1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hochwasserkatastrophe, hilflose Politik oder nicht beherrschbar?

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Eike, 16. Juli 2021.

  1. bdroege

    bdroege Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Februar 2001
    Beiträge:
    4.094
    Zustimmungen:
    1.198
    Punkte für Erfolge:
    163
    Anzeige
    Mit den Hochwasser in Deutschland wurde die Nachrichtenauswahl modifiziert. Andere Naturereignisse wie Dürren sind auch häufig, aber aktuell werden Starkregen höher bei der Nachrichtenauswahl gewichtet.
     
  2. Speedy

    Speedy Institution

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    17.638
    Zustimmungen:
    6.146
    Punkte für Erfolge:
    273
    mit anderen Worten nix ungwöhnliches, aktuell wird nur stärker berichtet ?
     
  3. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Wasserfall

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    9.840
    Zustimmungen:
    3.540
    Punkte für Erfolge:
    213
    Die Starkregenereignisse sind eben z.Z. regional in Europa teilweise wie z.B. bei uns in Deutschland so verheerend. Dagegen sind Dürren in Europa längst nicht so dramatisch und wen interessiert in einer „Luxus-Gesellschaft“ wirklich die verheerenden Dürren oder auch Hochwasser, Starkregen u.a. dramatische Klimaereignisse in weiter Ferne?
     
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler Premium

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    135.732
    Zustimmungen:
    18.560
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Richtig, weil wir es nicht wollen.
    Richtig, aber noch nie so extrem schnell wie nach der Industriellen Revolution und da ist nun mal der Mensch dran schuld.
    Das halte ich für ein Gerücht das immer wieder von den Klimawandlergegnern kommt.
    Das da keine machbaren Lösungen kommen ist auch logisch, wer will schon auf seinen Luxus verzichten, also ist nichts machbar was man vorschlägt. Selbst der Verzicht auf Stadtpanzer oder jedes Jahr der Flug nach Malle.
     
    simonsagt gefällt das.
  5. Mythbuster

    Mythbuster Forengrinch Premium

    Registriert seit:
    9. Januar 2011
    Beiträge:
    12.765
    Zustimmungen:
    20.489
    Punkte für Erfolge:
    288
    Technisches Equipment:
    Massig, manches davon sogar jugendfrei!
    @Gorcon: Da ich heute nur wenig Zeit habe, eine kurze Antwort.

    Wie geschrieben: Es gab in den letzten Millionen Jahren immer wieder sehr radikale Veränderungen des Klimas. Diese fanden auch mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten statt. Wenn man das zur Kenntnis nimmt, sollte man in Erwägung ziehen, dass der Mensch gar nicht in der Lage ist, einen erneuten Wandel zu verhindern!

    Ich will nicht bestreiten, dass die Möglichkeit besteht, dass der Mensch die aktuellen Vorgänge beschleunigt. Im Gegenteil, aufgrund der drastischen Überbevölkerung ist das sogar wahrscheinlich.

    Nur dann sollten wir "uns ehrlich machen", auch wenn das vielen Menschen nicht gefällt: Wenn der Klimawandel den Planeten gefährdet, dann muss das Gemeinwohl höher gestellt werden als das Individualwohl, mit den entsprechenden Konsequenzen.

    Und die sind nicht "Benziner in der EU abschaffen" ... solche Maßnahmen sind wie eine ASS bei Krebs einwerfen ... man maskiert und behandelt Symptome ...

    Wie ich schon mehrfach schrieb: Wir können gar nicht soviel CO2 einsparen, dass sich etwas ändert ... allein schon deshalb, weil allein China und Indien in 20 Jahren mehr zusätzlich produzieren werden, als wir überhaupt einsparen könnten! Und da ist der afrikanische Kontinent noch gar nicht enthalten, ebenso viele asiatische Staaten ...

    Mit anderen Worten: Vergiss einfach das, was hier beschlossen wird ... und nein, es hilft auch nicht "als gutes Beispiel einen Anfang zu machen" ... zumal: Nach seriösen Studien ist Deutschland heute für 1,9x% verantwortlich ... selbst wenn wir nichts ändern oder einsparen, werden es 2050 nur noch unter 0,5% sein ... abgesehen vom "Problem der Überbevölkerung", das die Situation täglich verschärft ...

