1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von amsp2, 16. November 2004.

  1. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Anzeige
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Alles was nicht ins Schema passt wird ignoriert?

    Dann informiere dich mal über Unfälle die durch nicht eingehaltene Pausenzeiten entstanden sind. Mal abgesehen vom katastrophalen Zustand mancher Gefährte.

    Längere Arbeitszeiten führen im extrem Fall zu mehr Fehlern, ansonsten haben wir es oft mit bereits gesättigten Märkten zu tun. Der Denkfehler ist nämlich der Glaube das es unbegrenztes Wachstum geben würde, das stimmt aber nicht. Wer lange arbeitet hat übrigens auch weniger Zeit zum konsumieren.

    Richtig, sie könnten das tun - praktisch tun sie das eher nicht. Technologie steigert übrigens auch die Produktion, was nicht schlecht ist, dummerweise fallen dadurch Arbeitsplätze weg. Hat also 2 Seiten.

    Die Gewerkschaften sind überall die Bösen. Insofern :rolleyes: Du schwatzt hier tatsächlich nur nach was Hartz, Hundt und Co. von sich geben.

    Natürlich könnten Kosten gesenkt werden, nur stellen wir uns da wohl was ganz unterschiedliches vor.

    Auf gut Deutsch 0 Sozialleistungen und Entlohnung auch gegen 0. Das ist wohl das einzig ökonomische. Manch BWLer wünscht sich wohl auch Zwangsarbeiter zurück.

    Nur ein Beispiel und dafür gibt es eben verdammt viele.

    Infrastruktur zu privatisieren ist niemals eine gute Idee. Negativ Bsp. Wasserversorgung in GB und Bahn in GB.

    DVB-S muss für alle möglich werden und dann dürfte es wahrscheinlich auch Kabel sehr schwer haben.

    Jein.

    Internet via Kabel taugt meines wissens nicht viel.

    Die Türkei befindet sich sicher in einem Entwicklungsprozess nur in welche Richtung der geht ist noch nicht absehbar. Das Militär ist in der Türkei eine entscheidende Macht, vieles ist in der Bevölkerung eben nicht verankert.

    Ich habe auch noch keine überzeugenden dafür gehört. Die Zollunion haben's ja schon und damit sollte es gut sein. Solange wir in der EU noch mit div. Vorurteilen gegenüber Mitgliedsländern zu kämpfen haben und solange es noch keinen freien Waren- und Personenverkehr innerhalb der westlichen Länder gibt, ist es völlig unangebracht die Türkei oder ein anderes Land ausserhalb des westlichen Kulturkreises aufzunehmen.
     
  2. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    11.229
    Zustimmungen:
    637
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Nein, aber wie bereits gesagt, kenne ich keine solche Studie. Zeig' mir eine - dann schau' ich mir die Methoden an mit der sie durchgeführt wurde und dann kann man sich ein objektives Urteil über ihre "Qualität" machen. Ich bezweifle einfach noch immer, dass es eine nach wissenschaftlichen Kriterien durchgeführte Studie gibt, die tatsächlich das Ergebnis hat, dass der Wegfall eines Feiertags ceteris paribus zu null Wirtschaftswachstum führt.


    Informier du dich mal darüber, wie lange in Wirklichkeit in vielen Betrieben bereits gearbeitet wird. Die 35 Stunden-Woche existiert in den meisten Betrieben eh nur auf dem Papier. Was dabei dann 'rauskommt sind Berge von Überstunden, die eh nie vollständig abgebaut werden können und irgendwann verfallen.

    Nun mag man sagen - welchen Sinn hat das ganze dann überhaupt?
    Im Grunde wäre ich gar nicht unbedingt für eine unglaublich große Steigerung der Stundenzahl, sondern eher für eine Flexibilisierung zwischen einem gewissen Bereich (z.B. zwischen 30 und 40 Stunden / Woche). Hier kommen wir auch gleich zu deinem nächsten Punkt:

    Zu den "Mehr-Fehlern" - das ist ja wohl lächerlich. Du willst mir nicht erzählen, dass wer im Mittel statt 7 jetzt 8h pro Tag arbeiten muss, so viel mehr Fehler macht?!
    Und zum Thema unbegrenztes Wachstum - das kommt auf das Produkt an. Das ist ein weiterer Grund warum Flexiblisierung notwendig wäre. Denn so könnte die Angebotsmenge besser an die Nachfragemenge angepasst werden, ohne dass der Betrieb Leute entlassen muss oder in den wirtschaftlichen Ruin getrieben wird.

