1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Immmr: Kann die Telekom gegen Whatsapp und Co. bestehen?

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 20. Oktober 2016.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.329
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Der stark umkämpfte Messenger-Markt bekommt Zuwachs: Auch die Telekom startet ihren eigenen Textnachrichtendienst und will mit "Immmr" der internationalen Konkurrenz den Kampf ansagen. Erste Tests finden in der Slowakei statt.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. UltimaT!V

    UltimaT!V Board Ikone

    Registriert seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    4.414
    Zustimmungen:
    228
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Das NO:T!GSTE, wird aber immer weniger mit der Zeit was ich so brauche...
    Ich würde mal den Vorstand und alle dafür zuständigen Entscheider entlassen. Warum? Sie verbrennen Geld. Geld, dass anteilig in den Netzausbau fließen könnte. Es gibt genug andere gute Messenger bereits auf dem Markt, wie von der Post "Simsme". Das ist sogar noch besser, laut Post, weil es weniger bzw. gar nichts sammelt und speichert, als Telegram, Whatsapp und andere. Simsme kommt darüberhinaus auch ohne Rechte aus, Telegram und Whatsapp ist voll von unnötigen Berechtigungszugriffen.

    Aber dennoch will keiner den Anfang machen zu wechseln, weil man dann befürchtet, dass die Phone-Kontakte nicht folgen könnten/werden. Also bleiben alle wie die Frösche im langsam aber steig heißer werdenden Wasser und werden gekocht. Merkt ja keiner, wird halt immer nur muckelig wärmer. Also dass die Telekom mal wieder das Tanzbein schwingen will ist klar, aber da ist sie eindeutig zu spät dran!

    Warum soll es bei der Telekom besser funktionieren, wenn die Post früher als die Telekom dran war?! Zu spät war aber auch die Post. So verpennt dieses Land wirklich die Innovationsfähigkeit für die Zukunft.
     
    timecop und KL1900 gefällt das.
  3. KL1900

    KL1900 Board Ikone

    Registriert seit:
    29. September 2011
    Beiträge:
    3.469
    Zustimmungen:
    744
    Punkte für Erfolge:
    123
    Juhu! Wenn die Welt etwas gebraucht hat, dann noch ein Messenger, den keiner nutzt!
     
  4. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.439
    Zustimmungen:
    2.089
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Fürchte auch das es mittlerweile für so ein Projekt viel zu spät ist.
     
  5. liebe_jung

    liebe_jung Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    9.579
    Zustimmungen:
    702
    Punkte für Erfolge:
    123
    Simsme braucht doch zwingend die eigene Handynummer, oder?


    Das zeigt mir der Play Store zu den geforderten Berechtigungen von Simsme an:

    "Ohne Rechte" sieht da für mich irgendwie anders aus.
     
  6. RotzAufDerWiese

    RotzAufDerWiese Junior Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2011
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    35
    Punkte für Erfolge:
    28
    Dinge die die Welt nicht braucht. Was macht die Telekom glauben, dass ausgerechnet ihre App genutzt wird, wo es doch an guten Messengern keinen Mangel hat? Die beste Alternative zu Whatsapp ist die SIMSme App der deutschen Post. Die App verlangt auf Android Geräten weniger Rechte als Whatsapp. Der Funktionsumfang ist Whatsapp sogar noch überlegen. Datenverkehr ist verschlüsselt und es gilt der deutsche Datenschutz. Eigentlich eine tolle Sache, nur nutzt das leider niemand. Was stellt man mit einem Messenger an den niemand hat? Ich versuche ja immer meine Freunde und Bekannten zu überreden, mal über den Tellerrand zu schauen, hilft aber nicht. Ihr Argument ist "Nutzt doch niemand". So beißt sich die Katze in den Schwanz und wir sind dazu verdammt, unsere Seelen an Mr. Zuckerberg zu verkaufen.

    Allerdings ist da noch eine Sache zu bedenken. Deutsche App, deutsche Server, deutsches Recht. Angesichts der Vorratsdatenspeicherung, Bundestrojaner und dem neuen BND Gesetz, sollte man darüber nachdenken ob es gut ist, einen "deutschen" Messenger zu verwenden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2016
  7. BartHD

    BartHD Board Ikone

    Registriert seit:
    12. März 2011
    Beiträge:
    4.953
    Zustimmungen:
    2.450
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Beruf: Terrorexperte
    Hier mal die aktuelle Verteilung in Deutschland....

    [​IMG]
     
  8. KLX

    KLX Foren-Gott

    Registriert seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    12.549
    Zustimmungen:
    2.528
    Punkte für Erfolge:
    213
    Wo sind die von den Medien meist "WhatsApp-Killer" genannten Alternativen?
     
  9. BartHD

    BartHD Board Ikone

    Registriert seit:
    12. März 2011
    Beiträge:
    4.953
    Zustimmungen:
    2.450
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Beruf: Terrorexperte
    Wie man an der Grafik sehen kann, gibt es keine "alternativen". Das von vielen immer wieder hervorgehobene "Threema" hat es nicht mal auf 1% gebracht und taucht deshalb überhaupt nicht auf.

    Was bringt mir eine vermeidlich bessere alternative, wenn ich dann nur mit mir selbst schreiben kann?
     
    osgmario gefällt das.
  10. liebe_jung

    liebe_jung Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    9.579
    Zustimmungen:
    702
    Punkte für Erfolge:
    123
    Das ist das Problem, das die Leute immer noch nicht verstehen. Aus lauter Angst die Welt könnte untergehen, wenn man mal eine Nachricht nicht bekommt bleibt man lieber bei einem Dienst mit äusserst fragwürdigem Datenschutz.

    Ich selbst nutze eine der sicheren Whatsapp Alternativen und habe alle wichtigen, plus noch ca. 1/3 der unwichtigen Kontakte (mit denen man eh nie schreibt) bei diesem Messenger. Insgesamt mehr als 50 Leute.
    Zu SMS Zeiten habe ich auch nur mit vielleicht 20 Leuten kommuniziert. Es muss für mich also nicht jeder Kontakt im Adressbuch auch per Messenger erreichbar sein.
    Bei vielen bin ich sogar froh, dass sich mein Messenger ohne Handynr. nutzen lässt und mich dies vor gelangweilten Adressbuchkontakten bewahrt, die mir vielleicht noch ein angeblich, lustiges Bild zum xten mal schicken wollen.

    Ich hatte bei der Erstinstallation des Messenger einen Kontakt und im Laufe der Zeit wurden es immer mehr. Man darf das ganze halt nicht so lebenswichtig sehen.



    Achja:

    Traue keiner Statistik, die Du... (den Rest kennt man ja)
     
    el Pocho gefällt das.

Diese Seite empfehlen