung"
    Quelle: Al-Qaida in Syrien - Experten warnen vor allzu düsteren Szenarien - Politik - sueddeutsche.de

    "Die Regierungen in Washington und Ankara wollen zudem eine Stärkung radikaler Gruppen durch den Konflikt verhindern. "
    Quelle: Syrien: USA und Türkei wollen Sturz Assads beschleunigen | Politik | ZEIT ONLINE


    "Gerade wegen der steigenden Zahl an Dschihadisten in Syrien hält Joachim Krause, [...] es für falsch, eine Intervention auszuschließen. "Je länger die Kämpfe anhalten und je mehr sich der Westen heraushält, desto größer ist die Gefahr, dass sich die radikalsten Islamisten durchsetzen und al-Kaida sich zum ,Verbündeten' der Revolution in Syrien macht", sagt er. "
    [...]
    "Die Schätzungen über die Zahl der Dschihadisten gehen weit auseinander. [...] Vermutlich sind es aber kaum mehr als ein paar hundert Kämpfer."
    Quelle: Syrien: Al-Kaida statt Freiheit | FTD.de