1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Handy-Empfang in den Keller "weiterleiten"

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von Gag Halfrunt, 12. Februar 2005.

  1. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Anzeige
    Hallo,

    da ich zumindest rudimentäres Technikverständnis habe, hat mich ein Freund auf folgendes Problem angesprochen:

    Er hat in seinem (eigenen) Betrieb ein Büro im Keller. Dort hat er verständlicherweise keinen Empfang mit seinem Eplus -Handy.

    Welche relativ einfachen technischen Möglichkeiten gibt es, ihm dort zu helfen? Hauptpoblem ist dabei, dass er an dem Handy keinen Antennenanschluss hat und selbst wenn, wäre das für ihn keine praktikable Lösung, da er sich nur zeitweise in diesem Kellerbüro aufhält.

    Meine Idee ist nun folgende: Es gibt doch auch für Autos so komische Klemmantennen ohne Kabel, die die Funkwellen einfach nur von innen nach außen leiten sollen.
    Funktioniert sowas überhaupt brauchbar?

    Wenn ja, dann müsste ich ihm ja eigentlich nur eine Antenne überirdisch und eine im Keller installieren, die mit einem entsprechenden Kabel verbunden sind.
    Die oberirdische Antenne dann am besten noch mit ein wenig Gewinn.

    Hat von Euch jemand sowas schonmal ausprobiert?

    Gag
     
  2. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Handy-Empfang in den Keller "weiterleiten"

    Diese Scheibenklebeantennen brauchen genauso einen festen Draht zum Telefon. Zudem sind es aktive Antennen, wo auch eine entsprechende Stromversorgung erforderlich ist. Die Übertragung erfolt induktiv durch die Scheibe, um kein zusätzliches Loch in die Karosse zu bohren.
    In Tunneln funktioniert das ganze viel einfacher. Da ist an der Tunneldecke ein Draht gezogen, der an beiden Enden ein Stück rausguckt.
     
  3. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Handy-Empfang in den Keller "weiterleiten"

    Nee, es gibt auch Antennen fürs Auto, die "außen" und "innen" je eine Antenne haben. Meine Ex hatte sowas mal. Aber ob das was gebracht hat, konnte ich nicht beurteilen -- ich hab mit dem Handy im Auto noch nie ernsthaft Empfangsprobleme gehabt.

    Das müsste aber eben genauso wie mit dem "Draht" in dem Tunnel funktionieren.

    Gag
     
  4. Silly

    Silly Platin Member

    Registriert seit:
    15. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    NRW
    Technisches Equipment:
    Triax TDS88 19.2°E/13°E/23.5°E/28.2°E - KDL-40W5730 - VU+Duo²
    AW: Handy-Empfang in den Keller "weiterleiten"

    [​IMG]
    Das ist mal so eine drahtlose Antenne, gibt es in Klemm- und in Klebetechnik.
    Nur zufriedenstellend wird so ein Teil wohl auch nicht im Keller funktionieren. Das Signal muß sicher verstärkt werden um möglichst überall in diesem Kellerraum empfangbar zu sein.
    Draht vorm Tunnel, nicht schlecht, aber auch Da wird das Signal meistens mittel GSM-Repaeter verstärkt. In Zügen und Einkaufszentren werden solche Geräte eingesetzt, die dürfen aber wohl nur vom Netzbetreiber installiert werden. Vielleicht tuts auch ein GSM-Verstärker in Verbindung mit ner Autoantenne.
     
  5. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.791
    Ort:
    Kyffhäuserkreis
    AW: Handy-Empfang in den Keller "weiterleiten"

    Wenn es ihm nur darauf ankommt über Handy erreichbar zu seinkann er doch für die Zeit, die er im Keller ist, einfach eine Rufumleitung auf sein Festnetztelefon setzen. Müsste doch auch bei E-Plus gehen.
     
