1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hilfe bei Umrüstung auf SAT

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Chico73, 4. Juli 2014.

  1. Chico73

    Chico73 Junior Member

    Registriert seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo in die Runde!

    Ich habe folgendes Problem und würde mich über Vorschläge zur Lösung freuen. Vorab, ich bin ziemlicher Technik-Laie, deswegen entschuldigt manch dämlich Frage :)

    Wir wollen in Kürze von Kabel (Unitymedia) auf SAT umsteigen (Jetzt haben wir sogar Sonderkündigungsrecht wg. Preiserhöhung :D).
    Bei unserem Haus (Neubau in 2012) haben wir bereits eine SAT-Vorbereitung legen lassen, d.h. Verkabelung ist schon vorhanden. Sternverkabelung vom Keller aus. Leider wurde bei der Installation der SAT-Verkabelung nur jeweils ein Kabel in die jeweiligen Zimmer verlegt. Ungelöstes Problem ist aber: wenn ich etwas im TV aufnehmen möchte, kann ich parallel nichts anderes gleichzeitig schauen.

    Nun hatte ich folgende Ideen.

    Alternative 1.
    Unsere SAT-Schüssel soll mit einem Quattro LNB ausgestattet werden und in den Keller kommt dann ein 5/8 Multischalter von dem aus die SAT-Kabel in die einzelnen Zimmer gehen.
    Wenn ich mir nun in den Keller z.B. eine gebrauchte Dreambox o.ä. stelle und ebenfalls mit dem Multischalter verbinde, könnte ich diese als Festplatten-Recorder verwenden. Unser Haus ist im Übrigen auch komplett mit LAN-ausgestattet, Router ist eine Fritzbox (derzeit noch cable).

    Kann ich dann "problemlos" vom Smart-TV im Wohnzimmer per LAN auf die Dreambox im Keller zugreifen und auf das dort aufgenommene Material zurückgreifen am besten auch in HD-Qualität?
    Muss man dafür Linux-Experte sein oder ist die Dreambox für diesen Einsatz halbwegs selbst erklärend. Das heißt, kann eine Dreambox, die ins Heimnetzwerk eingebunden ist wie ein Medienserver verwendet werden. Die Programmierung der Dreambox würde ich dann bequem über Ipad oder Iphone steuern.

    Alternative 1a:
    Ich nutze nicht eine Dreambox sondern einen kleinen PC mit DVB-S-Karte. Wahrscheinlich macht die Lösung als PC-mit DVB-S-Karte mehr Sinn, da ich diesen auch als NAS verwenden könnte. Aber wenn die Dreambox leichter zu bedienen ist, wäre dies auch nicht schlecht. Und wenn ich mal ne Smart-Card benötige wird es bei einem PC auch schwieriger.



    Alternative 2:
    Ich verwende einen Twin Receiver im WZ und verbinde ihn per Unicable über einen 2-fach Sat-Verteiler mit dem Multischalter. Gibt es da ggfs. Probleme mit den Frequenzen oder ist das eigentlich eine gute Lösung.




    Alternative 3:
    Ich verwende einen Twin Receiver mit einem DVB-S2 Tuner und einem mit DVB-T Tuner. Dh. wenn ich mal was aufnehmen will schau ich parallel entweder über SAT oder über DVB-T. Mit der Einschränkung von DVB-T käme ich im Falle von Aufnahmen wohl klar. Benötigt man denn dann zusätzlich eine DVB-T Antenne oder wird das Signal über das SAT-Kabel mitgeschleift?


    Ich vermute mal das die drei/vier Alternativen in etwa das gleiche kosten.


    Was spricht für und was spricht gegen die einzelnen Alternativen - welche würdet Ihr präferieren?

    Wenn Ihr noch andere Alternativen hättet, wäre ich auch dankbar über Tipps.



    Vielen Dank vorab


    Liebe Grüße
    Chico
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2014
  2. Meyer2000

    Meyer2000 Gold Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    1.193
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    58
  3. Chico73

    Chico73 Junior Member

    Registriert seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Hilfe bei Umrüstung auf SAT

    Danke!


    SAT over IP scheint aber noch nicht so richtig ausgereift zu sein, jedenfalls was man so liest. Lange Umschaltzeiten und spezielle Receiver, Netzwerküberlastung. Als Ergänzung könnte ich es mir durchaus vorstellen.


