1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von amsp2, 16. November 2004.

  1. tarak

    tarak Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Fortsetzung

    Das Argument lautet also - weil ich Recht habe können alle anderen nicht Recht haben.
    Für mich ist Gott aber mehr als die Essenz konfessionaler Lehre.
    Besteht die Möglichkeit, daß keiner Recht hat?
    Nicht falsch verstehen - ich stelle meinen Glauben nicht in Frage.
    Worauf ich hinaus will ist: Kann nicht jeder irgendwie Recht haben?
    natürlich nicht mit der Verfolgung der Anderen als Ungläubigen - das haben wir Christen ja mittlerweile auch hinter uns (hoffte ich zumindest)
    Aber wer ein gottgefälliges Leben führt ist doch auf einem guten Weg - oder wie Jesus es sagte:
    Ich habe den Eindruck, daß Du in beiden Quellen nur das gelesen hast, was Du gerne lesen wolltest.

    Ich hatte die CM eigentlich nicht als Feinde gesehen. :D
    Unter den 10 Geboten könnten wir einen eigenen thread starten. :D
    Hier nur soviel - vor einer Umkehrung fürchte ich mich nicht so sehr.
    Du sollst morden?
    Du sollst stehlen?
    Du sollst die Ehe brechen?
    Wo siehst Du das kommen?

    Feind? :eek:
    Doch nicht etwa ich? :eek:
    Andererseits - liebe Deine Feinde. :D

    beziehst Du diese Forderung nur auf Andersgläubige oder würdest Du auch fordern, daß Christen sich außerhalb der eigenen vier Wände "neutral" geben?
    Da sind wir uns ja schon wieder einig (außer bei der Erwähnung von Ostern in dem Zusammenhang - aber dazu gibt es auch schon einen anderen thread, in dem ich mich bereits geoutet habe).

    Aber umso weniger verstehe ich folgendes:
    Heißt das, daß "Götzendienst" gut ist, wenn er christlich motiviert wird?

    Wie wahr !
    Auch Muslime tun das nicht vorrangig aus Glaubensgründen - außer natürlich die armen Irren, die von politischen Fanatikern mißbraucht werden.
    Darauf zu antworten sollte sich eigentlich erübrigt haben.
    Bitte um Zitate - ich mag jetzt nicht suchen. ;)
    Die Frage war eigentlich sarkastisch gemeint - mir war schon klar, daß mir hier das Denken mit dem Ar*** unterstellt wurde.

    Wenn Du nach meinen Ausführungen immernoch meinst, daß ich hier zum Götzendienst auffordere stellt sich die Frage, ob wir das weiter diskutieren müssen, oder ob es ohnedies sinnlos ist, weil Du alles, was Dir nicht paßt, als Lügen abtust.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2004
  2. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Ja? Ich wiederhole das jetzt gerne:

    ... und das wären:
    Ein Land das die Schari'a als Basis der Gesetzgebung nimmt kann wohl kaum als laizistisch bezeichnet werden. In der Türkei wird vieles durch das Militär geregelt. Was würde wohl passieren, wenn das Militär sich nicht einmischen würde?
     
  3. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    @amsp2:
    In dem Fall behauptest Du aber, islamische Länder = «Organisation der Islamischen Konferenz»
    Diesen Beweis bleibst Du noch schuldig.
     
  4. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Die OIC ist ein Zusammenschluß von 57 islamischen Staaten. Insofern kann man das durchaus gleich stellen. Das die Umsetzung der Schari'a in den div. Staaten extrem unterschiedlich sein kann, ist auch bekannt. Fakt ist das sie als Grundlage der Gesetzgebung in diesen Ländern anerkannt ist.
     
  5. tarak

    tarak Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    @ mrsmyers:
    Eigentlich wollte ich nach dem Kommentar, daß sogar zu lang für ein posting war, nichts mehr zu Deinem Bibelverständnis sagen, aber hier kann ich nicht an mich halten:

    Am Anfang des "Zehnerwortes" steht doch

    Gen 20 1-2
    Dann sprach Gott all diese Worte:
    Ich bin der HErr*, Dein Gott, der Dich aus Ägypten herausgeführt hat, aus dem Sklavenhaus.

    und erst danach das, wovon ich annehme, daß Du es meinst:

    Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

    1.
    ist daraus der Anspruch Gottes ersichtlich.

