1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hausgemeinschaft bitte um eure Mithilfe!

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Fido, 27. Mai 2003.

  1. Fido

    Fido Junior Member

    Registriert seit:
    16. August 2002
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    aus Zeitmangel der anderen Wohnungsparteien hab ich mich bereit erklärt bei der Lösung des jetzigen Problems zu helfen. Ich hab aber auch nicht so die Ahnung davon. Aber wenigstens weiß ich von dem Forum hier und hoffe das ihr uns irgendwie weiterhelfen könnt!

    Oh.., Gott wo fang ich bloß an!??

    Heute wurde durch eine Firma die analoge Sat Anlage auf digital umgerüstet! Es ist eine Schüssel die über Astra_1 zwei Häuser versorgt. Das Ergebniss ist leider nicht sehr zufriedenstellend ausgefallen. Hier mal die Probleme und anschließend meine Fragen dazu...

    Probleme:
    1. Ton / Bild asyncron!
    2. Laufschrift unten (z.b. nt-v) ruckelt!

    3. Von 119 zu empfangenden mögl. Prog's werden nur 45 empfangen! Viele fehlende Standardprogramme!(Kein Sat1, kein Pro7, kein Kabel1, kein N24, kein DSF, u.s.w) Auffällig ist fehlende Prog's alle mit vertikaler Pol!

    z.b.
    4 Prog's aus 10832 H
    alle aus 11567 V
    alle aus 11686 V
    alle aus 11739 V
    alle aus 11778 V
    alle aus 12051 V
    6 Prog's aus 12109 H
    alle aus 12287 V
    alle aus 12324 V
    alle aus 12483 V

    bei den oberen Frequenzen umgekehrt:

    12574 H
    alle aus 12633 H

    Die Hausgemeinschaft ist ziemlich ungehalten und wird vermutlich vorerst nicht die Rechnung bezahlen. Firma behauptet es liegt an einem Funktelefon und geht halt nicht besser!

    Was kann das für Gründe haben? Wieviele Prog's empfangt ihr? Geht das wirklich nicht besser oder wollen die einen vera*****? Habt ihr eventl. ne Idee woran es liegt?

    Ich würde mich freuen wenn hauptsächlich Techniker sich zu Wort melden würden die wissen über was sie reden. Is nicht bös gemeint aber Antworten wie: "Da würd ich nicht's mehr kaufen!" bringen uns in der Auseinandersetzung mit der Firma kein Schritt weiter! Was haltet ihr von der Sache? Woran könnt's liegen?

    Gruß & in Hoffnung auf Hilfe..
    Fido
     
  2. lokutos

    lokutos Silber Member

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Ort:
    NRW
    Hallo.

    Also ich bin zwar kein Techniker aber vielleicht solltest du erstmal beschreiben, was genau die Firma da verbaut hat. Welche Komponenten? Spiegel? LNB? Kabel? Schalter?

    Falls alles incl. Kabel neu gemacht wurde und die Firma behauptet es liege an den Telefonen, dann sollte man der Firma vorschlagen, bessere Kabel zu verbauen. Diese Ausrede würde ich nicht akzeptieren.

    Zu allen anderen Problemen lasse ich lieber denjenigen den Vortritt, die sich etwas besser auskenne.

    Grüße
     
  3. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    Zuerst muß ich sagen, daß ohne konkrete Kenntnis der installierten Anlage eine Fehleranalyse nicht möglich ist, aber trotzdem einige Anmerkungen.
    Vermutlich handelt ees sich um eine Einkabelanlage. Somit sind von den 60 möglichen Transpondern (horizontal und vertikal) rein technisch nur etwa die Hälfte empfangbar. Welche das sind, hängt vom verwndeten System ab, es sollten aber fast alle deutschen Programme dabei sein.
    Vom verwendeten System ist abhängig, wie die Receiver einzustellen sind. Bei Technisat sind zum Beispiel drei Antennen mit unterschielichen LOF zu definieren und die Transponder, die zur Antenneneinstellung gehören, manuell einzutragen. Es gibt sogar Satreceiver, die für eine solches System gar nicht einsetzbar sind.
    Die Verteilung digitaler Satellitensignale erfordert algemein eine höhere Qualität des Verteilnetzes, also gut geschirmte Kabel (90dB) und eventuell eingesetzter Verstärker und Verteiler.
    Eine bestehende, ältere, analoge Verteilanlage ohne genaue Prüfung für digitale Verteilung zu benutzen, geht fast immer in die Hosen.
     
