1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von amsp2, 16. November 2004.

  1. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    11.230
    Zustimmungen:
    637
    Punkte für Erfolge:
    123
    Anzeige
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Kennzeichen der Wissenschaft ist die Methode. Es ist also nicht wichtig was du wissenschaftlich unter die Lupe nimmst sondern WIE du es machst. Das ist es, was Wissenschaft ausmacht.

    Und du sagst es selbst - unbestritten sind die elementaren Grundlagen der VWL und genau auf die hab' ich mich bezogen. Dass das ganze in der Realität etwas komplexer ist - keine Frage. Dennoch funktioniert das Modell und die effizienteste Allokation findet i.d.R. auf dem freien Markt statt.


    Nach der 45h Woche hab ich auch nie geschriene. Ich halte ein gesetzliches Maximum durchaus für notwendig. Darüber, dass 35 Stunden aber (schon allein vom Aspekt des internationalen Vergleichs) zu niedrig ist, bin ich mir aber ebenfalls im Klaren.


    Du malst den Teufel an die Wand. Wie gesagt - ein etwas höheres Stundenmaximum (38-40h / Woche) und eine Flexibilisierung würden vermutlich bereits ausreichen.


    Was ist mit Verbrauchsgütern wie Lebensmittel?
    Und natürlich sollte ein Unternehmen sich nicht auf einem Produkt ausruhen. Hier ist Innovation gefragt. Durch eine entsprechende Produktpalette und ständige Implementation der neusten Technik kann sehrwohl ein kontinuierliches Wachstum erreicht werden. Bei einem einzelnen Gut wird dies freilich durch Substitutgüter ersetzbar.


    Die Frage ist, was man mit der hohen Tabaksteuer erreichen will. Geht es darum die Einnahmen zu erhöhen, ist die Steuer inzwischen zu hoch (die Einnahmen waren bei niedrigerer Steuer höher).

    Geht es darum die Leute dazu zu bringen aufzuhören (evtl. aufgrund von Einsparungen von Kosten im Gesundheitssystem) - kann die Steuer gar nicht hoch genug sein.

    Zum Beispiel durch Konkurrenz aus dem Internet. Bereits heute versuchen Internet-Provider ein Video-on-Demand-System per DSL einzurichten. Je größer die Bandbreite und je besser die Videocodecs werden, umso besser wird die Qualität werden und umso eher kann es so ein Angebot mit dem Kabelfernsehen aufnehmen. Natürlich ist das Zukunftsmusik - aber die Möglichkeiten sind da.


    amsp2 - du brauchst mir nicht erzählen, dass es SAT-Gemeinschaftsanlagen gibt. In der Praxis ist es aber trotzdem so, dass selbst in Mehrfamilienhäusern in denen mehrheitlich deutsche Bewohner leben - jeder seine eigene Schüssel hat. Oft sind die Kosten für eine komplexe Gemeinschaftsanlage auch höher als die Single-Schüsseln - vor allem wenn nicht alle mitmachen wollen.

    Ich ärgere mich auch ständig, wenn ich sehe, dass an einem Haus vier Schüsseln auf dieselbe Orbitposition gerichtet sind. Aber es ist halt so...
    Insofern muss man die Sichtweise der Hausbesitzer zumindest versuchen zu verstehen und deshalb hat Kabel TV (mal ganz davon abgesehen, dass zumindest theoretisch das Kabel ja über ein gewisses Potenzial verfügt) seine Berechtigung.

    Du hast von den westlichen Ländern gesprochen. Wen meinst du denn noch damit? Die USA? Kanada? Die Schweiz?


    Hier geht es nicht um wirtschaftliche Vorteile, sondern darum, dass man der Türkei jahrzehnte lang Versprechungen gemacht hat und sie damit zu Reformprozessen geködert hat. Jetzt den Schwanz einzuziehen und zu sagen ätsch-bätsch - ihr dürft doch nicht beitreten wäre ein Schlag ins Gesicht und würde vermutlich den Reformprozess zum Stillstehen bringen.

    Wir müssen zu unserem Wort stehen.

    Und wenn die Ratifizierung der Europäischen Verfassung scheitert, wird sich sowieso eine Kernunion bilden (Stichwort: Europa der zwei Geschwindigkeiten). Dann dürfte die ganze Türkei-Diskussion auch keine soo große Rolle mehr spielen.

