1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hi8-Camcorder-Film archivieren

Dieses Thema im Forum "HDTV, 3D & Digital Video" wurde erstellt von Waldi, 9. Januar 2003.

  1. Waldi

    Waldi Senior Member

    Registriert seit:
    10. September 2001
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Deutschland
    Anzeige
    Hi, All!
    Ich habe ein ähnliches Problem, wie im letzten Topic. Das hat mit SatTV zwar (fast) nichts zu tun, glaube ich aber, ist für viele Leute schon sehr aktuell.
    Ich habe über 20 Stunden Hi8-Aufnahmen. Als ich vor paar Tagen ein über 5 Jahre altes Hi8-Band auf ein VHS-Band übergespielt hatte, habe ich erschreckend festgestellt, daß bei der Wiedergabe des VHS-Bandes die Rände des Bildes heftig flackern. Es war mir auch früher schon bewusst, daß die Magnetfeldträger mit der Zeit nachlassen, dachte ich aber, daß es nur als Bildrauschen auswirkt. Da jetzt aber das Bild an sich instabil wird, habe ich ein echtes Problem. Und weil es ja um unsere Familienchronik (also Heranwachsen von Kindern) handelt, habe ich mir fest vorgenommen, unter allen Umständen mein Videoarchiv ein für alle mal zu retten, und zwar OHNE Bildqualitätverlust. Es fällt mir nichts anderes ein, als die Aufnahmen zu digitalisieren :) Die Frage dabei ist - wie?

    1. Kauf einer DV-Kamera.
    Das hilft mir aber mit alten Hi8-Aufnahmen nicht weiter, es sei denn die hat einen SVHS-Eingang, kann die Analogaufnahmen digitalisieren und aufs DV-Band schreiben. Ein DV-Band ist aber immer noch ein Magnetfeldträger, und nach paar Jahren, wenn die Fehlerkorrektur der DV-Kamera nach immer häufig werdenen Bitausfällen nicht mehr nachkommt, sind dann alle meine Aufnahme weg, und zwar für immer :-( Das gleiche gilt übrigens auch für D-VHS-Bänder.

    1a. DV-Kamera und ein PC, beide mit DV-In/Out.
    Vorteil: durch Hin- und Her-Kopieren Datenverlust wird vorgebeugt.
    Nachteil: sehr teuer; zum Betrachten mir gutem Bildquali muß immer die Kamera her.

    2. Kauf einen Standalone DVD-Brenners, zB von Philips.
    Vorteile: ein S-VHS (Hosiden) Eingang; kinderleiche Handhabung ohne Vorkenntnisse im Bereich von DVD/SVCD/Bildformaten usw; kann auch als normaler DVD/CD-Player benutzt werden; kann auch TV-Sendungen archivieren.
    Nachteile: sehr teuer; nicht erweiterbar; als Standalone DVD/CD-Player hätte ich lieber zukunftsichere Sony-905 oder Pioneer-656 (wegen SACD bzw. Audio-DVD); die DVD-Rohlinge werden auch mal alt und nicht mehr lesbar, da haben wir wieder mal Totalverlust von Bildern.

    3. Einen PC mit CD-Brenner und Videocapture-Karte nehmen und die Aufnahmen auf SVCD brennen.
    Vorteile: Brenner sind billig; der Vorgang ist nicht kompliziert, augereift und stabil; ist beliebig erweiterbar und zukunftsicher; es konnen auch TV-Sendungen, aber auch Aufnahmen von Nokias MM9902 Disk gebrannt werden (damit sind wir wieder nicht mehr Offtopic :); lassen sich auf meisten normalen DVD-Playern abspielen; man kann auch Photos brennen; die SVCDs können jede paar Jahre kopiert werden und somit ist das Thema "Alternwerden von Datenträgern" vom Tisch.
    Nachteile: es muß ein gewachsener PC gekauft werden (halb so schlimm, da ein PC kann viel mehr als nur Videos archivieren); wesentlich umstänlichere Handhabung und zeitraubendes Einlernen; da angeblich nur 30 bis 50 Minuten auf eine CD passen, will ich nicht zu einem DJ werden und hunderte CDs verwalten; wegen Bildquali habe ich auch bedenken - SVCD kann zwar angeblich 480 Zeilen darstellen (Hi8 hat 400 Linien), mit 5?? Pixel pro Zeile bin ich gar nicht zufrieden (Hi8 hat IMHO mehr drauf). Ich kann mich aber irren, da ich mich mit diesem Thema noch nicht auskenne.