  4. Fido

    Fido Junior Member

    Registriert seit:
    16. August 2002
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    Das mit den verbauten Komponenten müssen wir erst noch heraus kriegen. Ist alles erst heute passiert und wir haben uns heute einfach alle nur geärgert. Ich weiß nur soviel:

    Wenn das digital Fernsehen seien soll, und dem digital Fernsehen die Zukunft gehören soll, na dann "Guten Nacht"! Die haben auf alle Fälle keinen neuen Leitungen verlegt und Wände aufgerissen. Es wurde die Verkablung genutzt die vorher auch für's analoge benutzt wurde. Dann gab es auch öfter Statements wie: "Mit einem Einkabelsystem kann man halt nicht mehr machen!" Die haben heute auf jedenfall ein zweites Kabel von der Schüssel zum ersten Verteilerkoten gelegt. Mehr an Kabelarbeiten war nicht. Ich hatte das so verstanden das ein Zweikabelsystem für einen Rückkanal gebraucht wird um z.b Premiere zu gucken. Wollen die aber alle garnicht! Die wollen einfach nur mal endlich Pro7 gucken!

    Wegen den Komponenten kümmer ich mich noch! Hoffe nur die sind auch auskunftswillig!

    Gruß
    Fido
     
  5. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    >Probleme:
    >1. Ton / Bild asyncron!

    Kann schonmal minimal sein, liegt dann aber am Receiver. Evtl. Firmware updaten.

    >2. Laufschrift unten (z.b. nt-v) ruckelt!

    Sollte eigentlich nicht sein, kann evtl. aber bei älteren 100Hz-TV-Geräten vorkommen.


    >3. Von 119 zu empfangenden mögl. Prog's werden
    >nur 45 empfangen! Viele fehlende
    >Standardprogramme!(Kein Sat1, kein Pro7, kein
    >Kabel1, kein N24, kein DSF, u.s.w) Auffällig ist
    >fehlende Prog's alle mit vertikaler Pol!

    Wenn es NUR Pro7 (und der Rest des Transponders) wäre, dann ist sehr wahrscheinlich ein DECT-Telefon schuld. Da aber auch andere vertikale Sender fehlen hat die Firma mit 99%iger Sicherheit irgendwas falsch verkabelt.

    Die Kabel zu den Teilnehmerdosen müssen auch getauscht werden, gegen dämpfungsarmes Kabel mit MINDESTENS 90 db Schirmungsmaß (besser 100 db), das hat normalerweise nicht weniger als 7 mm Durchmesser! (Laßt euch nicht verarschen!)


    >Die Hausgemeinschaft ist ziemlich ungehalten und
    >wird vermutlich vorerst nicht die Rechnung
    >bezahlen. Firma behauptet es liegt an einem
    >Funktelefon und geht halt nicht besser!

    So kann man sich als Dilletant natürlich auch rausreden... Das ist eine glatte LÜGE. Es mag TEILWEISE an einem (oder mehreren) DECT-Telefonen liegen, aber ES GEHT DEFINITIV BESSER!!!!!!!
    Wenn eine Sat-Installationsfirma das nicht weiß, macht sie den falschen Job!


    >Was kann das für Gründe haben? Wieviele Prog's
    >empfangt ihr? Geht das wirklich nicht besser oder
    >wollen die einen vera*****? Habt ihr eventl. ne
    >Idee woran es liegt?

    Mir sieht es in der Tat nach Verarschung aus. Haben die evtl. sogar den alten Multischalter, der nur 2 Ebenen verteilen kann weiterverwendet? Das darf auch nicht sein, da auch in den ehemals ausschließlich analog genutzten Ebenen bereits digitale Sender sind, z.B. BibelTV, aber auch weitere.

    Auf Astra sind so ca. 130 bis 160 frei empfangbare digitale Sender und 44 analoge.

    >Antworten wie: "Da würd ich nicht's mehr kaufen!"
    >bringen uns in der Auseinandersetzung mit der
    >Firma kein Schritt weiter! Was haltet ihr von der
    >Sache? Woran könnt's liegen?

    Also zuerst mal: nicht zahlen, bis es nicht an JEDER EINZELNEN DOSE mit einem Analogreiceiver UND Digitalreceiver zu 100% funzt! Ein DECT-Telefon muß man auch benutzen können, ohne dass es bei Pro7 zu Störungen kommt, erst bei weniger als 50 cm Abstand zum Kabel oder weniger als 1 m Abstand zur Dose (ist "empfänglicher") darf es Störungen geben. Ausserdem DECT-Telefon nach 10 Sek. immer wieder Auflegen und neu abheben (ggf. dazu eine Ziffer eingeben), da nach ca. 10 Sek. die Sendeleistung gedrosselt wird.

