1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Google testet Internetzugang aus Ballons in Neuseeland

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 15. Juni 2013.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.346
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    In der geheim gehaltenen Forschungseinrichtung Google X arbeiten Wissenschaftler und Technik-Freaks an waghalsigen Projekten. Eines davon ist die Internet-Versorgung aus der Luft durch Ballons. Ein Projekt in Neuseeland beweist nun, dass die Idee funktioniert.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. MaxBaumann

    MaxBaumann Senior Member

    Registriert seit:
    21. Januar 2008
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    70
    Punkte für Erfolge:
    38
    Es gibt ihn noch den Pioniergeist ;-)
    In DE rühren fettgefressene geldgierige Ex-Monopolisten ohne stattliche Förderung keinen Finger.
     
  3. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.127
    Zustimmungen:
    662
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Google testet Internetzugang aus Ballons in Neuseeland

    Die Idee mit den schwebenden Funkstationen ist jetzt nicht so ganz neu. Es gab bereits Überlegungen zu sog. Höhenplattformen. Da sollten unbemannte große Luftschiffe in über 30 km Höhe schweben und als Funkrelaistationen dienen. Ich denke mal dass die Umsetzung dieser Idee für die Provider zu teuer war.

    Ich denke dass der Aufwand die Ballons in Position zu halten recht hoch sein wird, denn diese werden ja bei den leichtesten Brisen an eine andere Position verweht.
    Am Boden verankern dürfte alleine aus praktischen Gründen als Option ausscheiden. Stromversorgung der Technik die mit den Ballons umherschwebt sollte über Solarenergie erfolgen.
     
  4. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    29.881
    Zustimmungen:
    4.168
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Google testet Internetzugang aus Ballons in Neuseeland

    Ja, neu ist das nicht... wird auch in ähnlicher Form bei Radrennen etc. eingesetzt.

    @MaxBaumann: würde ich auch nicht, wenn ich meine Leitungen, für die ich viel Geld investiert habe, danach billig an die Konkurrenz weiter vermieten muss, die erst recht keinen Finger außerhalb der Städte rührt.
     
  5. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.127
    Zustimmungen:
    662
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Google testet Internetzugang aus Ballons in Neuseeland

    Dann schweben die Ballons aber sicherlich nicht in 20 km Höhe sondern eher so in max. 1 km Höhe, oder?
     
  6. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    29.881
    Zustimmungen:
    4.168
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Google testet Internetzugang aus Ballons in Neuseeland

    11-20km Höhe sind üblich. Meist nimmt man aber keine Ballons sondern kleine Jets oder Zeppeline.

    Bei sowas wie der Tour de France wird das in zwei Schritten gemacht - erst zu einem Hubschrauber (von den Motorrädern) und dann hoch zu einem Flugzeug in über 11km Höhe. Von dort geht es dann zur zentralen Empfangsstelle hinunter.

    Der wichtige Punkt bei Internet ist aber, dass die Kapazität eines solchen Systems nicht sehr hoch ist. Daher eigentlich sich das wirklich nur für dünn besiedelte Gebiete. Für Zentraleuropa eignet sich das nicht...
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juni 2013
  7. Kai F. Lahmann

    Kai F. Lahmann Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Juli 2004
    Beiträge:
    3.277
    Zustimmungen:
    284
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Google testet Internetzugang aus Ballons in Neuseeland

    Oftmals sogar nur in ~100m Höhe, da am dem Ding selbst auch eine Kamera installiert ist.

    Der Tekapo ist übrigens "in der Mitte von nirgendwo". Die ganze Region hat 0,5 Einwohner pro km²!
     
  8. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.127
    Zustimmungen:
    662
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Google testet Internetzugang aus Ballons in Neuseeland

    Ja, über diesem Punkt bin ich wohl gedanklich etwas gestolpert. Ich dachte dabei an die Kameras die das Video aufnehmen u. per Funk an den Ü-Wagen weiterschicken. Aber wenn das Gebiet sehr groß ist dann müssten es entweder mehrere Ü-Wagen sein oder mehrere Uplinks.

    Wie wurden solche Veranstaltungen eigentlich in der Vergangenheit übertragen. Mehrere Kameras die der Richtfunk ihr Signal zu einem Ü-Wagen weiterschicken u. der Ü-Wagen leitet die Aufnahmen dann über Satellit weiter?
     
  9. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.127
    Zustimmungen:
    662
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Google testet Internetzugang aus Ballons in Neuseeland

    Demnach hochfliegende Funkrelaisstationen.

    Ein ganz schon großer Aufwand.

    Naja, das kommt auf den genutzten Frequenzbereich an. So können z.B. 250 MHz Bandbreite im 24 GHz Band für Datenfunkverbindungen genutzt werden.
     
  10. Thunderball

    Thunderball Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    14.231
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    53
    AW: Google testet Internetzugang aus Ballons in Neuseeland

    Es wird der WLAN Funkbereich genutzt. Und es sind schon Ballons und kein Zeppelin ;).


    Die Bandbreite soll übrigens 256 kbit/s betragen ;).
    Nuja, also eher keine alternative für Deutschland ;).
     

Diese Seite empfehlen