    ICH habe Dich herausgeführt, wie ich Dir verheißen habe,
    in weiterer Folge: ich habe Dich in das gelobte Land geführt, ich habe Dich siegreich bleiben lassen über jene, die vor Dir dieses Land bewohnt haben, usw.
    also habe ich mich würdig erwiesen, von Dir verehrt zu werden.

    2.
    steht hier nicht, daß es keine anderen Götter GIBT.
    Im Gegenteil - im Vers 5 steht:
    Du sollst Dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen ... denn ich bin ein eifersüchtiger Gott ...
    An keiner Stelle ist etwas darüber zu lesen, daß ANDERE dies nicht tun dürfen - diese Regel gilt nur für jene, die sich in der Nachfolge des befreiten Volkes verstehen ...
    ... also auch für die Christen, deren höchstes Fest (Ostern) in der Tradition des Auszuges aus Ägypten verwurzelt ist.
    Für Muslime gilt dies aber wohl nicht - denn sie sind ja nicht die Nachkommen Isaaks, sondern die Nachkommen Ismaels. :D
    *Im Originaltext steht an dieser Stelle der Gottesname (Jahwe), der von den meisten Juden aber nicht ausgesprochen, sondern mit einem anderen Wort (zB "adonaj", oder "HaShem") umschrieben wird.

    Da ich laufend im interreligiösen Dialog (vor allem mit Juden) stehe habe ich mir das Aussprechen des Gottesnamens ebenfalls abgewöhnt, und verwende stattdessen "Herr".

    Auch in geschriebenen Zitaten mache ich den Gottesnamen
    - um ihn nicht irrtümlich laut zu lesen - kenntlich: durch JHWH oder HErr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2004
  6. manbock

    manbock Gold Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2001
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    @tarak
    > Du weißt aber schon, ...
    ... daß die Türkei NICHT der Iran ist.
    ... daß es sich bei der Türkei - im Gegensatz zum Iran - um einen laizistischen Staat handelt.
    Ich weiß schon - Du glaubst es nicht. Für Dich ist der Islam das fleischgewordene Böse. :eek:
    Wieso assoziierst du immer wieder die Türkei mit dem Islam?

    Wenn ich die Geschichte/Rechtschreibung der türkischen Verfassung richtig in Erinnerung habe, ist laut Verfassungsänderung die Staatsreligion Islam abgeschafft worden. Und das schon 1928.

    Hat sich da was verändert?

    Lese ich die Verfassung der Türkei richtig, und sollte sie bis heute noch Bestand haben, komme ich nicht umhin, dir zumindest leichtfertig frevelhaften Umgang mit derselben vorzuverfen indem du religiöse Argumente mit anderwertigen, staatlichen Befugnissen vermischst.

    Weiterhin; könntest du mir explizite Änderungen der Verfassung nachweisen, würde sich mein Wohlwollen hinsichtlich deiner islamischen Äusserungen dahingehend ändern, nicht mehr islamistische Gedankengänge erkennen zu müssen.

    Nochwas, wollte eigentlich nicht raus damit, du reizt mich aber:

    Ich konnte an manchen Antidiskreminierungsprojekten mitarbeiten. Es ergaben sich da schon einige Schicksale von drangsalierten Frauen in der Türkei, Menschenrechtsverletzungen bezgl. Kurden - die noch in die bundesrepublikanische Gemeinde nachwirkten, Repressionen gegenüber Andersdenkenden in Deutschland in türkischen/iranischen/islamischen Gemeinden.

    Insbesondere das Kopftuch und die damit einhergehende Unterdrückung islamischer Frauen war immer wieder ein Thema.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2004
  7. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Mit wem stehst Du außer mit Juden und Deiner islamischen Putzfrau sonst noch im interreligiösen Dialog? Hier in D ist es leider so, daß in der Öffentlichkeit praktisch keine Juden "erkennbar" sind. - Eigentlich müßten in D nach wie vor ein bis zwei Millionen Juden leben, wenn es das Dritte Reich nicht gegeben hätte.
     
  8. tarak

    tarak Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    "Auge um Auge" ist keine Rachelehre, sondern ein Fortschritt.

    Davor war es durchaus üblich, daß man sich für ein ausgeschlagenes Auge rächte, indem man die halbe Familie des Täters ausrottete.
    Dies wird durch "Auge um Auge" eingeschränkt.

    Allerdings heißt es nicht, daß die Vergeltung vorgeschrieben ist - die Vergebung ist durchaus schon im alten Testament eine Option.