    Eine Kombination wäre vielleicht nicht schlecht. So bräuchte ich nicht sämtliche Buchsen auf SAT umrüsten sondern zunächst nur 1 oder 2.


    Worin bestünde denn der Vorteil - im meinem Falle - auf ein komplettes UniCable-System umzustellen. Sternverkabelung existiert ja bereits. Außer fürs Wohznzimmer (wg. Twin-Funktionalität) macht das doch dann gar keinen Sinn oder?


    Danke
     
  4. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.157
    Zustimmungen:
    490
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Hilfe bei Umrüstung auf SAT

    Ich würde es so machen:
    - Multischalter im Keller, so wie geplant
    - mittels Einkabel-Mini-Multischalter (z.B. Kathrein EXR 221) zwei Ausgänge des Multischalters auf diesen Mini-Umschalter und an der Dose (darf in diesem Fall dann sogar z.B. eine Kathrein ESD 30 sein) dann zwei Teilnehmer unabhängig steuern.

    Wichtig: Kommt die Antenne auf das Dach oder an einen vom Haus nicht geschützten Bereich, dann ist Erdung / Blitzschutz nach aktueller Vorschriftenlage zwingend erforderlich! Näheres dann im Dokument des folgenden Links: http://www.kathrein.de/fileadmin/me...Empfangssysteme/antenne_erden_blitzschutz.pdf
     
  5. i2x

    i2x Senior Member

    Registriert seit:
    21. Juni 2006
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    75cm dish: 28,5/23,5/19,2/13° O
    DVB-S2 TV, TopField 5050
    AW: Hilfe bei Umrüstung auf SAT

    @Chico73
    Kannst du im Wohnzimmer ein zusätzliches Koaxkabel, ggf. ein dünnes, nachziehen, falls im Kabelkanal noch Platz ist (vorhandene Dose abmontieren und prüfen)?

    Falls Kabelnachziehen ausscheidet - (ca.) wie lange ist das Kabel vom WZ zum Multischalter? Ggf. bietet sich hier eine Stacker/Destacker-Lösung an.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2014
  6. Chico73

    Chico73 Junior Member

    Registriert seit:
    3. Juli 2014
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Hilfe bei Umrüstung auf SAT

    Danke!


    Also ein zweites Kabel passt lt. Elektriker angeblich nicht mehr durch.
    Enfernung zwischen Multischalter und Sat-Buchse ist ca. 10-15m ganz grob geschätzt.


    Alternativ hätten wir noch ein Leerrohr was wir für die Boxenkabel quer durchs Wohnzimmer haben legen lassen. Da auf der anderen Wand, wo das andere Ende des Leerrohrs endet, ebenfalls noch ein freier Sat-Anschluss vorhanden ist, könnte man auf diesem Weg eine zweite Sat-Leitung herstellen. Aber irgendwie klingt das nach gefrickel...


    Was ist denn denn Unterschied / Vor- Nachteil zwischen der Stacker-/Destacker-Lösung und der Einkabel-Mini-Multischalter Variante.






    Übrigens Sat-Antenne kommt an die Hauswand direkt über der Garage ca. 5-7m unterhalb Dachkante. Erdungskabel mit Verbindung zur Hauptpotentialausgleichsschiene ist angeblich auch schon gelegt.
     
  7. i2x

    i2x Senior Member

    Registriert seit:
    21. Juni 2006
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    75cm dish: 28,5/23,5/19,2/13° O
    DVB-S2 TV, TopField 5050
    AW: Hilfe bei Umrüstung auf SAT

    Das klingt doch nach einer passablen Lösung (F-Stecker + F-Verbinder + F-Stecker verwenden und zusätzliches Kabel zur Verlängerung einziehen).


    Die Einkabel-Mini-Multischalter-Lösung ist die technisch bessere Variante (von den beiden obigen Varianten), bedingt aber, dass beide Endgeräte Unicable-fähig sind. Das kann man in den Menüs zur LNB-Einstellung überprüfen.

    Bei der Stacker-/Destacker-Variante müssen extrem hohen Frequenzen bis zu 3500MHz übertragen werden => starker Anstieg der Kabeldämpfung und Schräglage (= Pegelunterschied zwischen niedrigster und höchster übertragener Frequenz). 10m bis 15m mit qualitativ hochwertigem Kabel und F-Kompressionssteckern sollten allerdings funktionieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2014

Diese Seite empfehlen