1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

heise meldung: wo bleibt hessen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von vdeneke, 5. Februar 2004.

  1. vdeneke

    vdeneke Junior Member

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    53
    Ort:
    wiesbaden
  2. PapaJoe

    PapaJoe Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.423
    Ort:
    Königs Wusterhausen, Am Funkerberg
    Technisches Equipment:
    Artikel 26
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen
    wer den, das friedliche Zusammenleben der
    Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges
    vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind
    unter Strafe zu stellen.
  3. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Meerholz
    Das ist auch schon wieder der Schnee von gestern, PapaJoe. Start von DVB-T in Hessen ist im kommenden Herbst/Winter und nicht nur der Grossraum Rhein-Main sondern auch das Gebiet Nordhessen wird in den Genuss von DVB-T kommen, wie mir auf Nachfrage bei der LPR-Hessen mitgeteilt wurde.
    Gruss, Reinhold
     
  4. PapaJoe

    PapaJoe Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.423
    Ort:
    Königs Wusterhausen, Am Funkerberg
    Technisches Equipment:
    Artikel 26
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen
    wer den, das friedliche Zusammenleben der
    Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges
    vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind
    unter Strafe zu stellen.
    Nun gut, ich kenne die Leute von der LPR nicht, mit
    denen du so kommunizierst. winken

    Aber halten wir uns an die Fakten, damit wir hier
    im Forum keine Gerüchte verbreiten. Hier der Link
    zur Presseveröffentlichung der LPR Hessen:

    http://www.lpr-hessen.de/Presse/pmlpr03/03.11.03.htm

    Fassen wir zusammen:

    1. Der Ballungsraum Rhein-Main steht fest.

    2. Man möchte gerne mehr, aber bisher fehlt das
    Geld. Und dieses wird bekanntlich in diesem Land
    immer knapper.

    3. Es wird zwar geschrieben, dass die Planungen
    jetzt konkreter werden würden.
    Aber über konkrete Planungen wird noch nichts gesagt,
    also gibt es die auch noch nicht.


    Es ist mir rätselhaft, wo in Nord- und Mittelhessen
    ab Herbst DVB-T herkommen soll... ha!
     
  5. revilo

    revilo Senior Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2001
    Beiträge:
    274
    Ort:
    85435 Erding
    Technisches Equipment:
    HUMAX HDCI2000
    Digicorder S2
    Homecast HS5101 CIUSB
    Samsung SH853M
    Habe auf ueberalltv.de folgende Meldung vom 13. Februar gefunden:

    Hessen plant DVB-T Start noch in diesem Jahr

    13.02.2004


    Nach den neuesten Informationen nimmt der DVB-T Umstieg
    jetzt auch in Hessen Konturen an. Wie die TV-Plattform aus gut unterrichteten Kreisen erfuhr, soll die Unterzeichnung der ent-sprechenden Vereinbarung bereits in den nächsten Wochen
    in Wiesbaden erfolgen. Der digitale Regelbetrieb könnte dem-nach auch im Rhein-Main Gebiet noch in diesem Jahr starten.

    Die Planung umfasst die Region rund um die Städte Frankfurt, Wiesbaden und Mainz. In diesem Gebiet, das in Ost-West-Richtung von Mainz bis etwa Hanau, im Norden bis Butzbach
    und im Süden bis zur Bergstrasse reicht, werden insgesamt
    etwa 3,1 Mio. Zuschauer "portable indoor" erreicht.

    Auch im Rhein-Main-Gebiet soll es ein zweistufiges Übergangs-szenario geben: Der Start erfolgt zunächst mit zwei Multiplexen, d.h. acht Programmen (vier öffentlich-rechtliche, vier private).
    Nach nur drei Monaten Übergangszeit soll die digitale Aus-strahlung dann Anfang nächsten Jahres auf fünf Multiplexe erweitert werden; gleichzeitig werden die bisherigen analogen Kanäle abgeschaltet.
     

Diese Seite empfehlen