    Zum Punkt Marktsättigung:
    Dieser Punkt wird oft von Gegnern der Marktwirtschaft angebracht. Defacto stellt sich das Problem aber auf den meisten Märkten nicht. Und wenn doch, regelt die Flexibilität des Unternehmens darauf zu reagieren dessen Zukunft. Hierzu gibt es in der Managementlehre auch diverse Ansätze.

    Richtig. Allerdings braucht man für die Entwicklung und Implementation von Technologie ebenfalls Fachkräfte. Nicht in neue Technologie zu investieren würde jedoch Stillstand bedeuten - sprich KEIN Wachstum und insofern dem System der Marktwirtschaft widersprechen.

    Die Gewerkschaften sind überhaupt nicht die Bösen. Ich halte die Gewerkschaften auch für absolut notwendig. Natürlich muss es einen Gegenpol zum mächtigen Arbeitgeber geben.

    Was viele Gewerkschafter allerdings durchsetzen ist für den Markt und damit die deutsche Wirtschaft kontraproduktiv und das schadet letztendlich auch dem Arbeitnehmer. Ich habe dieses Schema bereits weiter oben gerklärt.

    Aber nochmal: Ich halte die Distributionsfunktion des Saates für unabdingbar. Nur so kann wenigstens ein Ansatz von sozialer Gerechtigkeit erhalten bleiben. Denn natürlich gibt es Ungerechtigkeiten in der Marktwirtschaft die man von politisch-normativer Seite aus versuchen muss auszugleichen.

    Lediglich die Mittel vieler Gewerkschaftler oder Linker-Flügel-SPD-Abgeordneter (wie Ottmar Schreiner) sind aus wirtschaftlichen Aspekten völliger Blödsinn, schaden sie dem Arbeitnehmer im Endeffekt doch mehr als sie ihm nutzen. Leider verstehen viele in der Bevölkerung das nicht wirklich, weshalb die neue Linkspartei vermutlich viel zu viele Stimmen bekommen wird.

    Du hast wohl nicht wirklich verstanden was ich da geschrieben hab', oder? Zudem ist all das was ich hier erzähle nicht BWL sondern VWL. Deine Aussagen lassen wenigstens darauf schließen. Es geht lediglich darum, dass bei zu hoher Belastung die angebotene Menge SO stark zurückgeht, dass die Steuereinnahmen geringer sind als wäre die Belastung niedriger.

    Genau diese Entwicklung findet z.B. gerade auf dem Tabak-Markt statt. Durch die erhöhte Besteuerung auf Zigaretten ist die Nachfrage jetzt so stark gesunken, dass die Gesamt-Steuereinnahmen geringer sind als sie vor der Erhöhung der Steuer waren.
    Beim Tabakmarkt mag dies ein gewollter Effekt sein (schließlich will man im Endeffekt die Zahl der Raucher verringern) - beim Faktor Arbeit trifft dies aber wohl kaum zu.

    Die meisten Märkte sind Konkurrenzmärkte.


    Bei der Bahn gebe ich dir völlig Recht. Ist völliger Blödsinn. Bei der Telekommunikation ist es eine andere Sache. Auch wenn die Telekom immer noch gewaltige Vorteile durch ihr ehemaliges Monopol hat, hat sich die Konkurrenzsituation positiv für den Verbraucher ausgewirkt. Beim Kabel-TV trifft dies NOCH nicht zu, kann sich aber unter Umständen dorthin entwickeln. Fakt ist nämlich auch, dass der Staat das Geld für die notwendige Modernisierung NICHT hätte aufbringen können.


