1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Grundverschlüsselung wieder im Gespräch

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von H.-E. Tietz, 27. Juni 2003.

  1. H.-E. Tietz

    H.-E. Tietz Guest

    Anzeige
    Ich begrüße das - damit bei den freiwillig Verkabelten endlich ein Umdenken einsetzt!
     
  2. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.668
    Ort:
    Magdeburg
    <small>[ 27. Juni 2003, 11:18: Beitrag editiert von: Eike ]</small>
     
  3. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.668
    Ort:
    Magdeburg
    Seltsame Antwort...
    Ich bin auch "freiwillig" verkabelt weil ich von den sehr günstigen Telefon und Internetpreisen profitiere. Die Programmausauswahl reicht mir im Normalfall auch völlig aus. Schaue eh zu 98% Digital und kann auf die Privaten Kanäle gut verzichten...

    Das die Grundverschlüssellung wieder angedacht ist finde ich skandalös. Dies dient nur dazu einen Decoderzwang einzuführen und hinter diesem Vorhang kann dann gemacht werden was man will.
    Welch seltsame Blüten das treibt sieht man bei Primacom wo in Leipzig versucht wurde Free-TV Sender zu Pay-TV zu machen, Premiere wurde gar nicht eingespeißt weil man ein eigenes Pay-TV starten wollte, öffentlich rechtliche Sender wurden aus den Paketen entnommen, Datenraten seperat heruntergefahren um mehr Platz zu bekommen und so weiter! Ich hoffe die ÖR-Sender weren sich erfolgreich gegen solche Überlegungen.
    Gruß Eike
     
  4. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.973
    Ort:
    Telekom City
    ... gegen eine Grundverschlüsselung habe ich persönlich grundsätzlich nichts. Allerdings darf das nicht mit weiteren Kosten für Kabelkunden verbunden sein und der Empfang muß weiterhin mit den bereits vorhandenen Kabelboxen möglich sein.

    Mit der Grundverschlüsselung werden zwar die Schwarzseher ausgeschlossen, bin aber nicht bereit dafür zu zahlen um die Schwarzseher auszuschliessen.

    Weiterhin unangetastet wird wohl die analoge Programmvielfalt bleiben.
     
  5. Gorcon

    Gorcon Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.304
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Das macht jetzt aber auch keinen Sinn denn solange noch Analog gesendet wird. winken Ausserdem kann man das schon jezt einfacher Regeln denn der Digitale Frequenzbereich lässt sich mit Filtern effektiv abschalten. Ich muss jetzt schon für diese Programme extra zahlen. Eine Zusätzliche Verschlüsselung lehne ich komplett ab! Es erhöht nur die Kosten und man wird wieder gezwungen bestimmte Receiver zu nutzen.
    Gruß Gorcon
     
  6. xo-vision

    xo-vision Senior Member

    Registriert seit:
    21. September 2001
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Area 51
    @mischobo: es treten in jedem Fall weitere Kosten auf, und zwar für die CA (Smartard und evt. CI). Bereits vorhandenen Kabelboxen sind entweder Premiere Boxen oder (selten) FTA Boxen ... und damit eventuell nicht dazu fähig, die verschlüsselten Inhalte bestimmter Kabelnetzbetreiber darzustellen. Es gibt allerdings eine Initiative, sich auf einem Deutschland-weiten CA Standard zu einigen, womit das Problem relativiert wird...
    @Gorcon: es macht auch Sinn solange analog gesendet wird, da man jetzt noch eine CA einführen kann, da Boxen im Kabel noch keine kritische Masse erreicht haben. Wenn erst einmal 100.000e von FTA Boxen den Markt überschwemmen wird man keine Grundverschlüsselung mehr einführen können...
    @Gorcon: Die Ausfilterung von Frequenzen pro Haushalt wäre ungleich teurer als eine CA und dabei nicht sehr sicher...
    Eine Grundverschlüsselung zwingt den Kunden in der Tat dazu, einen Receiver mit CI oder geeigneter CA zu kaufen. Ist aber auch irgendwie logisch, oder?!
     
