1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Groebel: "Pay-VoD ist nicht die große Lösung"

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 22. Februar 2015.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.189
    Zustimmungen:
    359
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    RTL und ProSiebenSat.1 suchen geradezu verzweifelt nach neuen Innovationen und wollen die Frequenz der Quotengaranten sogar erhöhen. Demnächst also ein tägliches Dschungel-Camp oder die tagesaktuelle Suche nach Bauern, Bachelorn und Schwiegertöchtern? DF sprach mit Medienpsychologe Prof. Dr. Jo Groebel, der zudem Leiter des Deutschen Digital Instituts in Berlin ist, über das neue Fernsehverhalten der Deutschen.

    zur Startseite | Meldung
     
  2. ahansi

    ahansi Gold Member

    Registriert seit:
    29. März 2010
    Beiträge:
    1.067
    Zustimmungen:
    348
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Groebel: "Pay-VoD ist nicht die große Lösung"

    Ich weiß nicht, aber dieses Interview ist nichtssagend. Es enthält keine neuen Dinge, die wir nicht schon wussten. Dieses Interview gleicht eher einer Sackgasse. Viele Anmerkungen wurden hier schon vor längerer Zeit immer wieder in verschiedenen Threads besprochen. Also daher nichts neues.
     
  3. paxTer

    paxTer Neuling

    Registriert seit:
    20. Januar 2003
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Groebel: "Pay-VoD ist nicht die große Lösung"

    Da kann ich dir nur Recht geben! Ich sehe kaum noch lineares Fernsehen. Viel zu öde.
    Da ich HD+ teilweise nicht aufnehmen kann, habe ich das auch nicht mehr. Instant Video und Netflix bringen genau dann, wenn ich es will, was der Content so hergibt.
    Für mich steht TeVau auf so einem absteigenden Ast...
     
  4. Redheat21

    Redheat21 Board Ikone

    Registriert seit:
    9. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.327
    Zustimmungen:
    5.494
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    TV:Samsung UE32F6270
    TV:Samsung UE40J6270
    BR Player: Samsung BD F7500 , Playsstation 3
    Sky Online Box
    AW: Groebel: "Pay-VoD ist nicht die große Lösung"

    Das ist Halt das übliche Geschwurbelvon Meister Groebel. Der hat ja vor ein paar Jahren auch gemeint das sich YouTube und die Mediatheken nicht durchsetzen werden. Ich denke wenn RTL erst seine eigene VOD Plattform rausbringt, sagt er dann , das dies der Startschuss ist.
     
  5. Popper

    Popper Gold Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.272
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Groebel: "Pay-VoD ist nicht die große Lösung"

    Dass Groebel der einzige Deutsche ist, der lineares Fernsehen nicht als Auslaufmodell sieht, glaub ich nicht. Ihr mögt ja alle schon voll auf VoD und Mediatheken umgestiegen sein, die Mehrheit der Deutschen sind es noch nicht und kennen weder VoD-Dienste noch Mediatheken. Die gucken weiterhin linear.

    Vielleicht sollte man sich nicht immer selbst zum Maßstab der Dinge nehmen.
     
  6. gigablue

    gigablue Platin Member

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    2.012
    Zustimmungen:
    123
    Punkte für Erfolge:
    73
    PAY-VOD mag zwar nicht die Zukunft allein gehören aber es wird ein extrem grosser teil davon beherrscht werden.

    Die grossen Privaten Sender müssen sich warm einpacken, denn Filme und Serien bekommt man nun auch woanders und dann wann man will.
    Es kommen sogar nun Serien die nur auf diesen Pay-VOD laufen werden und niemals bei den grossen Privaten.

    Die ÖR haben eine gesunde Finanzierung, dank zwangsabgabe, aber die Privaten werden mit ihren Formaten nicht lange Geld verdienen.
    Denn irgendwann lernt jeder das es nur Müll ist und irgendwann haben sogar Kinder die Nase voll von Werbung !
    Bei Kindern wird ja nichts unterbrochen die Werbung kommt zwischen den Sendungen, wir haben Netflix und Amazon seid eine weile, selbst meine Kinder nutzen eher die beiden Anbieter als sich von der Werbung zurieseln zu lassen.

    Das sollte den Privaten echt zu denken geben, denn VOD ist minimum in der Zukunft ein grosser player.
    Tippe auf einen MArktanteil von mehr als 60% den rest werden sich ÖR + SKY+ Private teilen.
     
