1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Heute:ZDF-Reportage zum Renten-Debakel und drohender Altersarmut

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 10. Februar 2019.

  1. alltron

    alltron Senior Member

    Registriert seit:
    8. März 2016
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    51
    Punkte für Erfolge:
    38
    Anzeige
    Steuerfinanzierung eine menschenwuerdigen Grundrente und Versorgung, anstatt den (zu) Reichen Steuern erlassen, Kappungsgrenzen schenken, Steuer-"Optimierungen" erlauben.
    Das Geld ist schon da - nur Die Reichen wollen es nicht ins Sozialsystem abgeben, wobei diese Alles was geht mitnehmen!
    Bei armen Rentnern gibt's z.B. keinen siinnvollen funktionierenden Zahnersatz! - Wobei sich reiche Rentner diese Ausgaben mit der Steuererklaerung wiederholen. Das finden diese Gerecht, wer es anders sieht, eroeffnet ja nur wieder eine unfaire Neiddiskussion - Alles gut im real existierenden Sozial-Staate fuer die Wenigen....
    Wer hat's denen ermoeglicht ??? .........
     
    FilmFan gefällt das.
  2. Volterra

    Volterra Foren-Gott

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    10.503
    Zustimmungen:
    822
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    Genau das trifft auf dich zu.:winken:
    Wie viele Rentner sind reich und ab wann ist man reich?
     
    Schnellfuß gefällt das.
  3. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    31.541
    Zustimmungen:
    7.368
    Punkte für Erfolge:
    273
    Na doch. Klar wissen sie das, hat Kühnert doch ganz erfrischend ehrlich gestern bei Berlin direkt verkündet: Steuern rauf, speziell der Spitzensteuersatz ( den ja schon Facharbeiter zahlen, also keine klassischen "Reichen"). Und natürlich das Lieblingskind - ran an die Vermögen, sprich Vermögenssteuer.
    Der SPD bleibt aber im Grunde nichts anderes übrig. Ohne klassische Umverteilungsforderungen geht man erst recht unter.
    Letztlich wirds an der Wahlurne entschieden werden, ob die Mehrheit noch mehr Umverteilung will oder nicht.
     
  4. Volterra

    Volterra Foren-Gott

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    10.503
    Zustimmungen:
    822
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    Nein....
    Wenn ein Facharbeiter 36000 € im Jahr verdient und sein Einkommen erhöht sich um 1000€/Jahr,
    dann zahlt er ca. 260€ (26%) und nicht den Spitzensteuersatz von 430€ (43%)
    Brutto Einkommen - versteht sich.
     
  5. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    31.541
    Zustimmungen:
    7.368
    Punkte für Erfolge:
    273
    Viele Facharbeiter haben deutlich mehr als 36.000 brutto...
     
  6. Volterra

    Volterra Foren-Gott

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    10.503
    Zustimmungen:
    822
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    Und noch mehr Facharbeiter verdienen viel weniger.....
     
  7. Satt18

    Satt18 Silber Member

    Registriert seit:
    12. Februar 2016
    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    461
    Punkte für Erfolge:
    73
    Wir brauchen in erster Linie wieder ordentliche Löhne und Tarifverträge, gerade bei den untersten Einkommen. Wenn eine Familie(1 Kind) trotz Vollzeit(Arbeit) aufstocken muss beim Jobcenter, was soll dann in 30 Jahren erst passieren?

    Man sollte viel stärker die Firmen ran nehmen, damit die sich auch daran beteiligen. Aber auch der/die Arbeiter sollten mehr Bewusstsein mitbringen. Der Satz:"Besser Arbeit als gar nichts hat nichts gebracht". Sehe ich so,

    Ich sehe täglich auch viele Menschen die schon innerlich gekündigt haben, weil sie finanzielle Probleme haben.

    Es gab mal ein schönes Beispiel vor kurzen: Verkäuferin hat 30 Jahre gearbeitet in Deutschland(600 Rente) und hat die letzten "10" Jahre in Österreich gearbeitet(1100 Rente). Macht zusammen 1700,-. Welches Land ist blind?
     
    DVB-T2 HD und Schnellfuß gefällt das.
  8. Lefist

    Lefist Foren-Gott

    Registriert seit:
    20. Februar 2002
    Beiträge:
    10.090
    Zustimmungen:
    2.451
    Punkte für Erfolge:
    163
    In dem Fall eindeutig die Verkäuferin. ;)

    Welche Rente hätte sie sich denn mit 20, 30 oder sogar den vollen 40 Jahren in Österreich erarbeiten können?

    In meiner Region gibt es ähnliche Beispiele mit Luxemburg. Wobei auch dort die Beträge in den letzten 5-10 Jahren stark gesunken sind.

    Weiß das ZDF vielleicht mehr? :X3::whistle:
     
  9. Schnellfuß

    Schnellfuß Board Ikone

    Registriert seit:
    7. Juni 2011
    Beiträge:
    4.053
    Zustimmungen:
    11.275
    Punkte für Erfolge:
    273
    Reiche Rentner?

    Die maximal mögliche, aber praktisch nie erreichbare gesetzliche Rente liegt bei 3000 - 3100€ brutto.
     
  10. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    48.782
    Zustimmungen:
    6.078
    Punkte für Erfolge:
    273
    Gespenster und Mumpitz?

    "Altersarmut" wird meiner Meinung nach ab 2035 das mit Abstand größte Sozialdebakel sein, mit entsprechender Sprengkraft und massiven Verwerfungen im Sozialgefüge der Gesellschaft, Stichwort Rentner-Ghettos und ähnliches. Dagegen wird das Gehabe rund um HartzIV heutzutage als laues Lüftchen dastehen. Man muss nicht mal studiert haben um allein aus folgender Logik meine Meinung abzuleiten:

    Wir haben aktuell in Deutschland 10 Millionen Niedriglöhner! Menschen die um den Mindestlohn herum verdienen, viele weniger, weil es immer noch Branchen gibt die sich da galant entziehen. Das heißt im Umlagesystem nach einfacher Logik...wer wenig einzahlt bekommt wenig raus. Diese 10 Millionen kommen in den nächsten 10-30 Jahren zu den heutigen Armutsrentnern dazu!! Deren Zahl lag 2018 bei rund 9 Millionen, also Rentner, die unter Grundsicherung liegen!! Und das sind die offiziell "Armen". Wer 1 Euro über Grundsicherung liegt, gilt formal nicht als "arm", ist es aber real. Also haben wir aktuell noch viel mehr Armutstrentner. 2035 oder 2040 haben wir dann mind. 20 Millionen Armutsrentner. Mumpitz und Gespenster? Da wird ein Herr Söder sicher nicht mehr im Amt sein und seine Pension genießen. Wichtiger ist da schon der Solizuschlag, der sich sofort auswirkt und Herrn Söder Beifall bringt.
     
    zelppp3 und Satt18 gefällt das.

Diese Seite empfehlen