1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Grundig 32 VLC 9140 S Verständnissproblem

Dieses Thema im Forum "Plasma, LCD, OLED & Projektor" wurde erstellt von Oetzi_01, 9. Oktober 2011.

  1. Oetzi_01

    Oetzi_01 Senior Member

    Registriert seit:
    16. Juli 2004
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Hai,

    ich habe mir den o.g. Fernseher gekauft und habe zu dem Gerät noch einige Fragen. Vielleicht könnt ihr mir da ja weiterhelfen?

    1. Kann es sein das ich bei programmierten Aufnahmen wirklich nur zwischen Einmal, Täglich oder Wöchentlich wählen kann? Ich vermisse nämlich Werktags, Wochenende und Mo - Fr.

    2. Warum wird eine Aufnahme, egal ob SD oder HD, nach exakt 1:30:00 unterbrochen und ein neues File angelegt?

    3. Wenn ich zwei direkt aufeinanderfolgende Sendungen programmiere wird die zweite Sendung grundsätzlich ignoriert, d.h. nicht aufgenommen. Das kann doch nicht richtig sein, oder?

    4. Kann ich irgendwie diese unsägliche Begrenzung der Aufnahme auf 10 Min. beim Time-Shift-betrieb ändern?

    5. Ich habe an einem USB-Eingang einen 32 GB-Stick hängen und an dem anderen eine 1 TB große Festplatte. Kann ich beim programmieren einer Aufnahme irgendwie auswählen wo er das speichern soll? Dazu habe ich im Handbuch nichts gefunden. Also generell kann ich das einstellen aber eben auch nur das. Ich würde das lieber so haben wollen: Bei der Programmierung ihm mitteilen Film 1 auf den Stick, Film 2 auf die Platte, Film 3 auf den Stick und Film 4 auf den Stick. usw.

    Ich hoffe ich habe mich nicht zu kompliziert ausgedrückt.

    :winken: Ciao :winken:
    Oetzi_01
     
  2. Zorin777

    Zorin777 Junior Member

    Registriert seit:
    7. August 2009
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Grundig 32 VLC 9140 S Verständnissproblem

    Hallo,

    das USB-Recording der Grundigs ist eher ein nettes Zusatzfeature, als denn eine vollwertige Aufnahmelösung wie sie gute Satreceiver bieten. Da auch von HD die Rede ist gehe ich davon aus das es um DVB-S geht. Immerhin spart man mit dem verbauten Tripletuner samt Aufnahmefunktion und dem ebenfalls integrierten und recht guten Mediaplayer weitere externe Geräte ein. Das USB-Recording ist ausgelegt auf möglichst einfache Bedienung. Das hat den Vorteil das so gut wie jeder damit auf Anhieb zurechtkommen sollte, andererseits lässt es einige Funktionen vermissen. Man kann keine Aufnahmen umbenennen und vieles mehr. Doch der Reihe nach:

    1.: Einmal, täglich und wöchentlich. Das war es auch schon! Aufnahmen nur an Werktagen usw. stehen (noch) nicht zur Verfügung.

    2+3.: Zweitens wahrscheinlich und drittens bestimmt lassen auf eine alte Softwareversion schließen. Da gab es einige Unstimmigkeiten gerade in Bezug auf USB-Recording. Das ist mittlerweile behoben, zumindest bei der 7er-Reihe von denen ich einen als Zweitgerät nutze. Einfach mal auf dem TV über das Menü die Softwareversion auslesen und dann beim Händler vorstellig werden ob es neues gibt. Nur dieser darf laut Grundig neue Software auf das Gerät aufspielen. Ist keine große Geschichte, da es ganz simpel über einen USB-Stick erfolgt und in wenigen Minuten getan ist. Da schaut kurz ein Techniker vorbei und das Update ist im Rahmen der Garantie natürlich kostenlos. Könnte der Kunde eigentlich auch selbst machen, ist "fast idiotensicher" wenn man nicht gerade während des Updates den Stecker zieht.