    Das ist deine persönliche Meinung. Hausbesitzer mit einem Schüsselwald an ihren Balkonen werden dies sicher anders sehen. Du musst auch über den Tellerrand hinausblicken. Ich bin auch ein Befürworter für DVB-S, aber man muss wenigstens auch mal versuchen die andere Seite zu verstehen.


    Das ist völliger Blödsinn. Informier dich mal über HSI (High-Speed-Internet) von Kabel BW. HSI kann es sowohl preislich als auch von der Leistung her mit T-DSL aufnehmen. Würde ich im Ausbaugebiet wohnen, hätte ich schon längst von DSL auf HSI umgestellt.


    Reden wir von derselben Türkei? Dieses Land hat in den letzten Jahrzehnten Quantensprünge in Richtung Rechtsstaatlichkeit gemacht. Und dir ist die Richtung des Entwicklungsprozesses noch nicht klar? Sorry, aber hier machst du dich in meinen Augen fast lächerlich.

    Dass die Landbevölkerung noch nicht ganz in der neuen Realität angekommen ist ist ein anderer Punkt. Das dauert aber immer länger und der Beitritt ist ja auch nicht schon für übermorgen geplant.

    Innerhalb der EU GIBT es einen freien Waren- und Personenverkehr. Und die EU ist meines Erachtens nach kein Kulturkreis oder Christenclub sondern eine Wirtschafts- und Wertegemeinschaft. Denn genau die verschiedenen Kulturen, die auch heute schon innerhalb der EU existieren, machen die EU erst interessant: "Einheit durch Vielfalt" - hat das Joschka Fischer mal schön bezeichnet. Wenn die Türkei die Kriterien erfüllt und die Werte und Grundsätze der EU umgesetzt hat sehe ich keinen Grund der gegen einen Beitritt spricht.

    Im Gegenteil - die Türkei wäre Vorbild für andere muslimische Staaten ebenfalls einen Reformprozess einzuleiten.

    Greets
    Zodac
     
  3. mrsmyers

    mrsmyers Senior Member

    Registriert seit:
    6. Oktober 2002
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Man muß das Gesamtwerk der Bibel betrachten und nicht nur einzelne Bücher. Sonst hätten die Amis ja recht mit ihrer Behauptung das die Todesstrafe gerechtfertigt ist mit der Begründung "Aug um Auge, Zahn um Zahn" (2.Mose 21,24). Doch Jesus hat die "Rachelehre" im AT in "Vergebungslehre" umgewandelt als er auf die Welt kam um uns zu erretten. Wenn Du dich besser in der Bibel auskennst als ich so wie Du behauptest wirst Du das nachvollziehen können. Wir können jetzt in eine endlose Diskussion starten und Du könntest bestimmt einleuchtende Argumente aufführen die die Bibel in eine "mal Hü - mal Hott" Lehre dastehen lassen würde, jedoch habe ich schon sehr oft die Erfahrung gemacht das die Leute keine Ahnung von der Sache haben weil sie sich nicht damit beschäftigt haben und dann versuchen einen Satz so hinzustellen das er im Widerspruch zu einem anderen steht weil sie nicht beachten das man das GESAMTWERK sehen muß.

    Wenn der Weihnachtsmann kommt bin ich auch gaaaanz artig nur damit ich mein Geschenk bekomme. Wenn er weg ist benehme ich mich genauso wie vorher:D .


    Ich wünsche es mir nicht, ich weiß das es so ist, weil sie nicht den Gott der Bibel anbeten sondern einen Götzen. Nenn mir doch Argumente warum Gott=Allah sein sollte? Bis jetzt hast Du kein einziges genannt !

    Ich kenne einige Theologiestudenten und habe mich intensiv mit ein paar über die Materie unterhalten. Und was soll ich jetzt sagen, entweder ist der Stoff den man heute studiert getränkt mit weltlichen Lehren die nur ansatzweise mit der Lehre der Bibel zu tun haben oder man nimmt die Bibel nicht mehr als wichtigste Quelle der Wahrheit sondern irgendwelche Ringbibeln von Lessing die absolut nicht die Lehre der Bibel vertreten sondern das genaue Gegenteil machen. Genausolche Dinge hört man dann wenn man in die Kirche geht weil die Prediger nicht mehr die Bibel als Leitfaden nehmen sondern irgendwelche gottesverachtende und sogar gottspotende Literatur. Damit werden die Menschen leider leider dazu aufgerufen das z.B. andere Religionen als gleichwertig betrachtet werden nur aufgrund von Weltfrieden und der Tolenanz willen. Und wenn man mal nicht mitschwimmt wird man als Intolerant oder Nazi oder schlimmer bezeichnet. Es gibt feste Werte die keine Toleranz der Welt umstoßen kann und diese stehen in der Bibel !
     
  4. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    11.229
    Zustimmungen:
    637
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Genauso musst du aber auch den Koran als Gesamtwerk sehen. Du darfst nicht Regeln die für deine Religion gelten anderen Religionen absprechen.
    Auch das hat etwas mit Toleranz zu tun.


    Nur mit dem Unterschied dass entsprechende Gesetzesänderungen nur schwer bis gar nicht rückgängig zu machen sind und die EU intern auch über Sanktionsmechanismen verfügt. Nicht umsonst gab es gewaltige Tumulte als in in Österreich Jörg Haider (FPÖ) an der Bundesregierung beteiligt wurde.

    Insofern greift dein Beispiel nicht.


    Ich hab dir kein Argument sondern ein Beweis geliefert. Wenn du den ignorierst ist das dein Problem.
    Gott ist Gott. Wie man diesen Gott betrachtet ist eine andere Frage.


    Was du hier schreibst ist wirklich VERDAMMT harter Tobak. Ich möchte mich hierzu eigentlich nicht weiter äußern. Deine Sichtweisen sind völlig verblendet von deinem Glauben an die einzig wahre Religion und deinen persönlichen Gott wie du ihn dir in deiner Bibel-Interpretation zusammengestutzt hast. Du verdammst die muslimischen Fundamentalisten, bist aber doch selbst ein Fundamentalist, indem du deinen eigens erstellten religiösen Leitfaden (der keineswegs gesellschaftliche Konvention ist, nicht einmal in den beiden großen christlichen Kirchen) des Christentums über Weltfrieden und Toleranz stellst.

    Ich denke Religion kann durchaus positive Auswirkungen auf die Gesellschaft haben - z.B. im sozialen Bereich (Nächstenliebe...) und auch zur persönlichen Stabilität (Religion kann einem einen Halt geben).

    In deinem Fall ist sie aber völlig destruktiv und verhindert einen ungetrübten Blick auf die Realität.

    Ich muss ehrlich sagen dass ich von deinen Aussagen schockiert bin.

    Greets
    Zodac
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. November 2004
  5. w.klink

    w.klink Gold Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Beiträge:
    1.624
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Antenne 40cm ASTRA, Invacom SNH-031 - Universal LNB
    Antenne 40cm Hotbird, sharp dot4 - Universal LNB

    TechniSat DIGIT Sat NCI
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Nicht nur du.
    Das hat nix mehr mit Religion und Glauben zu tun,das ist Fanatismus.

    MfG
    w.klink
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. November 2004
  6. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Seit wann sind "Wirtschaftswissenschaften" wissenschaftlich? BWL hat nichts mit Wissenschaft zu tun, sondern ist eher eine Auflistung von möglichen Handlungsanweisungen.
    VWL ist zwar wissenschaftlicher allerdings kann man durchaus unterschiedliche Schlußfolgerungen ziehen abhängig davon welches Model man zu Grunde legt. Es wird aber so getan , als ob es nur ein richtiges Model gäbe und danach wird dann versucht die Realität zu basteln. Unbestritten sind da wohl nur die elementaren Grundlagen der VWL.

    Dazu braucht man aber kein genrelles Geschrei nach der 40-45h Woche.

    Man gehe vom schlimmsten aus. Erst 8,9,10 dann 11 und am Ende 12h. Wobei im Sinne der Produktivität in manchen Bereichen wohl eine Arbeitsverkürzung schlauer wäre.

