1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hausnetz modernisieren - Hilfe bei Komponenten-Auswahl

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von vivos, 16. Januar 2017.

  1. vivos

    vivos Neuling

    Registriert seit:
    16. Januar 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    derzeit modernisiere ich das Hausnetz ab dem HÜP und benötige dringend Hilfe bei der richtigen Komponentenauswahl:
    - Welcher Hausanschlussverstärker
    - Benötige ich einen Verteiler oder Abzweiger?
    - Welche Dosen-Typen (Enddose, Stichdose, ...) mit welchen Widerständen, ... werden benötigt?

    Folgende Randdaten:
    - 5 Dosen (1 Durchgangsdose mit 1 Dose im Anschluss; alle anderen Dosen sind mit Abzweiger oder Verteiler (?) verbunden
    - 1 Dose davon soll als Multimediadose ausgeführt werden (falls irgendwann Internet über Kabel genutzt werden soll)

    Im Anhang der grobe Plan mit Kabellängen und Dosenaufteilung.
    [​IMG]
    Über eine kurze Beratung bzgl. der Auswahl der Komponenten wäre ich Euch sehr dankbar, da ich mehr oder weniger noch Laie auf dem Gebiet bin. Neue digitaltaugliche Kabel mit 3-fach-Abschirmung bereits verlegt.

    Danke,
    vivos
     
  2. kingbecher

    kingbecher Gold Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.869
    Zustimmungen:
    272
    Punkte für Erfolge:
    93
    Schön gemacht mit Plan(y)

    Leitungen brauchen keine Pseudo 3 bis gar 7 fach Schirmung..

    Das ist nur Verkaufstricks für laien..

    Kabel sind nun alle schon verlegt oder ?


    Hätte man den Dämpfungs wert bei 900mhz und bei 2100 mhz könnte man nun eine wunderbare Rechnung machen...
     
  3. vivos

    vivos Neuling

    Registriert seit:
    16. Januar 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ok, Kabel sind bereits verlegt.... es geht insbesondere um die Auswahl der richtigen Komponenten ab HÜP, sprich Verstärker, Verteiler oder Abzweiger, Dosen.
     
  4. vivos

    vivos Neuling

    Registriert seit:
    16. Januar 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
     
  5. vivos

    vivos Neuling

    Registriert seit:
    16. Januar 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/koaxialkabelml39ps1k7d.png
     
  6. Chillowdo

    Chillowdo Senior Member

    Registriert seit:
    29. November 2015
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    133
    Punkte für Erfolge:
    53
    Erst lobst du die Skizze, dann verstehst du sie aber anscheinend nicht.
    Wo gibt es im Kabelnetz Frequenzen zwischen 900-2100MHz? :ROFLMAO:

    @vivos, ich bin nicht im Bilde, was es an Verstärkern gibt, aber so zu sehen, ist die Ausführung deiner Planung Karo Einfach :)
     
  7. vivos

    vivos Neuling

    Registriert seit:
    16. Januar 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
  8. kingbecher

    kingbecher Gold Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.869
    Zustimmungen:
    272
    Punkte für Erfolge:
    93
    Läuft bei dir..

    Vllt kommt man ja mal auf die Idee auf Sat umzubauen!
    Jedenfalls braucht er hilfe vom Fachmann wie @Dipol ..
     
  9. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.368
    Zustimmungen:
    193
    Punkte für Erfolge:
    73
    So viel Zeit muss sein: Nachträglich noch ein Hallo und Willkommen im Forum!
    Zu 1) Eingangspegel + Verstärkung - Schräglage - Verteilnetzdämpfung muss an jeder Dose die Norm-Teilnehmerpegel ergeben. Ohne Kenntnis der örtlichen HÜP-Pegel gerät die Verstärker-Dimensionierung zum Glücksspiel.
    Zu 2) Bei wohnungsübergreifenden Installationen sind entweder Abzweiger und Stich-/Einzeldosen, oder Verteiler und Durchgangsdosen mit Stammterminierung gefordert. Dose 1 und 2 sind an einem Verteilerport oder auch einem Abzweiger-Stammausgang okay.
    Zu 3) Echte Enddosen sind bereits intern terminiert, fälschlich so bezeichnete Stich-Einzeldosen sind am Ende einer Stammleitung eine fachliche Todsünde und als einzige Dose an einem Verteilerport nur wohnungsintern zulässig.
    So wie es kein bisschen schwanger gibt, ist man entweder Laie oder Fachmann und den Kabeln ist es egal ob sie HF mit analogen oder digitalen Signalen übertragen. User mit dem Fragenbedarf, ohne Antennenmessgerät, Praxis und Ahnung von den Normen und Pegelfenstern, sind ohne Wenn und Aber Laien.
    Laut Messprotokoll erfüllt das Kabel hinsichtlich Schirmdämpfung und Kopplungswiderstand Class A > 85 bzw. 75 dB. Im Bereich 700 bis 800 MHz wird es mit > 85 dB aber schon eng. Die Kabelnetzbetreiber zertifizieren für interaktiven Betrieb nur noch Class A+.

    Aber wie so oft mutiert die knapp erfüllte ehrliche Schirmdämpfung von > 85 bzw. > 75 dB auf dem Wege zum Shop rotzfrech zu einem Schirmungsmaß (der Begriff gilt nur für Komponenten) von angeblich 100 bzw. 95 dB. :rolleyes:
    Antennentechnik ist nicht so einfach wie sich das viele Laien vorstellen, ich empfehle dringend einen Installationspartner des KNB zu konsultieren, der erst mal die HÜP-Pegel misst und danach den Verstärker dimensioniert und einstellt. Dem Fachmann überlässt man als blutiger Laie besser auch die Montage zeitgemäßer Kompressionsstecker, F-Aufdrehstecker sind Fehlerquelle Nr. 1 und out.

    Die Anlage muss auch nach IEC 60728-11 in den geerdeten Schutzpotenzialausgleich des Gebäudes eingebunden werden. Installationen von PA und Erdung sind nach NAV § 13 konzessionierten Elektrofachkräften vorbehalten und nach DIN 18015 gehören Antennenkabel zugfähig/auswechselbar in Leerrohren oder Kabelkanälen verlegt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Januar 2017
    elo22 und kingbecher gefällt das.
  10. kingbecher

    kingbecher Gold Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.869
    Zustimmungen:
    272
    Punkte für Erfolge:
    93
    @Dipol

    Danke für die Aufklärung
    Ich denke ich hätte nie im leben so gut erklärt wie du..
     

Diese Seite empfehlen