1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hilfe: Blitzschutz

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von beachboy, 4. Januar 2005.

  1. beachboy

    beachboy Junior Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Beiträge:
    110
    Anzeige
    Hilfe: Blitzschutz; Erdung

    Hallo Leute,

    meine Schüssel muss auf's Dach, weshalb ich mir gerade überlege
    auf welchem Wege ich den Blitzschutz anbringe.
    16mm2 auf den Fundamenterder, soweit, so gut.

    Die Frage ist, wie würdet Ihr das 16mm2 Kabel verlegen:
    1. Vom Dachgeschoss, durch das Treppenhaus in den Keller.
    Dort auf den Fundamenterder.
    Vorteil: Keine Außenwandbohrung
    Nachteil: gesamter Blitzschutz im Haus

    2. Vom Dachgeschoss mit einer Bohrung nach außen,
    An der Fassade bis zum Keller; Bohrung in den Keller
    Quer durch den keller zum Fundamenterder.
    Vorteil: lange Strecke außen
    Nachteil: zwei Bohrungen in Außenwand

    Was meint Ihr?

    Danke im Voraus für Eure Meinungen,

    Günter
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2005
  2. HaraldSimon

    HaraldSimon Junior Member

    Registriert seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    20
    AW: Hilfe: Blitzschutz

    Hallo,

    was Du beschreibst, fällt meiner Meinung nach eher in die Kategorie Erdung, nicht Blitzschutz. Unter letzterem ist mehr zu verstehen, da ist das ganze Haus einbezogen über eine Blitzschutzanlage.

    Für die Erdung kann man das Kabel im Gebäude verlegen, es sollte aber so verlegt sein, dass es sich bis auf das doppelte "ausdehnen" kann (z.B. Rohr mit entsprechender Dicke), falls doch mal größere Überspannungen eingefangen werden (bei direkten Blitzschlag ist eh alles zu spät).
     
  3. beachboy

    beachboy Junior Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Beiträge:
    110
    AW: Hilfe: Blitzschutz

    Danke für die Antwort.
    D.h. Alternative 1?!

    Gruß,

    Günter

    PS: Hab den Titel angepasst.
    EDIT: Hab's zumindest versucht?!? Nur der Titel meines
    ersten Beitrags hat sich angepasst, nicht der in der
    Übersichtsliste... Komisch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2005
  4. PumpkinEater

    PumpkinEater Neuling

    Registriert seit:
    9. Dezember 2004
    Beiträge:
    6
  5. beachboy

    beachboy Junior Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Beiträge:
    110
    AW: Hilfe: Blitzschutz

    Hmm, danke für den Link.

    Lustigerweise sagen mir unsere Versicherungen (Gebäude/Überspannung),
    dass Erdung/Blitzschutz bei SAT-Anlagen nicht vorgeschrieben ist und
    daher auch von der versicherung nicht eingefordert werden kann.

    Dies gilt insbesondere bei Häusern, welche nicht bereits mit einer
    Blitzschutzanlage ausgestattet sind.

    D.h. heisst natürlich nicht, dass aus Sicherheitstechnsichen Gesichtspunkten
    nicht doch vernünftig sein könnte.

    Gruß,

    Günter
     
  6. Davetrust

    Davetrust Junior Member

    Registriert seit:
    14. November 2004
    Beiträge:
    88
    Ort:
    Gronau (Leine)
    Technisches Equipment:
    Triax TDA88 * Invacom Quad Lnb* Skymaster Single Lnb * Skymaster DX22 FTA *
    AW: Hilfe: Blitzschutz

    stimmt, meine Versicherung sagt auch, das eine Erdung der SAT-Anlage nicht gefordert werden kann, aber schaden kann es nicht...
     
  7. boina

    boina Gold Member

    Registriert seit:
    25. September 2004
    Beiträge:
    1.817
    Ort:
    bei Landshut (Niederbayern)
    AW: Hilfe: Blitzschutz

    Aber in VDE wird das gefordert. Und die Versicherung wird sich im Fall dann auf die VDE berufen.
    Das ist das gleiche wie wenn du mit 200 auf der Landstraße fährst. Der Versicherung ist das egal, nur wenn du einen Unfall baust dann heißt es du hättest das nicht tun dürfen.
     
  8. dg1bae

    dg1bae Senior Member

    Registriert seit:
    4. Oktober 2004
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Neulußheim (in der Nähe von Hockenheim)
    Technisches Equipment:
    DVB-S 13° (80cm) und 19° (60m) mit Comag FTA2CI
    DVB-T mit EuroSky LS2006T an 12dB-UHF Antenne
    Muvid 715-2 für Internetradio, UKW und DAB (kein DAB+)
    AW: Hilfe: Blitzschutz

    Wenn das Erdungskabel durch das Haus geführt wird, ist es nur ein Potentialausgleich. Das schützt die Anlage bei Gewitter vor Zerstörung durch Übersspannung. Bei direktem Einschlag holt es den Blitz aber eventuell ins Haus. So ein Einschlag sprengt dann manchmal Wände.
    Ein richtiger Blitzschutz ist außen angebracht und auch außen direkt mit dem Erder verbunden. Das läßt man nur eine Blitzschutzfachfirma machen.
    Der Blitzschutz einer Antennenanlage ist nach DIN VDE 0855 T1 (03-94), Abschnitt 10, nicht erforderlich, wenn die Sat-Antenne mehr als 2 m unterhalb der Dachkante und weniger als 1,5 m vom Gebäude entfernt ist.
    Ein Potentialausgleich der Antenne ist aber trotzdem sinnvoll, um die gesamte Elektroinstallation vor Überspannung zu schützen, Die Ausgleichsleitung darf nicht durch Räume mit brennbarem Material geführt wird, der Querschnitt und das Anschlußmaterial muß den Vorschriften entsprechen. Der kürzeste Weg (natürlich ohne Schleifen) muß gewählt werden. Eigentlich sollte auch das nur ein Fachmann machen.
    MfG
    Wolfgang
     
  9. Stefan1100

    Stefan1100 Gold Member

    Registriert seit:
    4. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.895
    Ort:
    Im Herzen Bayerns
    AW: Hilfe: Blitzschutz

    Ich werde das Thema im Frühjahr angehen, und zwar werde ich es über die Dachrinne realisieren.

    Dadurch spare ich mir die Aussenleitung vom Dach zum Fundamenterder, muß also keine Außenbohrungen vornehmen.
    Ich benötige lediglich eine saubere Anbindung der Antenne mit der Dachrinne oben sowie unten einer sauberen Erdung der Dachrinne (da sie meist in einem Kunststoffrohr endet).
     
  10. boina

    boina Gold Member

    Registriert seit:
    25. September 2004
    Beiträge:
    1.817
    Ort:
    bei Landshut (Niederbayern)
    AW: Hilfe: Blitzschutz

    Das stimmt nicht. Wenn die Leitung mindestens 16 mm² hat und an den Fundamenterder angeschlossen ist dann ist das eine Erdung und zugleich Potentialausgleich. Egal ob drinnen oder draußen. Ich kann dir bei Interesse gerne den Abschnitt aus meinem Tabellenbuch einscannen.
    Aber sinnvoll ist es trotzdem nicht, da wie du sagst der Blitz im Haus enorme Schäden anrichten kann.
    Die wirtschaftlich beste Erdung ist meiner Meinung dadurch gegeben wenn man außen am Haus eine Leitung mit mindestens 16 mm² runterlegt und unten einen Erdungsstab in den Boden haut. Das kann man aber selbst auch machen.
     

Diese Seite empfehlen