1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

HDTV: WDR betreibt Irreführung

Dieses Thema im Forum "HDTV - Die Zeitschrift" wurde erstellt von gabbiano, 13. Mai 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. gabbiano

    gabbiano Junior Member

    Registriert seit:
    20. März 2005
    Beiträge:
    127
    Ort:
    Essen
    Anzeige
    von inwa - 12.05.2006 10:33
    Im Internet finden sich zahlreiche irreführende Bildvergleiche zwischen dem heutigen Fernsehstandard PAL und dem angeblich besseren HDTV, wie die Initiative zur Wahrung der Rechte der Nutzer digitaler Systeme und Medien (inwa) dokumentiert. Selbst der WDR beteiligt sich an der allgemeinen Verdummung der Zuschauer.

    Immer wieder ist von exclusiveren oder schärferen Bildern in Zusammenhang mit HDTV zu lesen. Anhand der Bilder im Anhang kann überprüft werden, dass das nicht der Fall ist. Wenn HDTV auf einer 12 Meter hohen Leinwand projiziert wird, erreicht es erst aus rund 50 Metern die zu sehende Auflösung, die PAL heute normalerweise hat.

    Im BET-Broadcast Fachwörterbuch (Link im Anhang/Quellen) ist zu lesen, dass HDTV nicht schärfer ist als PAL. Denn das Auflösungsvermögen des Auges ist begrenzt und die Schärfewirkung eines Bildes zudem viel mehr von den Kontrasten im Bild abhängig. Im Fernsehbereich wird, wie im Script zur Vorlesung "Medientechnik" von Prof. Dr. Ing. Martin Rieger nachzulesen ist, zudem eine Technik zur Steigerung der Schärfewirkung eingesetzt, die sich Kantenanhebung nennt.

    Nach Auskunft von Dr. -Ing. Franz Stollenwerk, ehemaliger Leiter der Sendertechnik beim NDR und Prof. an dem Institut für Medien- und Fototechnik der FH Köln, liegt nach Studien der normale TV Betrachtungsabstand derzeit etwa bei dem 4fachen der Diagonalen eines 16:9 TVs, was dem dem 5fachen der Diagonalen eines 4:3 TVs entspricht. Der optimale PAL Betrachtungsabstand, an dem keine höhere Auflösung schärfer oder detailreicher gesehen wird, ist das 2,5 - 3fache der Diagonalen eines 16:9 TVs, was dem 3 - 3,5fachen der Diagonalen eines 4:3 TVs entspricht.

    Vergleicht man den normalen zum optimalen Betrachtungsabstand, ergibt sich für PAL eine Auflösungsreserve von rund 25% - 35%. Nach Auskunft der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) wird die Standardklasse der 70 cm 4:3 Geräte durch die 80 cm 16:9 Geräte abgelöst. Da 80 cm 16:9 Geräte weniger hoch sind, ergibt sich auch hier eine erneute Auflösungsreserve für PAL von zusätzlich 5 - 10%. Es gibt einen gewissen Trend zur 90 cm 16:9 Klasse. Aber die entspricht auflösungstechnisch etwa der 70 cm 4:3 Klasse. Es ist also davon auszugehen, dass deutlich über der Auflösungsgrenze von PAL zugeschaut wird.

    Die technische Fernsehqualität wird sich durch HDTV eher verschlechtern als verbessern, denn schon heute sparen die Sender an jeder Datenrate, wie in dem Bildern im Anhang zu sehen ist. Das Premiere Fußballbild verliert auch nach Aussagen von Dipl.-Ing. Wolfgang Graf, Geschäftsfeldleiter des Bereichs Fernsehen beim Institut für Rundfunktechnik, ständig an Schärfe, sobald die Kameras schwenken. Die WM wird also voraussichtlich bei ARD, ZDF und RTL in besserer Qualität zu sehen sein.

    Pro7/Sat1 HD bringt meist lediglich hochgerechnetes PAL. Der Sender ist aber nicht in der Lage 16:9 anamorph auszustrahlen. 16:9 Zuschauer könne durch eine anamorphe Ausstrahlung in der alle PAL Zeilen genutzt werden ihre Auflösung gegenüber schlechter digitaler Qualität mehr als verdoppeln und gegenüber guter Qualität immerhin noch um 25% erhöhen.

    Die PAL Qualität der meisten HDTV Fernseher läßt bislang teils sehr zu wünschen übrig. Zudem haben HDTV Fernseher immer den Kopierschutz HDCP integriert, mit dem sich Aufnahmen in allen Qualitäten unterbinden lassen.

    Anhang:

    HDTV - PAL Bildvergleiche des WDR, der inwa und anderer [​IMG] http://www.beepworld.de/members94/inwa/hdtv.htm

    Geht es schärfer als scharf? - Grenzauflösung des Auges
    [​IMG] http://www.beepworld.de/members94/inwa/grenzaufloesung.htm

    Zur oft schlechten Qualität von HDTV Fernsehern
    [​IMG] http://www.beepworld.de/members94/inwa/fernseherqualiaeten.htm

    Weitere Informationen und Quellen
    [​IMG] http://www.beepworld.de/members94/inwa/quellen.htm

    Quelle: http://de.indymedia.org/2006/05/146540.shtml



    Hab diesen Artikel gefunden und würde gern eure Meinung dazu wissen. Stimmt das, was da drin steht?
     
  2. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.043
    Ort:
    Deutschland / Hessen
  3. riffraff

    riffraff Gold Member

    Registriert seit:
    22. August 2002
    Beiträge:
    1.064
    Ort:
    Berlin
    Technisches Equipment:
    Sony KL50 W
    Sanyo PLV Z2
    Dreambox 7000
    88cm Thomson
    VDR
    Pioneer 859
    Hauppauge DEC 3000-S
    dbII
    ....
    AW: HDTV: WDR betreibt Irreführung

    Homepage auf Beepworld ? *lol*


    RR
     
  4. inwa

    inwa Junior Member

    Registriert seit:
    13. April 2006
    Beiträge:
    94
    AW: HDTV: WDR betreibt Irreführung

    Wenn du mir sagst, wann du bei welcher Monitorauflösung auf welchem Monitor beim ersten Bild in den Teststreifen keine Linien mehr erkennst, und du die Testbilder scharf und "ohne Zacken" siehst, und mir angiebst wie groß dein TV und aus welchem Abstand du zuschaust, kann ich dir genau sagen, ob du was von HDTV hast oder nicht.

    [​IMG]

    [​IMG]


    [​IMG]
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen