1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

GLS verweigert Schadensersatz nach Verlust des Paketes

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von mrgg1977, 26. Oktober 2006.

  1. horud

    horud Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    46.572
    Zustimmungen:
    19.052
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P46S20E
    Sky Q Receiver (Sat)
    Apple TV 4K 32 GB
    Vodafone VDSL 50
    Abos: Sky, Amazon Prime Instant Video, Netflix, DAZN
    Anzeige
    AW: GLS verweigert Schadensersatz nach Verlust des Paketes

    Nein, das ist so nicht richtig. Der Versender schließt keinen Vertrag mit dem Shop-Betreiber, sondern mit GLS ab. Mit Empfang des Paketes durch den Shopbetreiber gelangt das Paket in die Obhut von GLS, weil der Shopinhaber nicht als eigenständiger Paketdienst handelt, sondern im Auftrag von GLS, mit denen er einen Shop-in-Shop Vertrag abgeschlossen hat. Mit der Übergabe und Empfang der Quittung und des Sendungsprotokolls ist dieser Vorgang abgeschlossen. GLS muß deswegen haften.

    Was anderes ist die Innenhaftung zwischen GLS und dem Paketshop. Es steht GLS frei, den Paketshop-Inhaber für den entstandenen Schaden heranzuziehen. Das berührt aber nicht den Kunden. Ausschließlicher Vertragspartner für den Kunden ist GLS, nicht der Shopbetreiber.

    Das ist ja gerade der Sinn des Shop-in-Shop-Konzeptes. Ein externer Anbieter mietet eine Verkausfläche in einem bestehenden Geschäft für sich an. In dem Moment, in dem der Unternehmer oder sein Mitarbeiter den GLS-Auftrag annimmt, handelt er nicht für sein Geschäft, sondern im Auftrag von GLS. Dafür bekommt er idR Provision. GLS stellt im im Gegenzug Werbemittel und Ladentheke zur Verfügung.

    Wie kommst Du denn darauf? Es ist genau andersrum, die Ausstellung der Quittung und die Entgegennahme der Paketnummer besiegelt den Vertrag zwischen dem Versender und GLS.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2006
  2. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: GLS verweigert Schadensersatz nach Verlust des Paketes

    Exakt. Genauso verhält es sich.
     
  3. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.342
    Zustimmungen:
    294
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: GLS verweigert Schadensersatz nach Verlust des Paketes

    2x uups und zweimal nicht ordentlich ausgeliefert. Wir erinnern uns? ;)
     
  4. z/OS

    z/OS Platin Member

    Registriert seit:
    17. September 2002
    Beiträge:
    2.131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2
    AW: GLS verweigert Schadensersatz nach Verlust des Paketes

    zum Topic:
    Du hast einen Vertrag mit GLS und das ist mit der Quittung dokmentiert.
    Also ist GLS in der Pflicht.
    Ich würde auch jeden Fall das ganze jetzt weiter freundlich, aber schriftlich regeln. Ev

    Wenn GLS jetzt ganz frech ist, argumentieren die nämlich noch damit, daß Du Fristen versäumt hast.

    Viel Glück!
    Thomas
     
  5. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.639
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: GLS verweigert Schadensersatz nach Verlust des Paketes

    Das wird wohl auch der Grund gewesen sein, warum die GLS-Versicherung eine Übernahme abgelehnt hat. Nur hat das den Kunden nicht weiter zu interessieren, wer GLS-intern den Schaden begleicht. Schadensersatzpflichtig sind sie in jedem Fall, aber aus welchem "Topf" das kommt, ist ihre eigene Angelegenheit.

    Hartnäckig bleiben, ggf. Verbraucherzentrale einschalten.

    Gag
     
  6. mrgg1977

    mrgg1977 Silber Member

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: GLS verweigert Schadensersatz nach Verlust des Paketes

    Guten Morgen zusammen,

    danke erstmal für die doch zahlreichen Meinungen!
    Ich schließe mich der überwiegenden Mehrheit an und sehe die Rechtslage ebenfalls so, dass ich einen Werkvertrag mit GLS abgeschlossen habe und somit auch GLS mein Ansprechpartner ist und nicht der Paketshopinhaber.
    Inwieweit GLS den Schaden intern regelt, ist mir als Verbraucher vollkommen egal, es ist sogar vollkommen irrelevant.
    Fakt ist nunmal, dass ich meinen Pflichten aus dem Vertrag nachgekommenn bin (Paketabgabe und Bezahlung der Gebühr) und GLS seinen Pflichten wiederum gar nicht nachgekommen ist, nämlich das Paket zu befördern. In den AGB's steht nun auch einmal, dass GLS bei dem Verlust den Wert des Paketes ersetzt.

    Es bleibt mir daher ein Rätsel, auf welcher rechtlichen Grundlage sich die Argumentation von GLS stützt, nämlich dass der Fahrer die Übernahme nicht quittiert hat und somit die Versicherung den Schaden nicht zu regulieren habe.
    Nunja, ich hoffe sehr, dass ich heute tatsächlich einen Rückruf von GLS erhalte und die Sache klären kann. Ansonsten werde ich jedem Fall weitere Schritte einleiten, so zum Beispiel den Verbraucherschutz kontaktieren und ggfs einen Rechtsanwalt einschalten.
     
  7. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    49.269
    Zustimmungen:
    6.656
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: GLS verweigert Schadensersatz nach Verlust des Paketes

    Sehr wahrscheinlich darauf, dass der Paketshopbetreiber nicht zu ihnen gehöre. Sie tun so, als gäbe es den nicht, sondern als hättest Du direkt mit GLS den Vertrag. Wäre so, als wenn GLS zu Dir nach Hause kommt und das Paket von dort abholt aber nicht quittiert. Dann sagen sie auch "sie haben uns das nie ausgehändigt".

    Hier hast Du aber den Beweis, dass das Paket im Shop angekommen ist. Und damit muss die Schadensregulierung zunächst zwischen GLS und Paketshop erfolgen. GLS muss sich vom Paketshopbetreiber die Kohle holen und Dir dann auszahlen bzw. sofern der Betreiber wie auch immer mit GLS über in seinem Wirkungsbereich abhanden gekommene Sendungen ne Versicherung hat, muss GLS selbst zahlen.
     
  8. donngeilo

    donngeilo Platin Member

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    2.506
    Zustimmungen:
    117
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    SAT:
    integrierte Lösungen in Fernseher 1 und 2.
    Ansonsten:
    TEVION DVB-S 294
    Dzipia DS4H-9160 DVB-S2 Twin PVR
    Topfield TF-5000

    DVD:
    TEVION DVD 294

    HiFi:
    FR/FL: Canton LS 80
    SR/SL/BR/BL/SUB: CANTON 5.1
    AMP: TEVION AVR 2005 7.1

    TV:
    1. Philips 46PFL5507/K
    2. TERRIS LED TV 2933
    3. TERRIS LED TV 2224
    4. TEVION LCD TV 2292
    AW: GLS verweigert Schadensersatz nach Verlust des Paketes

    Naja, der Markt ist nuneinmal frei. Ich persönlich habe auch stets gute Erfahrungen mit FedEx gemacht. Die reagieren ähnlich wie UPS und DHL äußerst zügig, sind pünktlich und kulant. Dafür auch teuer... ;)

    Von GLS sind ja schon viele halbseidene Geschichtchen bekannt. Die Fahrer der beauftragten "Speditionen" durch GLS sind eigentlich die Leidtragenden. So günstig wie die Frachtraten bei GLS auch sind, so schlecht sind auch die Gehälter der Fahrer bei GLS.

    Zum Thema:
    Du bist juristisch zweifelsfrei auf der sicheren Seite, da Dir ein eine Paketnummer mit Zahlungsbeleg vorliegt. Hier ist nur die Frage an wen Du die Ansprüche stellst.

    Interessant ist hier folgender Passus aus den AGB von GLS:

    2.4 Die Abholung der Pakete wird auf den von GLS Germany vorgesehenen Übergabebelegen quittiert. Darüber hinausgehende Quittierungen von Paketnummern oder -gewichten, Adressaten, Inhalt und Wert der Pakete oder anderen Kriterien binden ggf. den Frachtführer, jedoch nicht GLS Germany.

    Juristisch sehr windig formuliert.

    Der Grund für eine Ablehnung des Transportes durch den GLS-Fahrer könnte sein:

    4.2 Ausgeschlossen von der Beförderung sind
    • unzureichend und/oder nicht handelsüblich verpackte Güter,
    Ferner hast Du mitgeteilt, dass das Paket von dem E-Bay-Verkäufer ebenfalls über GLS versendet wurde. Ich hoffe Du hast den alten Paketaufkleber vollständig entfernt, denn:

    5. Pflichten des Versenders
    5.1 Jedes Paket ist von dem Versender mit den von GLS Germany zugelassenen und vollständig ausgefüllten Begleitpapieren zu versehen. Fehler beim Ausfüllen gehen zu Lasten des Versenders. Der Versender hat sicherzustellen, dass bei Übergabe des Paketes nur ein einziger unbeschädigter und von GLS Germany zugelassener Paketaufkleber gut sichtbar und unverdeckt auf der größten Seite des Paketes angebracht ist. Eine Paketnummer darf nur einmalig verwendet werden. Alte Paketaufkleber, Adressangaben oder sonstige alte Kennzeichen sind zu beseitigen.

    5.2 Kommt der Versender seinen Verpflichtungen aus Ziffer 5.1 nicht nach, kann GLS Germany oder DER KURIER nach pflichtgemäßen Ermessen das Paket ausladen, einlagern, sichern oder zurückbefördern, ohne gegenüber dem Versender deshalb schadensersatzpflichtig zu werden, und vom Versender Ersatz


    Ich sag´s ja, GLS hat sehr windige AGBs, die mehr als reine Auslegungssache sind.

    In diesem Sinne viel Erfolg.




    Donn
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2006
  9. mrgg1977

    mrgg1977 Silber Member

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: GLS verweigert Schadensersatz nach Verlust des Paketes

    Naja, aber das ist doch eine Unverschämtheit. Davon abgesehen habe ich aber den Nachweis, dass ich das Paket in dem Shop abgegeben habe, nämlich in Form der Rechnung / Quittung für das Paket. Der Handyshopbesitzer hat den Erhalt meines Paketes j mit seinem Stempel und seiner Unterschrift quittiert.
    Was nach der Paketabgabe passiert liegt vollkommen außerhalb meines Einflussbereiches. Die Haftung ist ab dem Zeitpunkt auf den Shopinhaber bzw auf GLS übergegangen.
     
  10. mrgg1977

    mrgg1977 Silber Member

    Registriert seit:
    2. Oktober 2005
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: GLS verweigert Schadensersatz nach Verlust des Paketes


    Holla,

    lustigerweise bin ich auch gerade über den Punkt 2.4 der AGB's gestolpert und versuche diesen zu interpretieren.
    Die Quittung und somit die Übergabe der Paketnummer ist erfolgt und liegt mir vor. Was darüberhinaus dann an Belegen, Quittungen etc entsteht, kann ich doch als Verbraucher gar nicht erkennen. Darüberhinaus hat man mir telefonisch mitgeteilt, dass die Fahrer verpflichtet seien, die Anzahl der Pakete bei der Übernahme im Shop zu quitieren. Von einer Quitierung der Menge ist jedoch keine Rede in Punkt 2.4 der AGB's!
    Weiterhin weiß ich doch noch nicht einmal, wer der betreffende Frachtführer gewesen ist der das Paket hätte ünernehmen müssen?

    Was den Aufkleber betrifft, so kann ich das im Nachhinein nicht zweifelsfrei klarstellen. Im Normalfall habe ich den alten Aufkleber aber entfernt. Es ist schließlich logisch, dass nur ein scannbarer Beleg auf dem Paket vorhanden sein darf. Aber auch hier kann dies ja noch nicht einmal belegt oder widerlegt werden, da mein Paket ja schließlich "verschwunden" ist.