1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Glasfaser-Ranking: Warum Köln 80 Prozent hat und Berlin nur fünf

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 29. Juni 2020 um 18:32 Uhr.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    102.328
    Zustimmungen:
    965
    Punkte für Erfolge:
    123
    Anzeige
    Schnelles Internet über Glasfaserleitungen ist selbst in Großstädten oft nur punktuell ausgebaut: Mit Wuppertal ist eine der 20 größten deutschen Städte überhaupt nicht versorgt, in 11 Städten liegt die Quote unterhalb von 5 Prozent. Gute Ausbauzahlen mit bis zu 80 Prozent verzeichnen lediglich Köln, Hamburg und München.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. BartHD

    BartHD Talk-König

    Registriert seit:
    12. März 2011
    Beiträge:
    5.951
    Zustimmungen:
    4.068
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Beruf: Terrorexperte
    Berlin ist eine verlorene Stadt. Sollte man sich einfach mit abfinden. Schnelles Glasfaser kommt wahrscheinlich noch vor der Eröffnung des BER.
     
    timecop, Psychodad110 und DVB-T2 HD gefällt das.
  3. WWizard

    WWizard Junior Member

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    40
    Punkte für Erfolge:
    28
    Leitungsmäßig sind wir da schon besser dran....

    41516 Grevenbroich- 3 Kuhkäffer Hülchrath, Münchrath, Mühlrath, mit zusammen rund 575 Haushalte und einem Glasfaserversorgungsgrad von 91% seit 2017 und mit >99,6% (S)VDSL-Versorgung seit 2018, sind wir nahe an der Vollversorgung.....
    Lediglich ein völlig abseits gelegener Haushalt (Bauernhof) kommt nur auf bis zu 6Mbit/s (hier gibt es aber eine ca. 10-20 Mbit/s LTE Versorgung), ein weiterer abgelegener Haushalt kommt nur auf bis zu 16 Mbit/s (hier wäre „Mehr Breitband für mich“-Glasfaser möglich) und das Abwasserpumpwerk hat für seinen Zweck locker ausreichende bis zu 25 Mbit/s.

    Dafür haben die 574 anderen Haushalte kein funktionsfähiges Mobilfunknetz. In den Häusern rudimentäres 2G-EDGE, 4G ohne funktionierende Daten, max. 1-2 Mbit/s, bei schönem Wetter, Streaming geht gar nicht, whatsappen nur ohne Bilder und auch nur am Fenster.....
     
  4. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Wasserfall

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    8.409
    Zustimmungen:
    2.764
    Punkte für Erfolge:
    213
    Da muss man sich aber mit dem Glasfaserausbau in Berlin beeilen, denn der BER soll trotz der „Corona-Krise“ dieses Jahr „pünktlich“ seinen Betrieb aufnehmen. Den BER braucht man dann zwar nicht mehr, weil der Luftverkehr durch die Corona-Hysterie eingebrochen ist, aber weiß, wofür man den BER noch gut nutzen könnte.;):):D
     
    timecop gefällt das.
  5. Radiowaves

    Radiowaves Gold Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    888
    Punkte für Erfolge:
    123
    Und das kann man an fehlender Glasfaser festmachen?

    In Berlin haben alle meine Bekannten und Verwandten - mit Ausnahme einer 94-jährigen Dame, die einfach zögert, sich das noch zu holen, da ihr Laptop alt, bröckelig und unter XP laufend ist - Internetanschluss. Und zwar einen, den sie für sich als "ausreichend schnell" betrachten. Da sind über 85-jährige mit 100er VDSL dabei. Dass das nicht bis in die Wohnung hinein Glasfaser ist, sondern die Glasfaser irgendwo an der Straßenecke am DSLAM endet, ist ihnen wurscht bzw. teils gar nicht bekannt. Auch die Kabel-Internet-Nutzer haben inzwischen Glasfaser - die endet halt am optischen Node an der Straßenecke oder bei großen Häusern im Hauskeller.

    Ich nutze das WLAN eines Nachbarn mit. Wollte ich selbst einen Anschluss, hätte ich die Wahl zwischen Telekom VDSL, O2 VDSL, 1und1 VDSL etc. mit jeweils mit max. 100 / 40 MBit/s oder Vodafone Kabel-Internet (DOCSIS) mit max. 1000 / 50 MBit/s. Die Häuser gegenüber laufen via PYUR, die haben formal auch bis 1 MBit/s Downstream, im Upstream kacken die kleineren Tarife aber PYUR-typisch ab bis zur Unbrauchbarkeit.

    Ja, das sind alles keine "symmetrischen" Tarife, der Upstream ist immer deutlich langsamer. Bislang klagt niemand in meinem Umfeld und dass Berlin gerade deswegen auf dem Zahnfleisch ginge, wäre mir neu. Wir haben ganz andere Probleme. Wir sind aber auch recht cool im Umgang damit. Die tägliche Dosis Hass und Frust in der Gesellschaft ist an meinem Thüringer Heimatort deutlich größer. Schlägt sich auch in den Wahlergebnissen nieder und macht mir meinen Heimatort zu einer vergifteten Region. Da fühle ich mich im bunten, etwas kaputten Berlin dann doch wohler. Und das geht offenbar vielen anderen genauso - meine Heimatregion wirkt auf mich wie ein Destillierapparat in der Chemie: die leicht flüchtigen, agilen Komponenten sind längst weg, zurück bleibt ein klebriger Bodensatz, der zudem auch noch immer unappetitlicher braun wird.

    Am Heimatort gibt es seit den 1990er Jahren Glasfaser - gab es aber bis vor etwa 4 Jahren kein Internet. Glasfaser hilft halt gar nichts, wenn OPAL-Netzabschlüsse dranhängen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juni 2020 um 09:05 Uhr
  6. SHSNSven

    SHSNSven Gold Member

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    1.020
    Zustimmungen:
    519
    Punkte für Erfolge:
    123
    Wir haben hier in der Altmark seit 2 Jahren einen Glasfaser Anschluss direkt im Haus. Die Verlegung ins Haus war kostenlos. 500Mbit Download und 50 Mbit upload für 49€. Ich möchte es nicht mehr missen.
     
  7. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Wasserfall

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    8.409
    Zustimmungen:
    2.764
    Punkte für Erfolge:
    213
    In Berlin gibt es immer noch Ecken, wo selbst ADSL 16MBit nicht realsierbar ist, wo es auch kein LTE oder Kabel-Internet gibt. Das ist dann nicht mal ausreichend schnell, um z.B. einigermaßen schnell Windows-Updates machen zu wollen. Das reicht von Ecken in dichtbebaute Randgebieten bis hin zu Ecken mitten in der Stadt.;)
     
    satkurier und timecop gefällt das.