1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Großes TV-Aufgebot bei Bundespräsidentenwahl

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von KDG-Schlachter, 22. Mai 2004.

  1. KDG-Schlachter

    KDG-Schlachter Junior Member

    Registriert seit:
    1. April 2004
    Beiträge:
    29
    Ort:
    N
    Anzeige
    Großes TV-Aufgebot bei Bundespräsidentenwahl
    [fp] Berlin - Ein großes TV-Aufgebot begleitet am Sonntag die Wahl des neuen Bundespräsidenten im Berliner Reichstag.


    Die ARD beginnt um 11.30 Uhr mit der dreieinhalbstündigen Live-Berichterstattung aus Reichstags Lobby und Plenarsaal. Auf dem Dach des Hauses diskutiert Moderatorin Sandra Maischberger mit ihren Gästen Otto Graf Lambsdorff, Karl Feldmeyer, Jürgen Becker und Minh-Khai Phan-Thi. Das ZDF beginnt sein "ZDF Spezial" um 11.50 Uhr mit der Eröffnung der Wahl durch Bundestagspräsident Wolfgang Thierse. Als Gäste kommen der EKD-Ratsvorsitzende Wolfgang Huber und die Journalistin Alice Schwarzer zu Wort.

    Berichtet wird außerdem aus der Abgeordnetenlobby und den Fraktionen. Der Parteienforscher Karl-Rudolf Korte analysiert die Vorgänge rund um den Urnengang. Ottfried Fischer und Claudia Pechstein werden als Mitglieder der Bundesversammlung interviewt. Der Fernsehsender Phoenix zeigt ab 10.30 Uhr eine Sondersendung.

    Jürgen Falter, Politologe, und Friedrich Nowottny, langjähriger Leiter des WDR-Studios in Bonn, analysieren die Hintergründe der Wahl. Prominente Mitglieder der Bundesversammlung wie Renan Demirkan, Uwe Friedrichsen und Fürstin Gloria von Thurn und Taxis äußern sich zur Stimmabgabe. RTL berichtet am "Tag der Entscheidung" ab 10.00 Uhr abwechselnd von der Formel Eins in Monaco und der Bundespräsidentenwahl.

    Chefmoderator Peter Kloeppel fasst in einer Spezialausgabe von "RTL Aktuell" um 18.45 Uhr die Stimmabgabe zusammen. Die Bundesversammlung wählt am Sonntag den neunten Bundespräsidenten. Die Mitglieder müssen sich zwischen der Kandidatin der Regierungskoalition, Hochschulpräsidentin Gesine Schwan, und dem Kandidaten der Opposition, dem Finanzexperten Horst Köhler, entscheiden. (ddp)



    Nur mal ein paar bescheidene Fragen. Für was brauche ich da ein grosses TV Aufgebot, wenn eh schon jeder weiss, wer BP wird? Das wird morgen so spannend wie die Lottozahlen von vor 30 Jahren.
    Wieso müssen ARD und ZDF das übertragen? Langt da nicht auch ein ÖR Sender? Wieso mischt sich RTL da wieder ein? Wenn die Werbung machen sind eh alle Zuschauer fort. Was hat Schauspieler Jürgen Becker und Viva Hupfdole Minh-Khai Phan-Thi bei Sandra Maischberger verloren? Kennen die sich jetzt auch schon in der Politik aus? Oder wissen die nur, wie man Politiker schreibt und sind deshalb schon Experten? Wieso wählen Ottfried Fischer und Claudia Pechstein den BP? Und wieso brauche ich Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, die mir alles zur Stimmabgabe analysiert?
    Wird das eine Prominentenveranstaltung oder soll hier das Staatsoberhaupt gewählt werden?

    Fragen über Fragen ....
     
  2. lagpot

    lagpot Gold Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    NRW
    Zitat:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Nur mal ein paar bescheidene Fragen. Für was brauche ich da ein grosses TV Aufgebot, wenn eh schon jeder weiss, wer BP wird? Das wird morgen so spannend wie die Lottozahlen von vor 30 Jahren.

