1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hybrid Geschwindigkeit messen

Dieses Thema im Forum "Internet über Sat, Kabel, Mobilfunk und Festnetz" wurde erstellt von Chakaa, 11. September 2018.

  1. Chakaa

    Chakaa Gold Member

    Registriert seit:
    3. April 2004
    Beiträge:
    1.964
    Zustimmungen:
    287
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    LG OLED65B7D
    Sky Q / CI-Modul von Sky mit Zweitkarte
    XBox One X
    Denon 3300W
    FireTV 4k
    DAZN über die LG App
    Anzeige
    Hallo,
    aktuell nutze ich bei mir einen Telekom DSL Anschluß. Da bei uns auf dem Dorf aber nur 8 MB Anliegen nutze ich den Hybrid Router und der schaltet LTE dazu.

    Jetzt hat eine andere Firma Breitband „ausgebaut“ und bietet uns 50MB an.

    Wie kann ich testen, ob mein Telekom Anschluß incl. LTE Zuschaltung nicht im Endeffekt besser ist, als dann der feste 50MB Wert der neuen Anbieter?

    Mit Speedtest kann man das ja schlecht messen, da hab ich meist so zwischen 10 und 20MB.

    Das Internet (Amazon, Netflix, DAZN usw.) läuft an sich bisher ohne Einschränkungen.
     
  2. rombus

    rombus Senior Member

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    VDSL 50MB
    MR 300 Typ A
    Panasonic TX-P42U20E
    Ich würde es so machen, dass ich über unterschiedliche Tage, zu unterschiedlichen Zeiten eine Messung über LAN-Kabel(!), nicht WLAN, durchführe. Dabei sollte allerdings der DSL-Anschluss getrennt sein, wenn möglich, so das du nur über LTE den Down- und Uploadtest durchführst. Trotzdem wäre es besser den normalen Weg, also mit DSL, zu nutzen um die Wirklichkeit besser abzubilden.
    Überlegen sollte man aber auch, dass LTE ein Shared-Medium ist, das heißt, alle in der selben Funkzelle teilen sich die Geschwindigkeit. Das könnte in Spitzenzeiten dann zu einer langsamen Internetverbindung führen. Allerdings, sollten viele in deiner Gegend zum anderen Anbieter wechseln, dann könnte sich auch die Auslastung der Funkzelle entspannen.
    Die nächste Überlegung wäre, wer der neue Anbieter ist. Nach den 50MB zu urteilen wird es wohl weiterhin dann über die Telefonsteckdose laufen. Dann wäre natürlich wieder die Frage, ob der sogenannte DSLAM per Glasfaser oder per Richtfunk angebunden ist. Bei Richtfunk könnte es, bei einem Billigbau, wieder in Spitzenzeiten zu Einbrüchen bei der Geschwindigkeit kommen. Die Richtfunkstrecke würde ja von allen Nutzern genutzt werden.
    Wenn der neue Anbieter aber ein Kabelanbieter ist, und das Segment wo alle Internetanschlüsse dran hängen sehr groß ist, kann es ebenfalls in Spitzenzeiten zu Einbrüchen kommen. Selbes Segment, wieder Shared-Medium und alle teilen sich die Geschwindigkeit.
    Allerdings gehe ich, anhand der 50MB, nicht davon aus, dass es ein Kabelanbieter ist. Der würde mit weit höheren Geschwindigkeiten arbeiten.

    Es ist also nicht so einfach da eine pauschale Aussage zu treffen. Gerade im ländlichen Bereich.
    Im Normalfall, wenn der DSLAM per Glasfaser angebunden ist und der Backbone des Providers performant genug ist, würde ich den Festnetzanschluss bevorzugen.
     
    seifuser und Chakaa gefällt das.
  3. NedFlanders

    NedFlanders Platin Member

    Registriert seit:
    15. September 2002
    Beiträge:
    2.436
    Zustimmungen:
    244
    Punkte für Erfolge:
    73
    Wieso kann man das mit Speedtest nicht messen?
     
  4. rombus

    rombus Senior Member

    Registriert seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    76
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    VDSL 50MB
    MR 300 Typ A
    Panasonic TX-P42U20E
    Kann man, muss man sogar.
    Es sei denn man hat einen eigenen Server wo man stundenlang größere Datenmengen hin und her schaufeln kann. :D
    Man sollte aber beachten, das es immer nur eine "Augenblicksmessung" ist. Um wirklich den gesamten Zeitraum abzubilden, muss man halt zu unterschiedlichen Zeiten und auch am Besten zu unterschiedlichen Servern mehrere Messungen über mehrere Tage durchführen. Ist eben ein bisschen aufwendig. Besonders bei dieser Zielstellung.
    Und was jetzt noch schlecht daher kommt, z.B. LTE zu Hauptverkehrszeiten, kann sich in naher Zukunft bessern. Nämlich dann, wenn viele vom LTE zum Kabelanbieter gehen und damit die Funkzelle entlasten.
     

Diese Seite empfehlen