    4. Die Timeshift-Beschränkung auf max. 10 (!!!) Minuten ist meiner bescheidenen Meinung nach der größte Unsinn der den Ingenieuren in Bezug auf das USB-Recording eingefallen ist. In dieser Form ist diese Funktion kaum brauchbar und das lässt sich leider auch nicht ändern. Abhilfe kann hier nur Grundig schaffen. Hatte diesbezüglich mal angefragt und als Erklärung erhalten das viele für die Aufnahmefunktion nur simple und häufig zu langsame USB-Sticks verwenden und das diese mit Timeshift (gleichzeitiges Lesen und Schreiben) schnell überfordert sind wenn die angelegte Datei zu groß wird. Deswegen eben diese Beschränkung, glücklich bin ich für meinen Teil damit nicht und ich halte dies schlicht für Unsinn.

    5. Man kann im Menü nur das gewünschte Standard-Aufnahmemedium angeben. Auf dieses greift der TV dann zurück. Bei der Programmierung selbst gibt es keine Möglichkeit mehr darauf Einfluß zu nehmen.

    Zu Punkt 1+4 kann ich nur empfehlen sich mal diesbezüglich an Grundig zu wenden. Vielleicht bessern sie ja nochmals nach wenn genug Anfragen und Wünsche kommen. Wer jedoch ein wenig höhere Ansprüche an die Aufnahmefunktion stellt, wird wahrscheinlich auf Dauer nicht um einen externen Satreceiver herumkommen.
     
  3. Oetzi_01

    Oetzi_01 Senior Member

    Registriert seit:
    16. Juli 2004
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Grundig 32 VLC 9140 S Verständnissproblem

    Hai,

    vielen dank für die doch recht ausführliche Antwort. So schnell hatte ich gar nicht damit gerechnet.

    Wegen des Softwareaustausches: Ist das denn nicht genau die Software die ich über einen Menuepunkt aktualisieren kann? Hab ich schon versucht aber es scheint im Moment die aktuelle eingespielt zu sein. Den "Fachmann" brauche ich doch nur für evtl. Firmwareänderungen und darum handelt es sich ja wohl nicht.

    Übrigens mangelt es bei mir nicht an Aufnahmemöglichkeiten. Externer SAT-Receiver und auch noch ein HDD-Recorder mit Satanschluß stehen bereit.

    Es ging mir nur darum das ich die nicht ganz "ausgereiften" Funktionen nicht zuordnen konnte. War ich daran schuld das es nicht so funktionierte (Stichwort: Bedienungsfehler) wie ich es wollte oder war die Funktion wirklich so? Denn ich halte mich schließlich nicht für unfehlbar und die Unmenge an Funktionen die man heutzutage mit jedem neuen Gerät erhält wollen erst einmal erkundet und ausprobiert werden.

    Ciao und Danke nochmal, schönen Restsonntag noch!
    Oetzi_01
     
  4. Zorin777

    Zorin777 Junior Member

    Registriert seit:
    7. August 2009
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Grundig 32 VLC 9140 S Verständnissproblem

    Hier muss unterschieden werden zwischen der Software (Kanallisten, neue Transponderlisten usw.) für den DVB-T/-C/-S Tuner und der Software für den TV. Erstere kann über Sat usw. aktualisiert werden, die Software des eigentlichen TV´s und in diese ist auch das USB-Recording samt seiner etwaigen Fehler integriert wird nur über den Händler aktualisiert.

    Ansonsten Glückwunsch zum VLC9140! Ist ein gut verarbeitetes Gerät und liefert selbst mit schwächelndem SD noch eine erstaunlich gute Bildqualität. Die Qualität scheint man bei Grundig/Beko in den letzten 2-3 Jahren mit den neuen Fertigungslinien auch wieder in den Griff bekommen zu haben. Möchte gar nicht mehr zurückdenken was die zuvor für Geräte auf den Markt warfen. Technisch ist man mit den anderen Herstellern auch wieder einigermaßen auf Augenhöhe. Denke mal vom Preis/Leistungsverhältnis ist der VLC9140 eine ganz runde Sache. Wenn ich daran denke was ich vor knapp zwei Jahren noch für einen Vision 9 mit 37 Zoll hinblättern musste kommen mir fast die Tränen. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2011
  5. Oetzi_01