  7. robinx99

    robinx99 Silber Member

    Registriert seit:
    7. August 2002
    Beiträge:
    676
    Zustimmungen:
    50
    Punkte für Erfolge:
    38
    Muss sich zeigen. Aber so lange die Mehrheit der Serien bei den VoD Plattformen Dinge sind die zuvor im Normalen TV gelaufen sind wird sich das Reguläre TV wohl noch eine Ganze weile halten. Sicherlich einige Zuschauer wandern ab einige auch zu den eher kleineren TV Sendern.
    Aber ehrlich gesagt glaube ich nicht das Bezahl VoD Angebote eine viel größere Rolle wie klassisches Pay TV erreichen werden. Es mag für einige Nett sein, ein paar Serien werden auch von den VoD Anbietern Produziert. Aber bis jetzt ist es eher relativ wenig und die TV Anbieter scheinen genug Kapital zu haben um sich viele Serienpremieren erst einmal auf ihren Sendern zu sichern.
     
  8. djmam

    djmam Junior Member

    Registriert seit:
    8. Januar 2015
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Groebel: "Pay-VoD ist nicht die große Lösung"

    Genauso, wie es noch Leute gibt, die Festnetztelefone nutzen (Auch wenn die Telekom hintendran VoIP laufen läßt), Leute gibt, die Bücher auf Papier noch lesen, wird es auch noch lange "klassische" TV Zuschauer geben. Aber eben auch viele die Mediatheken nutzen.

    Es ist beim EBook doch genauso: Ebooks sind erfolgreich, sehr viele Leute haben einen Reader. Dennoch laufen die "alten" Papierbücher weiterhin erfolgreich.Beid er Werbung dasselbe: ich könnte auf diese "&$/&($("/)$"( :mad: :eek: Kataloge, Prospekte und Flyer echt verzichten, die da so im Briefkasten landen. Geht alles ungelesen ins Altpapier bei mir. Aber offenbar zieht auch diese Werbeform noch, sonst gäbe es sie nicht mehr

    Warm anziehen müssen sich die Privaten auf jeden Fall. Durch den Schrott, den sie senden und die Penetrante Werbung (insbesondere diese verlogene PayPal Werbung, ist ja schlimmer als Bildzeitung >:-< ) wird viele zu VoD schon drängen und den MediaTheken.

    Ich denke, die ö.r. werden auch in Zukunft noch sehr wichtig sein: Bei Politiksendungen, Nachrichten (Nicht alle werden RSS Feeds abonieren und Podcasts hören oder Webseiten durchlesen), Live Übertragungen. All diese Dienste gehen natürlich auch über VoD, aber da sind die Öffentlich Rechtlichen halt auch stark.

    Die Privaten knocken sich durch ihren Schrott langsam aber sicher aus: Die versuchen mit Sensationsgeilheit und vermeintlichen Tabubrüchen schnelle Aufmerksamkeit und Quote zu kriegen. Irgendwann ist das aber auch endgültig ausgelutscht, und dann knallt das alles quotenmäßig in den keller.
     
  9. bdroege

    bdroege Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Februar 2001
    Beiträge:
    4.049
    Zustimmungen:
    237
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Groebel: "Pay-VoD ist nicht die große Lösung"

    Wenn man die Scheu vor VoD überwunden hat und einen guten Anbieter einige Zeit benutzt hat gibt es kaum ein Zurück zum linearen TV.

    Noch kennen nur wenige Deutsche VoD, aber dank der steigenden Verbreitung von SmartTVs (und den dort vorinstallieren VoD-Apps) probieren immer mehr VoD aus.
     
  10. Tom123

    Tom123 Institution

    Registriert seit:
    2. August 2001
    Beiträge:
    16.288
    Zustimmungen:
    1.312
    Punkte für Erfolge:
    163
    Groebel: &quot;Pay-VoD ist nicht die große Lösung&quot;

    Lineares Fernsehen wird's auch weiter geben. Es wird ja auch in maerkten mit guter bis sehr guter VoD Akzeptanz weiter genutzt wenngleich dieser bereich mittlerweile stark fragmentiert ist. ALLERDINGS: das reine Abnudeln eingekaufter Importware wird in Zukunft kein Rezept fuer Erfolg sein.

    Was das interview hier angeht: Groebel sagt eigentlich nie etwas Substanzielles.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2015

Diese Seite empfehlen