    [Hinweis: bin beim Schreiben dieses Postings noch nicht von einer Einkabelanlage ausgegangen und daher etwas zu hart über die Firma hergezogen]

    <small>[ 27. Mai 2003, 02:49: Beitrag editiert von: Gummibaer ]</small>
     
  6. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Aha, also ein Einkabelsystem, das erklärt ja schonmal einige Unzulänglichkeiten, wie nicht alle Sender verfügbar. Aber es gibt eigentlich keins, dass den Pro7-Transponder ausläßt - das würde ja keiner kaufen. Allerdings will Pro7 den Transponder demnächst wechseln - wenn der dann zufällig einer ist, den Einkabelsysteme nicht mit unterkreigen, dann hat man die Arschkarte gezogen. Einkabelsysteme sollte man IMHO meiden wie die Pest!

    Das zeite Kabel war entweder für eine weitere Sat-Ebene oder einfach ein besser geschirmtes als Ersatz für das alte. Einen Rückkanal braucht man nicht für Premiere und selbst wenn: der bräuchte kein zusätzliches Kabel.

    Evtl. ist es nur eine Konfigurationsfrage der Receiver. Einkabelsysteme sind grundsätzlich Krücken und wenn es anders geht auf keinen Fall zu empfehlen.

    Wenn eine Sternverteilung möglich ist, solltet ihr auf jeden Fall darauf umsteigen. Ist aber vermutlich nicht möglich, sonst würde man ja kein beschränktes Einkabelsystem genommen haben.

    Ob Pro7 in einem Einkabelsystem auch auf der hochgradig DECT-Telefon-gefährdeten ZF von 1880 MHz im Kabel übertragen wird weiß ich nicht, kommt sicher auch aufs verwendete Einkabelsystem an.

    Grundsätzlich ist Digitalfernsehen aber keinesfalls so übel aus, dass es bei euch so schlecht funktioniert ist die absolute Ausnahme.

    <small>[ 27. Mai 2003, 02:21: Beitrag editiert von: Gummibaer ]</small>
     
  7. Fido

    Fido Junior Member

    Registriert seit:
    16. August 2002
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Berlin
    @Hans2

    hab dein Posting leider zu spät gelesen. Da war das andere schon unterwegs! Also wenn ich dich richtg verstanden habe benötigt man ein Zweikabelsystem um die benötigte Bandbreite für die Masse der ganzen zu empfangenden Programme sicherzustellen. Also können wir mit dem Einkabelsystem nur die Hälfte empfangen!

    O.k das ist mir jetzt klar geworden. Damit wären die auch bestimmt alle Einverstanden wenn dann wenigstens Sat1, Pro7 u.s.w bei wären. Ich meine es wird doch wohl möglich sein, selbst mit nur einem Einkabelsystem und 45 Programmen irgendwie Sat1, oder Pro7 zu bekommen. Das mit den fehlenden "V" Programmen kommt mir doch irgendwie so vor als ob der LNB oder was auch immer (hab heut in der Bedienungsanleitung auch was über LNC gelesen) da nicht mitspielt und nur "H" empfängt.

    Kann das wirklich an einem störenden Funktelefon liegen?

    Gruß
    Fido
     
  8. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Ein "Zweikabelsystem" gibt es nicht!

    Einkabelsysteme enthalten ähnlich wie Kabelfernsehen immer die gleichen Sender, aber nicht zwingend nur die aus einer einzigen Sat-Ebene. Denn sonst wäre es gar nicht möglich, dass man alle deutschen Sender mit einem Einkabelsystem verteilt. Ich kann aber von Einkabelsystemen nur nochmals abraten, sollte man nur nehmen, wenn eine Sternverteilung unter keinen Umständen realisierbar ist.

    Die andere Möglichkeit ist eine Sternverteilung. Da geht dann von einem Multischalter zu jeder Dose ein einzelnes Kabel. Der angeschlossene Receiver kann sich dann vom Multischalter auf dieses eine Kabel eine beliebige der vier Sat-Ebenen, die ja alle je im Bereich 950 bis 2150 MHz durch das Kabel geschickt werden, schalten lassen. Es kann immer nur eine der 4 Sat-Ebenen (horizontal/low, vertikal/low, horizontal/high, vertikal/high) im Kabel sein.

    Wenn man es so macht, kann man auch gleich einen Multischalter mit 8 Sat-Eingängen nehmen (kaum Mehrkosten bei vielen Teilnehmern) und kann dann z.B. Hotbird noch zusätzlich einspeisen.