    Oetzi_01 Senior Member

    Registriert seit:
    16. Juli 2004
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Grundig 32 VLC 9140 S Verständnissproblem

    Hai,

    danke nochmals für die Antworten. Muss ich mich wohl wirklich darum kümmern das ich überhaupt erst einmal heraus finden ob es eine neuere Version der Software gibt. Bei Grundig direkt bin ich wohl am besten aufgehoben. Mal schauen was die an Service bieten. In diesem Punkt bin ich leider schon oft reingefallen. D.h. man kriegt teilweise gar keine Antwort oder was ich noch schlimmer finde, man bekommt eine vorgefertigte Standardantwort an der man sehen kann das die Anfrage niemals gelesen wurde.

    Auf der Homepage von Grundig kann man z.B. die Bedienungsanleitung für den 9140 anschauen aber wenn man auf die technischen Daten geht ist dort nur der 9040 aufgeführt. Wo auch immer der Unterschied zwischen diesen beiden besteht?

    Ach ja, ein paar Sachen hätte ich dann doch noch:

    1. Wenn ich den Timereintrag im nachhinein ändere verliert er den Sendungsnamen, das kann doch auch nicht richtig sein, oder?

    2. Wann wird denn der 100 hz-Modus benutzt. Immer wenn ich mir die Infos zum aktuellen Darstellungsmodus ansehe finde ich max. 1080p @ 60 hz. Ich habe da noch nie die 100 hz stehen gehabt.

    3. Wird mein Sat-Receiver (Medion 26078) vom TV gar nicht erkannt, Blu-Ray und HDD-Recorder hingegen schon. Kann ich den TV quasi dazu zwingen an HDMI 1 den Sat-Receiver zu erkennen oder muss ich das jedesmal manuell einstellen. Der Sat-Receiver muss ja nicht unbedingt das ganze Digi-Link-Zeug mitmachen, mir würde schon ausreichen das er beim einschalten automatisch beim TV den richtigen Eingang auswählt.

    4. Eines noch: Auch wenn nirgendwo die Rede davon ist beherrscht das Gerät einwandfrei die 1080p @ 24 hz Darstellung. Das aber nur zur Info. Da das Gerät aber erst im Frühjahr 2011 auf den Markt gekommen ist habe ich das auch nicht anders erwartet. Ich glaube das diese Darstellung wohl inzwischen bei Neugeräten ein Standard ist.

    Danke für die Glückwünsche. Ich wollte mir zuerst eigentlich den LG 42LW4500 holen das ist eine relativ günstige 3D-Kiste, aber dann hat mich eigentlich der Grundig von den technischen Daten her mehr überzeugt, zumal ich an den Stellplatz des Gerätes auch nur 32" max. stellen kann. Er hat zwar einen relativ hohen Verbrauch von 130 Watt im Betrieb aber der Fernseher den ich vorher hatte verbrauchte 170 Watt im Betrieb, zumindest solange bis er zu seinen Ahnen in den Himmel geritten ist, Deswegen ja auch die Neuanschaffung. Trotz des rel. hohen Verbrauches spare ich aber dennoch eine ganze Menge. Ich brauche nicht mehr andauernd den Sat-Receiver zusätzlich laufen zu lassen und da er für ein LCD_TV einen wirklich hervorragenden Ton hat läuft meine 5.1 Anlage auch viel seltener. Die schalte ich quasi nur noch beim Blu-Ray schauen ein. So läuft halt nur noch ein Gerät statt vorher deren drei.

    :winken: Ciao :winken:
    Oetzi_01
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2011
  6. Zorin777

    Zorin777 Junior Member

    Registriert seit:
    7. August 2009
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Grundig 32 VLC 9140 S Verständnissproblem

    Ja, beim Bearbeiten von Timereinträgen geht die Aufnahmebezeichnung verloren. Soll bestimmt nicht so sein, würde ich als Fehler auflisten. Der 100Hz-Modus ist eine mehr oder weniger gute Zwischenbildberechnung um in erster Linie Unschärfen bei sehr viel "Bewegung" am Bildschirm, etwa bei Sportübertragungen, auszugleichen. Des weiteren sorgt gute 100HZ-Technik für einen flüssigeren Bewegungsablauf. Je nach Gerät funktioniert das unterschiedlich gut. Ich habe schon LCDs der günstigen Einsteigerklasse gesehen die mit 100Hz ein deutlich schlechteres Bild machen als das kleinere Modell desselben Herstellers mit nur 50Hz. Obendrein wirkten die Bilder sehr "künstlich". Diese Zwischenbildberechnung erfolgt unabhängig vom eigentlichen Darstellungsmodus und wird quasi auf diesen "draufgepackt". Wie sehr und ob die Schaltung in das Bild eingreifen soll kann über den Menüpunkt MEMC (Motion Estimation - Motion Compensation) angepasst werden. Versteckt sich in den erweiterten Bildeinstellungen und die Schritte sind aus-niedrig-mittel-hoch. Einfach dem gewünschtem Empfinden nach selbst einstellen. Bei der Gelegenheit und wenn man sich ohnehin in diesem Menü befindet gleich alle digitalen Tricksereien wie "MPEG-Artefaktreduzierung", "Brilliante Farben" usw. auf aus. Bei digitalen Signalen tun die dem Bild nichts gutes.

    Die meisten Satreceiver beherrschen meines bescheidenen Wissens nach kein HDMI-CEC. Versenden also keine Steuerungsinformation und können auch diese des TVs nicht auswerten. Bei diesen Geräten bleibt also nur weiterhin manuell umzuschalten. Der Stromverbrauch sollte deutlich geringer sein, vor allem bei einem LED-Gerät. Das hängt aber viel von den Bildeinstellungen ab. Beim Vision 9 mit 37 Zoll (LCD-Technik) erreiche ich bei für meinen Geschmack optimalen Bildwerten einen Stromverbrauch von ca. 90 Watt. Ein 32VLE9140 sollte das eigentlich noch locker unterbieten können, die 130 Watt kommen mir hier sehr hochgegriffen vor.
     
  7. Oetzi_01

    Oetzi_01 Senior Member

    Registriert seit:
    16. Juli 2004
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Grundig 32 VLC 9140 S Verständnissproblem

    Hai,

    die 130 Watt habe ich aus der Anleitung. Müsste man mal messen. Übrigens ist das der VLC 9140 S und nicht mit VLE, das aber nur als kleinen Hinweis. Das Gerät hat nix mit LED zu tun. Die Bildverbesserungen oder was die dafür halten habe ich gleich mal eliminiert. Das war wirklich meistens ein Verschlimmbesserung. Außer das die Theorie von den Teilen gut klingt sind die wirklich nicht nötig. Wegen des Erkennens des SAT-Receivers dachte ich halt daran, das ich den Fernseher dazu zwingen könnte immer auf HDMI 1 eben diesen zu haben. Mit meinem Blu-Ray-Player (Philips BDP 5180) und meinem HDD-Recorder (Panasonic DMR-EX81S) funktioniert das nämlich sogar noch besser als erwartet. Da waren meine Erwartungen bzgl. des SAT-Receivers natürlich entsprechend hoch. Aber da habe ich mich wohl zu früh gefreut.

    Übrigens bin ich gerade dabei mir die Fav-Listen zu erstellen und was sehe ich da, ich empfange alles einwandfrei nur Sport1, die SD-Version, empfange ich so gut wie gar nicht. Das scheint aber auch das einzige Programm zu sein welches Zicken macht. Auf meinen anderen Empfangsgeräten empfange ich das Programm absolut einwandfrei. Das verstehe ich auch nicht so richtig. Es wäre schön wenn ich da noch zu einer Lösung kommen würde, mal sehen.

    Grundig habe ich ebenfalls mal meine Fragen gemailt, mal sehen ob und wenn ja wann die antworten. Es kann ja schließlich nicht sein das man relativ viel Geld für eine Sache ausgibt und man hinterher mit den vorhandenen Fehlern einfach leben muss. Ich könnte das TV zwar zurückgeben aber 1. Überwiegen für mich trotzdem die positiven Sachen, 2. Hätte ich dann keinen Fernseher und 3. Garantiert mir ja auch keiner dass das bei anderen Geräten nicht genauso ist.

    :winken: Ciao :winken:
    Oetzi_01
     
  8. Zorin777

    Zorin777 Junior Member

    Registriert seit:
    7. August 2009
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Grundig 32 VLC 9140 S Verständnissproblem

    Hallo,

    keine Ahnung wie ich vom VLC auf den VLE kam, da hatte mich wohl mein bescheidener werdendes Erinnerungsvermögen getäuscht. Bei optimalen Bildeinstellungen sollte das Gerät deutlich weniger Strom verbrauchen. Nachdem es ein LCD der 9er-Reihe ist könnten die Bildwerte vom Vision 9 recht gut passen:

    Code:
    Modus: Benutzer
    Helligkeit: 50
    Kontrast: 68
    Schärfe: 30
    Farbe: 48
    Rauschreduktion: aus
    Farbtemperatur: warm 
    Brilliante Farben: aus
    Perfect clear: aus
    Dynamischer Kontrast: aus
    Dynamisches Backlight: aus
    MPEG Artefaktreduzierung: aus
    MEMC: aus (Bei Bedarf z.B. blu ray-Wiedergabe aktivieren)
    Mit diesen Einstellungen läuft mein Vision 9 37-9870 und das Bild ist nochmals etwas besser als die ganz brauchbaren Presets vom Hersteller. Hauptaugenmerk lag auf optimale Bilddarstellung von Filmen bei dunklem Raum. Weiß jetzt nicht ob das auch auf die neue 9er-Reihe 1:1 übertragbar ist, aber der Versuch kost ja nichts. Die "Bildverbesserungen" wirken bei digital zugespielten Signalen eher kontraproduktiv. Allerdings müssen die Hersteller auch die große Masse der Kunden im Auge behalten und darunter- sorry für den Ausdruck- gibt es nicht gerade wenige, besonders dumme Exemplare.

    Ich habe schon des öfteren Sachen gesehen wo es einem fast die Haare aufstellt. Da wird z.B. ein Oberklasse-LCD für € 1200,00 angeschafft und dann wird ein Satreceiver um € 40,00 samt Billigst-DVD-Player per Scart drangeklemmt und so wird dann geschaut. Neue Geräte werden erst dann angeschafft wenn die alten kaputt gehen. Dass das Bild zum Davonlaufen ist in Bezug auf das was der TV könnte interessiert nicht. Was hast du denn? Schaut doch gut aus? Ist doch Full HD, steht ja auf der Schachtel vom Fernseher so drauf. Irgendwann gibt man es dann schlichtweg auf... :eek:
    Für solche Kandidaten gibt es wahrscheinliche diese "Bildverbesserungen", die rechnen das Bild schön weich. :D
     
  9. Oetzi_01

    Oetzi_01 Senior Member

    Registriert seit:
    16. Juli 2004
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Grundig 32 VLC 9140 S Verständnissproblem

    Hai,

    ja so etwas kenne ich auch. Full-HD bedeutet nicht automatisch ein besseres Bild, ganz im Gegenteil kann es bei entsprechenden Einstellungen auch noch schlechter werden als bei der guten alten Röhre. Es gibt halt genug die den Werbeversprechen sabbernd nachlaufen. Wenn das nicht funktionieren würde könnten sie sich die ganze Werbung ja sparen. Was aber nicht bedeutet das die Sachen für die sie Werbung machen nicht funktionieren sollten. Im Gegenteil gerade diese Sachen sollten einwandfrei funktionieren. Wobei ich eher ein Anhänger von wenigen nützlichen und vor allen Dingen funktionierenden Funktionen bin als, wie das heute leider fast nicht mehr zu vermeiden ist, vielen Funktionen die aber nicht zu Ende gedacht worden sind oder schlimmer noch erst gar nicht funktionieren. Ich sage auch immer ich kaufe nichts billiges sondern immer etwas preiswertes. So ein Gerät darf halt wirklich nicht billig sein sondern es muss für mich preiswert sein, dann kaufe ich es. Allerdings auch nur wenn ich es brauche.