    3a. Das gleiche, aber MPEG4.
    Man braucht zwar weniger Platz und somit weniger CDs zu brennen, wird aber von keinem Standalone-Player unterstützt, worauf ich aber nicht verzichten kann/will. Ausserdem Bedenken bezüglich der Bildquali...

    4. Ein PC mit einem DVD-Brenner.
    Vorteile: alle die von SVCD; 6-fache Kapazität von SVCDs; keine Quali-Minderung von Original-Material; die Film-DVDs können auch mal archiviert werden (für mich zwar nicht unbedingt notwendig, dieses mir zu verschliessen will ich aber nicht).
    Nachtele: keine von SVCD; (noch) teuer, aber die Preise dürfen bis Mitte/Ende des Jahres noch fallen; noch nicht so ausgereift, wie SVCD-Brennen; komplizierter als SVCD ("Authoring" - wat isses?)

    Ich tendiere eher zu 4. Ideal wäre allerdings: DVD-Brenner im PC plus DV-Camcorder, aber leider nicht in diesem Leben (na ja, nach 10 Jahren vielleicht doch :)
    Die Möglichkeiten 3 und 4 sind für mich ein Neuland, besonders Videocapturing, das ganze Bildformatdurcheinander (*.AVI, *.VOB, *.MPEG, *.MP2 und alles was es so gibt) und verlustbehaftete Formatumwandlungen. Da muß ich echt viel Neues lernen und viel Zeit darin inverstieren, was zwar möglich ist, passiert aber nicht so schell.

    Also wenn jemand sich schon mit diesem Thema auseinander gesetzt hat, dann möge er seine Erfahrungen und Tipps hier niederzuschreiben. Ein paar Internet-Links speziell für einen Einsteiger in Sachen Videoarchivierung seien auch heiß willkommen. Herzlichen Dank voraus!

    <small>[ 10. Januar 2003, 08:29: Beitrag editiert von: Waldi ]</small>
     
  2. FilmFan

    FilmFan Institution

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    18.827
    Ort:
    Poteidaia
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Die Standardauflösung bei SVCD beträgt 480 horizontale Pixel (oder Linien) und 576 Zeilen. Die Auflösung einer Hi8-Aufnahme beträgt ca. 400 horizontale Linien, und ein Bild hat ca. 576 sichtbare Zeilen. Somit ist die Auflösung einer SVCD zahlenmäßig besser als bei Hi8, aber aufgrund des festen Rasters und der hohen Komprimierung/Kompression (an Gag: beide Begriffe sind richtig winken ) ist die Qualität einer SVCD-Aufnahme schlechter.
     
  3. Waldi

    Waldi Senior Member

    Registriert seit:
    10. September 2001
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Deutschland
    Danke!
    Habe ich richtig verstanden, daß bei SVCD die horizontale Auflösung (480) noch niedriger ist als die vertikale (576)? Ist ja grauenhaft...

    ist die Qualität einer SVCD-Aufnahme schlechter
    Habe ich mir auch gedacht. Weil ja Hi8-Auflösung sowieso zu Wünschen übrig lässt, möchte ich auch noch so kleinen Qualitätverlust bei der Umwandlung vermeiden und Maximum aus den teils schon betagten Hi8-Aufnahmen rausholen, also eher DVD brennen (720*576).
    PS: Bin auf der Seite WWW.VCDHELP.COM fündig geworden, lese mal durch. z.B. steht dort, daß in meinem Fall anstelle einer Capture-Card auch ein Didital8-Camcorder (ausleihen) verwendet werden kann. Also wer lesen kann, ist klar im Vorteil :)

    <small>[ 10. Januar 2003, 08:26: Beitrag editiert von: Waldi ]</small>
     
  4. Constantin

    Constantin Neuling

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    2
    AW: Hi8-Camcorder-Film archivieren

    Hallo Waldi,

    FilmFan hat schon recht. SVCD ist für Deine Archivierung nicht zu empfehlen. Meine Hi8 Bänder haben ebenfalls schon mächtig in der Qualität nachgelassen , für mich kam nur die volle Auflösung 720 x 576 in Frage. hab bei Ebay ganz günstig die vollen DV Raten unkomprimiert machen lassen unter del-fin.de
     

Diese Seite empfehlen