    Es wäre aber ein Signal an ALLE muslimischen Länder dass wir ernst meinen was wir sagen und sie nicht kategorisch ausschließen.

    Ich hab VWL-Vorlesungen gehört - ja. Dass es Externalitäten und Marktversagen gibt (z.B. indem kein Konkurrenzmarkt vorherrscht) weiß ich und habe ich auch bereits erwähnt. Deshalb hat der Staat ja auch die Möglichkeit einzugreifen.

    Dass es Monopole und Oligopole (siehe z.B. Thema Kabel-TV) gibt, hab' ich ebenfalls bereits klargestellt.

    Insofern weiß ich nicht ganz worauf du hinauswillst.

    Greets
    Zodac
     
  2. klebnikow

    klebnikow Junior Member

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    @Zodac

    Sorry ích muss zugeben, deine Beiträge nicht alle genau gelesen zu haben (nur den ersten zu dem Thema). Trotz allem ist es absoluter Schwachsinn, zu behaupten durch mehr Arbeit würde es allen besser gehen. Unsere gesamte deutsche Kaufkraft ist u.a. deswegen gesunken, weil 7 Mio. arbeitslos sind. Und es ist jawohl absoluter Wahnsinn die Arbeitszeiten zu ehöhen, damit noch weniger Arbeiter gebraucht werden, und es noch mehr Arbeitslose gibt. Ganz im Gegenteil müsste man für alle die 35-Stunden-Woche einführen, damit mehr Arbeit da ist. Es gibt kaum was logischeres als dies!
    => aber wir sind hier absolut im falschen thread mit diesem Thema!!!!!!!!!!
     
  3. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    11.230
    Zustimmungen:
    637
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    So pauschal kann man das nicht sagen. Und wenn du Ahnung von Mikro- und Makroökonomik hast, dann weißt du das auch. Je nach Branche gibt es hier starke Unterschiede. Deshalb hab ich mich vor allem für eine Flexibilisierung ausgesprochen um angemessener auf die Nachfrage zu reagieren.

    Deine Rechnung mit der 35-Stunden-Woche ist in der Hinsicht eine Milchmädchenrechnung, da wir im internationalen Wettbewerb stehen. Wenn man in Spanien, Italien oder Schweden günstiger produzieren kann, weil die Wochenarbeitszeit bei gleichem Lohn länger ist, schadet das sowohl der Inlandsnachfrage als auch dem Exportvolumen. Dies wirkt sich negativ für Arbeitgeber UND Arbeitnehmer aus. Statt eine Überregulierung herbeizuführen sollte man es den Unternehmen ermöglichen wettbewerbsfähig zu werden/bleiben.

    Und jetzt kommt nicht mit Verhältnissen in Osteuropa oder in Asien - mit denen wollen und können wir nicht mithalten, darum geht es auch gar nicht.

    Eine weitere Maßnahme wäre die Lockerung des Kündigungsschutzes für Neu(!)anstellungen in Klein- und Mittelständischen Unternehmen. Denn nur so kann man erreichen, dass statt massenweise Überstunden neue Kräfte eingestellt werden ohne das Risiko einzugehen, sie in wirtschaftlich schwierigeren Zeiten nicht wieder loszuwerden.

    Denn wem nützt es, wenn man vor Kündigung geschützt wäre, würde man arbeiten - man aber genau deswegen keinen Job bekommt? Ein erneuter Fall von Überregulierung.

    Greets
    Zodac
     
  4. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    @Zodac:
    Wie ich sehe, beantwortest Du jede Frage mit Ruhe und Muße...
     
  5. mrsmyers

    mrsmyers Senior Member

    Registriert seit:
    6. Oktober 2002
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Ja das ist tatsächlich so, für mich gibt es nur eine wahre Religion (das Judentum bildet eine Ausnahme, da sie ja den gleichen Gott meint wie den des Christentums allerdings ohne die Lehren des NT (Jesus) jemals aufgenommen zu haben).

    Mir persönlich ist es egal wer welche Religion ausübt, jeder hat den freien Willen sich zu entscheiden. Ich drücke niemanden was aufs Auge und behandele andere Menschen überhaupt nicht minderwertig deswegen. Wenn ein Moselm der bessere Arbeitskollege ist als der Christ dann ist das so und nicht anders nur weil seine Religionszugehörigkeit mir nicht passt.

    Genau davon gehe ich aus.

    Du meinst das hier:http://www.answering-christianity.de/article16.html
    Ist für mich nicht mal der Funken eines Beweises da übersetzungsbedingt. (Wie war das doch mit Gott=God?).
    Andere Argumente habe ich nirgends gefunden, vielleicht täusche ich mich, dann wäre ich für Tips dankbar.
    Ich sags ja, vergleiche die Lehren im Koran mit denen der Bibel und Du wirst sehr schnell feststellen das Allah mit Gott nicht das geringste zu tun hat weil beide Lehren sich gegenseitig widersprechen und aufheben.

    Das was ich hier mache ist meiner Meinung nach eine Interpretation der Bibel die in die richtige Richtung geht und mit denen vieler Christen übereinstimmt (vielleicht nicht bis aufs Haar, jedoch ist kein Mensch perfekt und unfehlbar).
    Ich werde oft als Fundamentalist bezeichnet, vielleicht ist da ja so und das ist mal nicht schlecht denn das bestärkt mich in der der Ansicht das ich die Bibel so sehe wie sie ist. Andersrum verstehe ich nicht was schlimm daran sein soll, da ich weder andere Leute wegsprenge oder sonstwie andere benachteilige aufgrund ihres Glaubens.
    Wie gesagt, diese Dinge höre ich von Menschen die sich nichtmal mit 1% der Thematik der Bibel auseinandergesetzt haben und ihre Quellen haben die grundsätzlich anti-biblisch sind. Jeder hat die Möglichkeit und auch das Recht nach der Predigt die Aussagen des Predigers anhand der Bibel nachzuprüfen. Denn erzählen kann ich auch jeden Dreck und auf Bibelstellen verweisen die den Dreck rechtfertigen und somit andere Leute irrezuführen.
    Und ja, die Lehren der Bibel stelle ich über Weltfrieden (den es laut Bibel niemals geben wird) und Toleranz (weil viele Menschen Dinge tolerieren die nicht mit denen der Bibel vereinbar sind (Homoehen, Götzendienst, Urknalltheorie und Entstehung des Lebens, Hurerei (vorehelichen Geschl.verkehr...).

    Durch meinen Glauben habe ich noch nie einen üngetrübteren Blick auf die Realität gehabt.

    Das bestätigt mich in der Meinung das Du dich, wenn überhaupt, nur ganz ganz wenig auskennst in der Materie, ich glaube eher das Du höchstens in der Lage bist die 10 Gebote zu finden, mehr aber auch nicht.


    Im übrigen werde ich zu diesem Thread nichts mehr schreiben, denn ich versuche hier (symbolisch gesehen) einem Urwaldmenschen die Grundlagen der Kernphysik nahezubringen der nichtmal weiß was 7x7 ist. Offensichtlich fehlen hier schon die Grundlagenkenntnisse weil niemand sich mit der Bibel ernsthaft beschäftigt hat (und auch nicht mit den Koran), deshalb bringt das hier nichts mehr. Wir bewegen uns im Kreis. Keineswegs bin ich sauer oder gar voller Haß auf jemanden oder sonstwas in dieser Art, ich empfehle nur sich damit stärker zu befassen weil die Sache die interessanteste ist die es gibt. Ich habe es früher auch nicht gedacht, im Gegenteil, ich bin vom Saulus zum Paulus geworden :winken:.

    Im Dez gehts nach Australien und es gibt noch ne Menge zu tun, deshalb keine aktive Beteiligung mehr hier. Nicht das jemand noch von mir denkt das ich mich zu Hause einschließe und von morgens bis abends Bibel lese. Nein, das wäre mal nicht im Sinne Gottes denn wir leben nunmal auf der Erde und haben auch Anspruch darauf. Ich habe mir nur einen klaren Mittelpunkt gesetzt.
     
  6. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Tja, warum ist jetzt das Christentum oder die Bibel, so, wie Du sie auffaßt die "einzig wahre" Religion?
    Alles klar, alles klar. Dann frage ich mich, wie für Dich die Politik in unserem Lande zu ertragen ist, zB Thema Abtreibung, wo es einen recht breiten gesellschaftlichen Konsens gibt. (de facto eine Fristenregelung)
    Urknalltheorie: Die Erde ist also nach Deiner Auffassung in sechs + einem Tag, also 1 Tag = 3600 sec/h * 24h/Tag erschaffen worden?
    Trägst Du auch Kleidung, die aus unterschiedlichen Stoffen gewebt worden ist, so, wie es im Levitikus verboten worden ist?
    Wer den Begriff "Toleranz" ablehnt, lehnt übrigens in aller Regel die "Aufklärung" ab, so, wie sie seit dem Mittelalter stattgefunden hat. Ich schließe mich den "Schockiert"-Ausdrücken von w.klink und Zodac an.

    @w.klink:
    Gut, daß hier jemand nicht weiß, in welchem Unterforum Du Moderator bist.:winken:

    @tarak:
    Bist gerne eingeladen, Dich nochmal ein wenig an diesem Thread zu beteidigen. Wir haben ja angeblich alle keine Ahnung.

    @SVB2001:
    Wie war das gleich? Religion kann eine Wurzel für Intoleranz sein? Siehe da...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. November 2004
  7. Commander Keen

    Commander Keen Gold Member

    Registriert seit:
    31. Mai 2001
    Beiträge:
    1.695
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Tja,
    möge er glücklich werden mit der einzigen Wahrheit...
     
  8. PapaJoe

    PapaJoe Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Artikel 26
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen
    wer den, das friedliche Zusammenleben der
    Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges
    vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind
    unter Strafe zu stellen.
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Dann taugen aber beide nichts! :p

    Du bist von vorvorvorgestern! :eek:
    Würdest du in Amiland leben, wärest du wahrscheinlich der typische Bush-Wähler! ;)
     
  9. tarak

    tarak Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Das Dir jedes Argument recht ist, um über Muslime (die Du als Synonym für Türken siehst) herzuziehen, ist ja mittlerweile bekannt - und bedarf keines Komentars.

    Du weißt aber schon, ...
    ... daß die Türkei NICHT der Iran ist.
    ... daß es sich bei der Türkei - im Gegensatz zum Iran - um einen laizistischen Staat handelt.
    Ich weiß schon - Du glaubst es nicht. Für Dich ist der Islam das fleischgewordene Böse. :eek:
    BEATI PAUPERES SPIRITU
     
  10. tarak

    tarak Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    @ mrsmyers

    Da Deine Antwort den Eindruck erweckt, daß Du in meinen Beitrag Sarkasmus und Sachantwort nicht differenzieren konntest, möchte ich mich vorerst mal für diese Mischung entschuldigen.

    Gerne gehe ich aber auf ein paar Punkte ein.
    Wir sind ja schonmal darüber einig, daß Isaak der Sohn war, der geopfert werden sollte - und die Juden das auserwählte Volk sind.

    Wenn im Koran nicht darauf eingegangen wird, welcher der Söhne geopfert werden sollte, so impliziert dies aber doch auch nicht die Behauptung, daß es nicht Isaak war.

    Abraham wird als Beispiel hingestellt für einen Mann, der sich dem Willen Gottes vorbehaltslos unterordnet.

    DIESER Aspekt macht Abraham zu einer wichtigen Figur - ursprünglich der jüdischen Lehre, in weiterer Folge aller drei Lehren.

    Darauf beziehe ich die Feststellung, daß dieses Fest für alle drei Religionen ein möglicher Ansatz ist
    auf jeden Fall weniger an den Haaren herbeigezogen als "Josef, der Arbeiter" am 1. Mai
    Das freut mich zu hören.
    Dann kann ich ja gleich ein Zitat nachlegen

    siehe Gen 16, sowie Gen 21.

    Der Grund, warum Ismael nicht als der Erstgeborene akzeptiert wird ist klar - seine Zeugung wurde arrangiert, weil Sara Gott nicht vertraute.
    Somit ist Ismael kein geeigneter Stammvater für das Volk.
    Auf diesen Knaben als Stammvater bezieht sich - soweit ich das verstanden habe - der Prophet Mohammed.
    Und aus diesem Grund werden auch die drei großen Buchreligionen "abrahamitische Religionen" genannt.
    Aufgrund der unterschiedlichen Entwicklung ist das Gottesverständnis bei allen drei Religionen unterschiedlich
    so wie es ja auch elementare Unterschiede im Gottesverständnis diverser christlicher Konfessionen gibt. (Arianer - Trinitarier)
    - aber nichts desto trotz wurzeln Juden, Christen und Muslime gleichermaßen in dem Glauben Abrahams.

    Ende Teil 1
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2004