    --------------------------------------------------------------------------------

    Da muss ich dir voll und ganz Recht geben.

    Das Geld für die Übertragug könnte man in viele Sendungen reinstecken,die es nötig hätten.


    Zitat:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Jürgen Falter, Politologe, und Friedrich Nowottny, langjähriger Leiter des WDR-Studios in Bonn, analysieren die Hintergründe der Wahl. Prominente Mitglieder der Bundesversammlung wie Renan Demirkan, Uwe Friedrichsen und Fürstin Gloria von Thurn und Taxis äußern sich zur Stimmabgabe. RTL berichtet am "Tag der Entscheidung" ab
    --------------------------------------------------------------------------------

    Ob diese Leute das analysieren oder ein Stein rollt einen Berg runter,es ist dasselbe, nämlich uninteressand.

    Ich könnte es ja noch verstehen wenn 2 bis 3 Kandidaten aussicht auf Erfolg hätten.
    Aber da es schon festeht wer gewinnt ist das ganze wie Eulen nach Athen tragen.

    mfg
    lagpot
     
  3. noeler

    noeler Board Ikone

    Registriert seit:
    7. März 2002
    Beiträge:
    3.138
    Ort:
    -
     
  4. amsp

    amsp Platin Member

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    2.217
    Ort:
    ---------
    Man braucht es gar nicht. Die Bundespräsidentenwahl ist mehr oder weniger eine Showveranstaltung und nicht mehr.

    Phoenix würde reichen. Ansonsten reicht mir die Meldung Köhler ist zum Bundeskanzler "gewählt" wurden - von Wahl kann man da eigentlich eh nicht mehr reden.

    Weil sie von Parteien als Wahlmänner aufgestellt wurden.
     
  5. Kailash

    Kailash Junior Member

    Registriert seit:
    23. Februar 2004
    Beiträge:
    91
    Ort:
    Auf dem blauen Planet
    Hab ich was verpaßt, wird am Sonntag der Bundeskanzler gewählt? winken
    Nötig wäre es ja schon, aber jetzt ist erstmal die Pseudowahl des BP dran. breites_
     
  6. nevers

    nevers Gold Member

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    1.360
    Ort:
    Germany
    Ein paar Abweichler wird es schon geben. Grade bei den Personen, die wegen ihrer "besonderen" Verdienste dort sitzen.

    Das ist eine der elementarsten Veranstaltung der Öffentlich-Rechtlichen. Wenn sie das nicht senden würden, hätten sie jegliche Existenzberechtigung verloren. Und wieso auf zwei Sendern? Meinungsvielfalt.

    Die öffentlich-rechtlichen Sender müssen bei dieser wichtigen demokratischen Entscheidungen nun wirklich das Thema durch zwei unabhänige Berichterstattungen beleuchten. HIER darf man keinesfalls an Kosten sparen.

    Das hat (fast) nur Image-Gründe. Man will als größter Privatsender sich einfach nicht vorhalten lassen, dass man ein reiner Unterhaltungs-Jungle-König-Tutti-Frutti-Sender ist.

    Maischberger auf alle Fälle. Die anderen nicht. Aber man weiß ja nie, ob die irgendwie politisch aktiv sind.

    Tja, dass ist eine gute Frage.
     
  7. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.650
    Ort:
    Magdeburg
    Eine Propagandaveranstaltung der Parteien. Ohne Rückendeckung vom Volk.

    Das Präsidentenamt ist überflüssig wie der Kropf!
     
  8. amsp

    amsp Platin Member

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    2.217
    Ort:
    ---------
    So ist es.

    Zumindest in der jetzigen Form.
     
  9. mebus

    mebus Junior Member

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    105
    Ort:
    chemnitz
    Man könnte doch die ganze BP-Wahl eigentlich auch bei "Wetten Das ..." unterbringen, als Außenwette oder Saalwette. Interessiert doch eh nicht das normale Wahlvolk oder Gebührenzahler. Da hätten sie bestimmt mehr Zuschauer. Und Show ist Show.
     

Diese Seite empfehlen