1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Härtere Bandagen im Kampf gegen Störung von Satellitensignalen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 21. Februar 2012.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.821
    Zustimmungen:
    349
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Die International Telecommunications Union (ITU) hat mit ihren 193 Mitgliedsorganisationen einen erweiterten Maßnahmenkatalog beschlossen, um gegen die gezielte Störung von Satellitenausstrahlungen vorzugehen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.938
    Zustimmungen:
    3.529
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Härtere Bandagen im Kampf gegen Störung von Satellitensignalen

    Das ist den Ländern die so etwas machen aber sowas von egal...
    :rolleyes:
     
  3. osgmario

    osgmario Lexikon

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    21.490
    Zustimmungen:
    192
    Punkte für Erfolge:
    83
    AW: Härtere Bandagen im Kampf gegen Störung von Satellitensignalen

    Ein gutes Mittle gegen Störenfriede:

    [​IMG]
     
  4. rs-lennep

    rs-lennep Gold Member

    Registriert seit:
    29. April 2011
    Beiträge:
    1.400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Härtere Bandagen im Kampf gegen Störung von Satellitensignalen

    Zu dem Thema habe ich mich neulich sehr ausführlich geäußert. Als Funker bin ich mit dem absichtlichen Stören von Radiosignalen groß geworden. Die ITU hat bereits in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder das absichtliche Stören anderer Radiosignale verurteilt. Politiker haben sich z.B. im Rahmen der KSZE-Konferenz in Helsinki damit beschäftigt und einmütig "verurteilt". Was hat sich bis heute daran geändert...? Nichts!
    Als ob sich Diktaturen, welcher Coleur auch immer, von einem Stückchen Papier beeindrucken lassen! Wie heißt es: "Papier ist geduldig!" Mit anderen Worten: das Thema wird uns in den nächsten Jahren immer wieder beschäftigen.

    Der größte "Radiostörer" ist heute das kommunistische China, das jede Menge Sendungen der Voice of America, BBC, aber auch des amerikanischen Propagandasenders Radio Free Asia in Hochchinesisch (Mandarin, Potungha), Kantonesisch und besonders in den Minerheitensprachen Tibetanisch, Uighurisch und Usbekisch massiv stört. Das Regime in Peking betrachtet solche Sendungen als "Einmischung in ihre inneren Angelegenheiten". Beschwert sich aber wie ein Rohrspatz, wenn westliche Sender (manchmal absichtlich) auf Frequenzen senden, auf denen der chinesische Auslandsdienst Propagandasendungen für westliche Staaten bringt.

    Der Iran stört, neben den anderen genannten Sendern, vor allem die via Satelliten ausgestrahlten persischsprachigen Radio- und TV-Programme von Voice of America und der BBC. Die Reaktion ist eine Folge geänderter Gewohnheiten. Während man sich früher vorwiegend über Radioprogramme informierte, hat sich das Bild dank leistungsstarker Satelliten in den letzten Jahren verändert. Die angebotenen Programme sind fast überall mit immer kleineren Schüsseln, die man notfalls verdeckt aufstellen kann, zu empfangen.
     

Diese Seite empfehlen