    Im Übrigen gibt es ja auch im Christentum eine Vergeltung für Sünden - nur das es eben Gott selbst ist, der dieses Sühneopfer ein für allemal gebracht hat. :D

    Wenn Du damit meinst, daß Gott selbst Mensch geworden ist, setzt Du einen trinitarischen Ansatz voraus - den ich grundsätzlich teile.
    Das ist aber Christologie, die von Gott, dem Vater, unabhängig ist.
    Die Frage des Sterbens ist der Punkt, an dem sich Protestanten und Katholiken entzweien - wobei ich leider sagen muß, daß der Karfreitag auch bei den Katholiken immer mehr den Ostermorgen in den Hintergrund drängt.

    Die Errettung besteht im Sieg über den Tod.


    Ich könnte auch hier wieder den ganzen Text kommentieren, aber das wäre zu lang.
    Da greife ich doch lieber diese Aussage auf:
    Völlige Zustimmung.

    Da zitiere ich doch gleich mal die Bibel.
    Also hör endlich auf, das Wort der Bibel umstossen zu wollen, indem Du versuchst den Muslimen - die das Gesetz aus unserer Sicht nicht haben - jegliche Hoffnung abzusprechen.
     
  9. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    11.279
    Zustimmungen:
    707
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Spätestens hier hört für mich ALLES auf. Wer Hurerei und dahinter in Klammern voreherlichen Geschlechtsverkehr nennt, ist für mich gedanklich vor VIELEN Jahrzehnten stehen geblieben. Insofern macht es für mich auch gar keinen weiteren Sinn mit dir zu diskutieren. Ich lehne fundamentalistische Sichtweisen wie die deine kategorisch ab. Sie führen nämlich zur Eskallation statt zum Frieden. Und genau DAS kritisieren wir an den radikalen Islamisten.

    Genau :D ... auf die mrsmyers-Realität vielleicht. Auf die Realität der restlichen 82 Mio. Deutschen allerdings wohl kaum. Viel Spaß in deiner kleinen eigenen Welt. Ich hoffe du wirst glücklich damit.

    Eine Behauptung die du in keinster Weise belegen kannst. Ich habe mich sowohl mit altem, vor allem jedoch mit dem neuen Testament beschäftigt. Den Koran habe ich nur stellenweise gelesen. Religion und Glaube sind auch ganz ehrlich nicht meine Spezialgebiete. Ich beschäftige mich vor allem mit politischen Strukturen (Politics), politische Prozesse (Polity) und natürlich Politikinhalten (Policy). Deine auf den oben zitierten Abschnitt folgenden Äußerungen empfinde ich jedoch als Beleidigung, weil du dir anmaßt alles besser zu wissen als alle anderen. In meinen Augen ein Fall von GNADENLOSER Selbstüberschätzung.

    Danke! Endlich hat jemand mit breiterem Hintergrundwissen bestätigt was ich seit Seiten sage. Trotz anderer Bräuche beten die Muslime zu demselben Gott. PUNKT.

    Den Eindruck hab ich allerdings auch.

    Ansonsten freut es mich, dass sich littlelupo und tarak wieder in die Diskussion eingeklinkt haben.

    Tarak ist z.B. ein Beispiel dafür wie man trotz konservativen Grundwerte und festem christlichen Glauben wenigstens VERSUCHEN kann objektiv an die Problematik heranzugehen. Stichwort Selbstreflektion. Aber davon hat mrsmyers noch nichts gehört. Warum auch? Ist doch viel schöner im eigenen völlig stimmigen Weltbild zu leben indem man alles was nicht 'reinpasst einfach ausblendet.

    Greets
    Zodac
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2004
  10. manbock

    manbock Gold Member

    Registriert seit:
    13. Juli 2001
    Beiträge:
    1.128
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    @tarak >trinitarischen Ansatz

    Sag mal, versteifst du dich nicht so langsam auf sektirische Ansichten, die nicht mal mehr ein gebildeter Mitteleuropäer enrst nehmen, geschweige dann nachvollziehen kann?

    Abwegige Heilsbringer und Konsorten wie Christoph Danz?
    Tautousie, Heterousie, Homousie - Dreieinigkeitslehre; tss.

    'Die Ehe als Heilszeichen der Endzeit.'

    So langsam denke ich, mit Verlaub, dir geht ein Rad ab.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2004