    Zu den von dir vorgeschlagenen Werten: Ich habe auch bei der Computerbild solche "optimalen" Einstellungen gefunden, nur passen die nicht so richtig auf mein Gerät. Es scheint in der Vision 9 Reihe einige gewaltige Unterschiede zu geben. Es gibt z.B. wie bei mir Geräte mit Triple-Tuner. Es gibt aber auch Geräte mit Dual-Tuner und einer eingebauten Soundbar. So ganz bin ich bei den Bezeichnungen nicht durchgestiegen. Was ich z.B bei den ganzen "optimalen" Einstellungen vermisse ist der Gamma-Wert, bei deinen Einstellungen fehlt der auch und dann fehlt bei dir noch der Wert für die Hintergrundbeleuchtung, was nur indirekt etwas mit der Helligkeitseinstellung zu tun hat. Immerhin sind deine Einstellungen ziemlich nahe an meinen dran, was für mich bedeutet das ich ja so falsch gar nicht liegen kann. Zum Test habe ich die AVATAR-Blu-ray genommen da sie für mich so eine Art Referenz darstellt, was das Bild und den Ton angeht. Für DVDs benutze ich den THX-Einstellungstest der beim König der Löwen dabei ist und ich denke dass das nicht so falsch sein kann.

    :winken: Ciao :winken:
    Oetzi_01

    PS: Kurze Frage noch: Bei meinem TV lag so ein orangenes Tuch bei, welches wohl, lt. Anleitung, zum reinigen des Gerätes sein soll. Benutze ich das jetzt mit Wasser oder besser mit einer speziellen Reinigungsflüssigkeit? Bei meinem letzten Gerät war das noch einfacher, da dieser eine Glasscheibe vor dem eigentlichen LCD-Schirm hatte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2011
  10. Zorin777

    Zorin777 Junior Member

    Registriert seit:
    7. August 2009
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Grundig 32 VLC 9140 S Verständnissproblem

    Hello,

    eine Möglichkeit den Gammawert bei meinem Vision 9 zu beeinflussen gibt es nicht, ein diesbezüglicher Menüpunkt existiert nicht. Der Wert für die Hintergrundbeleuchtung: 82.

    Das orangene Tuch dürfte das wohl üblich mitgelieferte Mikrofasertuch sein. Das ist variabel und kann sowohl trocken (bei Staub) oder ganz leicht angefeuchtet bei stärkeren Verschmutzungen verwendet werden. Sollte das nicht ausreichen gibt es auch spezielle Reiniger für das Display von LCD-Geräten. Auf keinen Fall etwas alkohol- oder lösemittelhaltiges aufs Display. Zumindest mit den günstigeren Kandidaten dieser speziellen LCD-Reiniger waren da meine Erfahrungen eher durchwachsen. Sah meist hinterher noch übler aus als vorher und die haben teils enorme Schlieren gebildet. Noch mehr Reiniger- nocht mehr Schlieren. :D
    Auch beim diesem heute leider nahezu unvermeidlichem Pseudo-Klavierlack-Hochganzplastik sollte man bei der Reinigung sehr vorsichtig zu Werke gehen und nur Mikrofasertücher einsetzen. Da entstehen andernfalls auch sehr schnell feine Kratzer.

    Vielleicht hat ja hier im Forum noch jemand einen Tipp übrig welches Produkt in dieser Hinsicht wirklich gut ist.
     

Diese Seite empfehlen