  6. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Handy-Empfang in den Keller "weiterleiten"

    Hmmm... Eine Rufumleitung bei Nichterreichen wäre natürlich eine recht einfache Idee -- wenn auch nicht gerade die billigste. Aber es ist in jedem Fall eine schnelle und unkomplizierte Möglichkeit.

    Aber mit so einer Antenne wäre das natürlich noch interessanter. Ist halt die Frage, ob man mit so einem passiven System -- also Außenantenne, Kabel, Zimmerantenne -- überhaupt irgendwas bewirken kann.

    Gag
     
  7. panta_rhei

    panta_rhei Senior Member

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    419
    Ort:
    Welt
    AW: Handy-Empfang in den Keller "weiterleiten"

    Hallo Gag,
    Erfahrung hab ich mit solch einer Anordnung nicht, also rechnen wir das ganze mal durch:
    Aufbau:
    - Richtantenne (z.B. Yagi, 15dBi) auf dem Dach
    - 10m Kabel (Ecoflex10, -21dB/100m@1,8Ghz, E-netz)
    - kleine Antenne im Keller (3dBi)
    Freiraumformel:
    Loss[dB]=32,5 + 20 log f/MHz + 20 log d/km (gilt ab ca. 10-50 Wellenlängen)
    für 1,8GHz ergibt sich: Loss[dB]=97,6 + 20 log d/km
    Wellenlänge: ca. 17cm (d.h. ab ca. 2m kann Freiraumformel in etwa angewandt werden.)

    Gewinn der passiven Verlängerung bis zur Handyantenne:
    -Gewinn Yagi - Gewinn Zimmerantenne +Verluste Kabel + Abstrahlverlust
    15 +3 - 2 - 97,5 = -81,6dB
    vermutete Verluste der direkten Einstahlung in den Keller: -20..-50dB
    (Annahme keine Stahlbetonwände und Fenster)

    Das bedeutet, nur wenn man die Verluste durch Wiederabstrahlung vermeidet, kann man etwas gewinnen (Direkte Kopplung der Aussenantenne an das Handy)

    Nur wenn es ein Stahlbetonkeller ohne (oder mit engmaschig vergitterten) Fenster ist, kann man mit einer passivern Anordnung einen Blumentopf gewinnen.
    Eventuell könnte man mit einem Flächenstrahler direkt am Hauptarbeitsplatz etwas machen (Wandschmuck).

    Wahlweise kann man auch den Netzbetreiber fragen, ob er eine Mini-Basisstation im Keller aufstellt *g*

    Gruss Panta Rhei
     
  8. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Handy-Empfang in den Keller "weiterleiten"

    Danke, das ist doch mal eine Aussage :)
     
  9. goto2

    goto2 Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    3.384
    AW: Handy-Empfang in den Keller "weiterleiten"


    Provider kündigen und einen Provider wählen
    der ein vernümpftieges Netz hat !

    D1 t-Mobile
    D2 funktionieren so gar im Keller
    wenn diese sehr weit unterhalb der Erde ist.
    z.b. in einem Disco Club 30 Meter unter der Erde,
    E-Plus und O2 Empfang = 0
    D1 und D2 Empfang ca. 34 %

    außerdem ist der Frequenzbereich
    bei E-Plus O2 Schrott weil im GHZ Bereich ist,
    D1 und D2 sind bei 800 bis 900 mhz Bereich -> was nicht so Gesundheitsschädlich ist;
    E Plus und O2 -> Micowellen Strahlung,
    weil diese Netzte zu schwach sind
    senden die Handys meist mit voller Leistung
    ca. 3.5 Watt,
    die D Netze sind besser ausgebaut,
    die Handys senden nur sehr wenig Strahlen ab
    weil der Frquenzberich der Netze ist weniger kritsch ist
    und besser ausgebaut ist !
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2005
  10. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Handy-Empfang in den Keller "weiterleiten"

    Woher hast du diese Erkenntnis?
    Die max. Sendeleistung für Handies beträgt im D-Netz 2Watt, im E-Netz
    1Watt.
     

Diese Seite empfehlen