    Mal Tacheles: Jedes Jahr haben wir 78 Millionen Menschen mehr auf der Welt ... diese Menschen atmen und wollen ernährt werden, Kleidung tragen und ihre Bedürfnisse erfüllen ... mit anderen Worten: Jedes Jahr entsteht ein neues Deutschland ...

    Wenn wir wirklich was ändern wollen, dann müssen wir uns an das halten, was der "Club of Rome" bereits in den 1970ern veröffentlicht hat: Die Weltbevölkerung muss auf maximal 5 Mrd Menschen begrenzt werden ... als der Club of Rome das forderte, war die Erde bei 4,6 Mrd ... heute sind wir bei rund 8 Mrd. Menschen ... und man rechnet für das Jahr 2050 mit rund 10 Mrd. Menschen ... drastisch gesagt: Bis dahin sind mehr zusätzliche Menschen auf der Welt, die allein durch ihre Existenz mehr CO2 verursachen, als die EU überhaupt einsparen kann!

    Mit anderen Worten: Wenn sich die "Weltgemeinschaft" einig ist, dass der globale CO2 Ausstoß drastisch gesenkt werden muss, muss die Weltbevölkerung reduziert werden ... alle anderen Maßnahmen sind Kosmetik ...

    Bedeutet eine strikte 1 Kind Politik die nächsten 200 Jahre ... bei drastischen Strafen. Und ja, wenn es angeblich um die "Existenz der Menschheit" geht, muss die Menschheit auch entsprechend konsequent handeln ... auch wenn das niemand hören oder lesen will!

    Und wie sieht die Realität aus: Stattdessen geben Krankenkassen in Deutschland jährlich Millionen aus, damit kinderlose Paare irgendwie zu Nachwuchs kommen ... während Kinderheime voll sind ... aber hier höre ich keine Forderungen ... schon komisch. Ist natürlich einfacher, Autos zu verbieten ...

    By the way: Eine Halbierung der Menschheit bis 2050 würde viele Probleme lösen: Den Hunger in der Welt, viele soziale und gesundheitliche Probleme aufgrund von schlechten Lebensbedingungen, Wohnraummangel etc. pp. ... es würden globale Probleme der Arbeitslosigkeit gelöst werden ... zudem spart man zusätzlich CO2 und Rohstoffe ein, da man weniger Tierhaltung, Landwirtschaft etc. betreiben muss ... dazu weniger Konsumproduktion etc. pp.

    Insofern: Der einzige realisierbare Schlüssel liegt in der Kontrolle der Bevölkerungszahlen!

    Und zu Greta: Wenn man sich ein klein wenig mit ihr befasst, stellt man schnell fest, dass da sehr "motivierte" Eltern und andere Strippenzieher sind, die sie aus meiner Sicht "missbraucht" haben ...

    Und abschließend: Den Großteil der FfF Generation nehme ich nicht ernst ... wir verbrauchen weniger Energie, Rohstoffe und erzeugen weit weniger CO2 als ein durchschnittlicher Teenager im Jahr 2021 ... ich habe mir mal den Spaß gemacht, das auszurechnen ... wir sind schon ewig nicht geflogen, leben und ernähren uns nachhaltig etc. pp. ... bis hin zum Garten, der ein Biotop für Insekten, Vögel und Frösche ist ... wir haben uns bewusst gegen Kinder entschieden und ich wette, mein "ach so böser M2CS" wird im Laufe seines sehr, sehr langen Lebens weit nachhaltiger sein, als drei oder vier eMobile, die er überleben wird ...

    Ganz ehrlich: Aus meiner Sicht sind 90% der Forderungen der FfF Generation die Beschränkung aller anderen Menschen, nur nicht von ihrem Leben ... siehe die vollen Flieger mit u30 Partyvolk, die täglich nach Malle fliegen ... mitten in einer Pandemie. Mehr heucheln geht kaum ... und das trifft auch auf viele ü30 zu: Nicht einmal in einer Pandemie kann man auf Urlaub verzichten ... aber bei Umfragen fabulieren, wie wichtig der Klimaschutz ist ...

    Ne Leute, da sollen sich ganz viele Menschen erst einmal an ihre eigene Nase fassen ... und selbst Konsequenzen ziehen ...