    Es kann dann jeder Teilnehmer völlig unabhängig zwischen ca. 400 TV- und nochmal so vielen frei Empfangbaren Radiosendern und zusätzlich nochmal so vielen PayTV-Kanälen wählen.

    <small>[ 27. Mai 2003, 02:40: Beitrag editiert von: Gummibaer ]</small>
     
  9. Fido

    Fido Junior Member

    Registriert seit:
    16. August 2002
    Beiträge:
    46
    Ort:
    Berlin
    Up's schon wieder jemand übersehen!

    Is 100Hz! aber hätte dann bei analogen Sateliten Empfang doch dann auch schon ruckeln müssen! Ach so, übrigens bei Empfang über DVB-T Receiver rukelt es auch nicht. Haben wir auch schon getestet.

    Eben! Genau das kommt einem ja sogar als Laie komisch vor! Es können doch nicht soviel Frequenzen betroffen sein.

    O.k hier muß ich faireshalber erwähnen das die Leute nicht wollten das in beiden Häusern die Wände aufgerissen werden sollten. Aber meinst du das der Verlust aller "V" Prog's über mehrere Frequenzen was mit der Schirmung der Kabel zu tun hat? Warum dann nur die "V" Prog's und nicht auch mehrere "H" Prog's! Allein das Verhältniss macht mich schon stutzig!

    Bin ich im Moment überfragt. Aber interessant finde ich das genau BibelTV genau zu den Prog's gehört die wir nicht kriegen. Hab gerade auf der Liste hier nachgeschaut. Und wie ich sehe ist das sogar einer der "H" Sender die wir nicht kriegen!Welche digital Sender sind denn da noch in den ehemalig ausschließlich analog genutzten Ebenen? Vielleicht läßt sich so ja der Verdacht erhärten?

    Ich glaube die haben das erste Kabel belassen und das zweite dazu genommen. Ansonsten hätte sie ja kein neues Loch bohren müssen und hätte das alte Bohrloch verwenden können.

    Die werden wir uns natürlich auch nochmal genauer ansehen. Aber ich hab in der Anleitung schon gelesen das man dazu teilweise Einzelheiten zu den Komponenten kennen muß. Tun wir im Moment nocht nicht!

    Ich weiß nicht genau ob Sternverkabelung oder nicht installiert ist!

    Ich laß das jetzt erst mal alles sacken und gehe pennen! Morgen weiß ich vielleicht auch schon das eine oder andere mehr!

    Bis hierhin auf jedenfall erstmal Danke! Auch @Hans2 natürlich! winken

    Bis Morgen
    Gruß
    Fido
     
  10. Grautvornix

    Grautvornix Silber Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2001
    Beiträge:
    865
    Hallo,
    Es handelt sich ganz offensichtlich um ein digitales Einkabelsystem. Eine Sternverteilung besteht demnach nicht. Weisst Du, oder kannst Du rausfinden, um welches Produkt es sich dabei handelt? Es wurde doch ein zweites Kabel gezogen zwischen der Antenne und dem Einkabelsystem. Das eine dient der Zuleitung der horizontalen- und das andere der vertikalen Programme. Der von Dir benannte Verteilerknoten ist das Einkabelsystem und dort steht drauf, wer der Hersteller ist.

    Es gibt sicherlich keinen Grund warum man die Transponder 11.480 GHz vertikal mit Pro 7, Sat 1, DSF usw. nicht empfangen sollte. Das gleiche gilt für den Transponder 12.109 GHz. horizontal. Der muss kommen. Dort laufen die Zusatzprogramme von ARD und viele drittte Programme.
    Das erstere Problem kann wohl mit DECT Telefonen zusammenhängen. Man muss rausbekommen, welches oder welche Telefone derart stören. Im Prinzip ist dies ein Problem ungenügender Abschirmung. Hattet Ihr vorher Probleme beim analogen Empfang von z.B. N-TV? Man kann dann das oder die betreffenden Telefone vielleicht anderswo hinstellen. Im Normalfall kann man die bestehenden Kabel einer analogen Anlage sehr wohl für die Verteilung einer digitalen Anlage weiterverwenden, ist oftmals eine Frage von genügendem Pegel.
    Warum der Transponder mit 12.109 GHz nicht kommt, kann ich von hier nicht sagen. Der ist auf alle Fälle nicht DECT gefährdet. Der muss kommen. Man soll mal am Ausgang des Einkabelsystems prüfen, wie die zwei fehlenden Transponder dort anliegen.
    Es ist übrigens nicht unbedingt so wie Gummibaer sagt, dass man, ich zitiere: "die Arschkarte" gezogen hat. Je nach System.
    Gruss aus dem Himmel
     

Diese Seite empfehlen