    Nein, Wachstum verläuft immer nach dem gleichen Prinzip. Für ein einzelnes Produkt kann es kein unendliches Wachstum geben. Irgendwann ist der Markt gesättigt und pendelt sich auf einem Niveau ein od. verschwindet eben ganz.

    Wieso nicht?

    Du sprichts von Fachkräften. Die Masse besteht nunmal nicht aus Fachkräften und selbst Studierte sind zuweilen "arbeitslos". Wobei Arbeitslos im Grunde nur fehlende Erwerbstätigkeit meint, aber könnte sich rein theoretisch jeder selber schafen.

    Fordert auch keiner. Nur muss man sich klar darüber werden das weniger Arbeitskräfte benötigt werden und da müssen eben Lösungen her, auch den "Arbeitslosen" ein würdiges Leben zu ermöglichen. Einen Mangel an Arbeit wird es nie geben, aber einen Mangel an Erwerbsarbeit.

    Der Tabak-Markt ist schon eine Sache für sich. Einerseits sollen die Menschen nicht rauchen, sollen es aber bitte trotzdem kräftig tun. Ein klassisches Eigentor. Wobei interessant wäre wieviel uns die Raucher jedes Jahr kosten.

    Auch Wasser, Strom etc. ist völliger Blödsinn. In GB und FR sieht man's ja wunderbar wohin das führt.

    Richtig.

    Wie?

    Die Privaten haben sich ins Zeug gelegt und modernisiert auf Teufel komm raus? Da muss mir was entgangen sein.

    Gerüchteweise soll es sowas gegeben die SAT-Gemeinschaftsanlagen. Wäre doch eine Lösung und hurra keine Schüsselwand.

    Dann les nochmal was ich geschrieben habe.

    Dann erkläre doch mal welche wirtschaftlichen Vorteile die EU hätte durch die Aufnahme der Türkei. Ich sags dir: Gar keine. Die Zollunion gibt ist längst Realität und das ist das wichtigste.

    Das kann sie auch ohne EU-Mitgliedschaft, wenn sie es will.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. November 2004
  7. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Richtig, der Punkt ist aber das wohl heute niemand mehr ernsthaft erwägen würde das auch anzuwenden.
     
  8. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Öhm, dürfte man denn mal freundlich fragen, wie in Deinen Augen die "wahre Lehre" jetzt aussieht? Das ist mir irgendwie immer noch unklar.
    Mmm, ich warte noch auf neue Posting von mrsmyers...
    Das sehe auch ich (als Atheist) so.
     
  9. littlelupo

    littlelupo Guest

    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    Erstaunlich finde ich in diesem Zusammenhang, daß sonst den Muslimen immer der Vorwurf gemacht wird, sie würden anderen Religionen als minderwertig darstellen. Wenn man genau liest, stellt man fest, daß hier ein 'Christ' alle anderen Religionen als minderwertig darstellt. Ich hoffe auf eine exakte Begründung...
     
  10. klebnikow

    klebnikow Junior Member

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Grüne regen gesetzlichen Islam-Feiertag an

    @Zodac

    Deinen Beiträgen entnehm ich, 1. dass du entweder irgendwo in deinem Studium mal Mikroökomie studiert hast, 2. du kannst gut abschreiben oder 3. einer mit Kenntnissen sitzt hinter dir.

    Falls das erste der Fall sein sollte, muss es wohl bei dir schon etwas länger her sein oder du hast nicht gut aufgepasst. Mikroökomie geht grundsätzlich davon aus, dass der Preis den Markt reguliert. Er berücksichtigt durchaus Preferenzen des Konsumenten, kann sie sogar in einem Verhältnis stellen. Aber es ist eine Theorie, denn jeder weiß, dass weder der Konsument immer das billigste kauft noch dass Unternehmen immer exakt ihre Kosten oder Gewinne auf ihre Konsumenten abwälzen. Zudem kommen Marktformen wie das Oligopol oder Monopol. Es bilden sich Kartelle.