  7. Gorcon

    Gorcon Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.304
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Wird aber seit es bei uns Kabel gibt erfolgreich durchgeführt. Das hat damals die Telekom eingefürt um auch kleinere Programm Pakete Analog einspeisen zu können. Die Kosten sind minimahl im Gegensatz zu Verschlüsselungstechniken. winken (maximal 2-3€ pro Teilnehmer)
    Gruß Gorcon
     
  8. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.973
    Ort:
    Telekom City
    @xo-vision

    das bei der Grundverschlüsselung kosten enstehen ist klar. Allerdings sollten die Kosten nicht an den zahlenden Kunden weitergegeben werden. Den meisten Kabelkunden wäre die Grundverschlüsselung höchstwahrscheinlich egal, weil sich im Prinzip nichts ändert. Anders sieht es aus, wenn das mit weiteren Kosten verbunden wäre.

    Außerdem kann es nicht angehen, dass die ehrlichen Kabelkunden bestraft werden, nur damit die Zahl der Schwarzseher deutlich reduziert werden kann.

    Aber auf der anderen Seite habe ich ein weiteres Argument für Sat gegenüber meinen Vermieter. Wenn Kabel teurer wird, läßt der sich leichter zu Sat überreden.

    Wenn das Kabel teurer wird, wird das Kabel gegenüber Sat noch unattraktiver, was zur Folge hätte, dass ish weitere Kunden verlieren wird; 3 Haushalte auf jedenfall.

    <small>[ 27. Juni 2003, 12:49: Beitrag editiert von: mischobo ]</small>
     
  9. Thorsten Berlin

    Thorsten Berlin Gold Member

    Registriert seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.157
    Ort:
    Berlin
    Was ist ein freiwillig Verkabelter? Gegen die Grundverschlüsselung im Kampf gegen Schwarzseher ist nichts einzuwenden, auch im Hinblick auf den ÖR Rundfunk und die GEZ-Gebühren. Nur darf die Verschlüsselung nicht dazu benutzt werden, die Kabelgebühren zu erhöhen oder für jedes FTA-Programm eine kostenpflichtige Freischaltung (14,95 EUR nimmt DigiKabel für ein paar Mausklicks) einzuführen. Dann kann die Verschlüsselung gerne kommen - und natürlich sollte sie mit bestehenden Dekodern kompatibel sein. Denn wenn das ganze daraufhin abziehlt, eine indirekte Gebührenerhöhung (z. B. Freischaltgebühren) durchzusetzen oder FTA-Programme in kostenpflichtige Abomodelle umzuwandeln (außer natürlcih QVC und HSE, die bezahlen ja dafür) - dann ist das Kabel schneller pleite und kundenlos, als man denkt.
     
  10. amsp

    amsp Platin Member

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    2.217
    Ort:
    ---------
    Gibt es nicht überall.

    ... und ich sag: Die Programmauswahl ist erschreckend niedrig - Kabel wird nie an Sat rankommen und ist nur für 0815-Kunden tauglich, alle anderen besonders die , die über den Tellerrand blicken wollen sind mit Sat wesentlich besser bedient.

    So spannend ist das digitale Angebot nun wirklich nicht ARD digital, ZDF.vision - was eh selbstverständlich sein sollte und Dauerwiederholungssender-Pay-TV (von wenigen Highlights abgesehen) Premiere. Über DigiKabel braucht man gar nicht sprechen DigiKabel D mehrheitlich drittklassige Programme , DigiKabel TR und RU bringen der Mehrheit der Kunden wohl gar nix , DigiKabel I und ES - naja. Könnte insgesamt wesentlich interessanter sein.

    Eben und ich bin sicher es wird dazu genutzt werden die Abrechnung pro Gerät durchzusetzen.

    Die Primacom ist ein Fall für sich.
     

Diese Seite empfehlen