    Gut, war jetzt nicht ganz so kurz und auch nicht das, was viele Weltverbesserer lesen wollen ... aber das Leben ist halt kein Ponyhof ...
     
    fröhn 1, atomino63, kjz1 und 2 anderen gefällt das.
  6. kjz1

    kjz1 Gold Member

    Registriert seit:
    26. August 2008
    Beiträge:
    1.722
    Zustimmungen:
    1.226
    Punkte für Erfolge:
    163
    Vielleicht gab es das ja früher auch. Nur wurde nicht darüber berichtet. Heute ist so etwas direkt durch die sozialen Medien weltweit präsent. Früher war es oft nur eine Meldung in der regionalen Zeitung.
     
    Wolfman563 gefällt das.
  7. Eike

    Eike von Repgow Premium

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    60.682
    Zustimmungen:
    28.366
    Punkte für Erfolge:
    273
    Ich bin in der seltenen Lage (y):whistle: Mythbuster mal zu 100% recht zu geben.
    Deutschland kann sich auch ganz abschaffen, es hätte keine Auswirkungen auf das Klima.

    Unsere eigentliche Misere ist die Überbevölkerung und die Mechanismen die dazu führen
    Armut, Religion, Wirtschafts- und Sozialsystem....

    Da Paradoxe ist ja, dass erst mit steigender Bildung und Wohlstand und weniger Religion die Geburtenzahlen abnehmen.
    Das eine Grundübel erkauft man sich mit dem zweiten Übel des ständigen Wirtschaftswachstums.

    Wer mir erklärt wie wir da rauskommen, dem erkläre ich wie wir das Klima, Umwelt und Resourcen schützen.
     
    fröhn 1, Mythbuster und Wolfman563 gefällt das.
  8. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Wasserfall

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    9.840
    Zustimmungen:
    3.540
    Punkte für Erfolge:
    213
    Dass dies so auch nicht funktioniert, hat China gezeigt, auch wenn es keine 200 Jahre „1 Kind Politik“ war.

    Viele Kinder zu haben, ist für viele Familien in dieser Welt die einzige Möglichkeit überhaupt einen gewissen Lebensstandard zu erreichen bzw. überleben zu können. Das war auch 1970 schon so. Wenn man in dieser Hinsicht überhaupt was daran ändern könnte, wäre es unser eigener Verzicht auf unseren eigenen „Lebens-Luxus“ zu Gunsten der Ärmeren dieser Welt. Das müssten wir auch, wenn wir die Bevölkerung in Deutschland halbieren wollten.;):)
     
  9. Mythbuster

    Mythbuster Forengrinch Premium

    Registriert seit:
    9. Januar 2011
    Beiträge:
    12.765
    Zustimmungen:
    20.489
    Punkte für Erfolge:
    288
    Technisches Equipment:
    Massig, manches davon sogar jugendfrei!
    Tja, dann scheint die Bedrohung doch nicht so groß zu sein ... zumindest sieht die Politik diese Bedrohung (noch) nicht ... sonst würde man es durchsetzen ... machen wir uns nichts vor: Von der Leopoldina bis zum MIT ... Wissenschaftlern und politischen Beratern der ganzen Welt ist seit vielen Jahren bekannt, dass die Überbevölkerung das Hauptproblem des Planeten ist ... in vielerlei Hinsicht ...

    eAutos etc. pp sind Scheindebatten, um Teile der Bevölkerung zu befrieden ... und CO2 Steuer etc. pp. sind nur Einnahmequellen für die klammen Kassen ... mit anderen Worten: Heuchelei!
     
    Wolfman563 gefällt das.
  10. Eike

    Eike von Repgow Premium

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    60.682
    Zustimmungen:
    28.366
    Punkte für Erfolge:
    273
    Und dennoch setzt auch unsere Wirtschaft auf immer mehr Personal, Geburten und vor allem Zuwanderung.
    Nicht umsonst wird von der Wirtschaft die Mähr am Leben gehalten das unser Wohlstand (gemeint ist der Wachstum des Profits) nur mit Zuwanderung zu halten ist. Die Politik ist nicht mal in der Lage das Rentensystem zu reformieren.
    Und das, obwohl eigentlich Deutschland überbevölkert ist.
    Der Grundfehler in meinen Augen ist auch die Globalisierung, so wie wir sie derzeit betreiben und verstehen. Aber der Geist ist aus der Flasche und will nicht mehr rein.

    Übrigens jede Herstellung eines Windrades oder Sonnenkollektors hat bis jetzt die Umwelt zusätzlich belastet da Herstellung und Recource eben das Klima und Umwelt ebenso belasten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2021
    fröhn 1 und Wolfman563 gefällt das.