1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Hausbau mit Satanlage

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von sleinkliw, 1. November 2010.

  1. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.499
    Zustimmungen:
    793
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    Anzeige
    AW: Hausbau mit Satanlage

    Sobald die Antenne auf dem Dach montiert wird, ist eine Erdung zwingend erforderlich; es zählt bei der Berücksichtigung nicht der Dachgiebel, sondern generell eine Montage außerhalb des geschützten Bereichs (siehe Darstellung auf dem verlinkten Dokument). Jede Montage, die außerhalb des schraffierten Bereichs gemacht wird, muss geerdet werden. Innerhalb des schraffierten Bereichs kann auf die Erdung verzichtet werden.

    Der Potentialausgleich ist generell zu berücksichtigen, egal, ob Dach- oder Wandmontage.