1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

GEZ: Verfassungsrichter entscheiden am 11. September

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 23. Juli 2007.

  1. Monte

    Monte Talk-König

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    5.080
    Zustimmungen:
    1.759
    Punkte für Erfolge:
    163
    Anzeige
    AW: GEZ: Verfassungsrichter entscheiden am 11. September


    Eine brilliante Formulierung. Aber was will sie aussagen? Wenn du gleich an dir zweifeln willst, umso besser. An deinen Texten solltest du es auf alle Fälle.


    Es gibt einen klar vorgegebenen Rechtsweg, den man beschreiten kann.
     
  2. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: GEZ: Verfassungsrichter entscheiden am 11. September

    Tja Probleme gibt es öfters und nicht nur bei der GEZ.
    Ich weiß das meine Mutter sich vor 2 Jahren mit wohngeld ohne Probleme befreien konnte. Auch mein Onkel konnte sich dank zu wenig rente ohne probleme befreien.
    Und nein staatlich sind sie nicht. Sie sind Öffentlich Rechtlich mit einem staatlichen Vertrag...

    Und wer meint er wird ungerecht behandelt kann auch den Weg des Gerichtes gehen. Wo Hartz4 empfänger übrigens finanzielle Unterstützung für bekommen können.
     
  3. Monte

    Monte Talk-König

    Registriert seit:
    23. Juli 2003
    Beiträge:
    5.080
    Zustimmungen:
    1.759
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: GEZ: Verfassungsrichter entscheiden am 11. September

    Welch ein Unsinn! Es gibt auch Staatsverträge mit Religionsgemeinschaften. Ist die Kirche da jetzt auch staatlich?
    Was hat das mit der Unabhängigkeit zu tun?
     
  4. hans kloss

    hans kloss Gold Member

    Registriert seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    1.510
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Sony KDL-40 W 5500
    Sony BDP S 490
    UM 2Play 120
    AFTV Box 2
    AW: GEZ: Verfassungsrichter entscheiden am 11. September

    Das Problem ist, es wird jedes mal mehr gefordert, für noch mehr Sender und Dienste, keine fragt uns ob wir das überhaupt wollen und brauchen

    Grüsse
     
  5. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: GEZ: Verfassungsrichter entscheiden am 11. September

    Das wollen ist eine andere Sache.

    Das was aktuell aber forciert und ausgebaut wird braucht die Deutsche Fernsehwelt.

    Regionalprogramme sind wichtig. Genauso wie vernünftige spartenkanäle wie News und Kultur.

    Das die ÖR und auch neue Kanäle wichtig sind hat man aktuell ja an sat1 gesehen.
     
  6. arte-neu

    arte-neu Talk-König

    Registriert seit:
    16. April 2007
    Beiträge:
    6.018
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: GEZ: Verfassungsrichter entscheiden am 11. September

    @Sebastian2:

    Staatlich sind diese Sender schon, denn sie sind öffentlich-rechtlich. Was soll das Wort Öffentlich-rechtlich auch anders heißen.
    ARD/ZDF sind wie auch das Finanzamt oder auch die Sparkassen eine "juristische Person des öffentlichen Rechts". Alle anderen privatrechtlichen Firmen sind "juristische Personen des privaten Rechtes" oder "quasi juristische Person". Eine Definition findest Du im HGB.

    Aber zum Thema: Ich persönlich halte eine weitere Erhöhung nicht mehr für gerechtfertigt und eine weitere Expansion des Öffentlichen Rundfunks ist meiner Meinung nach nicht erforderlich, wir haben derzeit mehr als eine Grundversorgung, dabei sollte man es belassen und den Apparat nicht weiter aufblähen. Verantwortungsbewußt wäre es, mehr Geld in die Programme, statt in Technik und Verbreitung zu stecken.
     
  7. hans kloss

    hans kloss Gold Member

    Registriert seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    1.510
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Sony KDL-40 W 5500
    Sony BDP S 490
    UM 2Play 120
    AFTV Box 2
    AW: GEZ: Verfassungsrichter entscheiden am 11. September

    es ist aber nicht Aufgabe das ÖR die Privaten zu kopieren und immer wieder neue Sender ans leben zu rufen, nirgendswo auf der Welt gibt zwei ÖR Anstalten, die sich gegenseitig mit immer wieder neuen Programmen Konkurrenz machen, bezahlen dürfen das wir, und 17 €/ Monat finde ich viel
     
  8. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: GEZ: Verfassungsrichter entscheiden am 11. September

    Staatlich heißt das aber noch lange nicht.

    Öffentlich Rechtlich heißt das sie sich im öffentlichen Raum bewegen aber andere Rechte und Pflichten haben als private Unternehmen.
    Sie haben trotzdem NICHTS mit dem staat zu tun.
    Wären es staatliche Unternehmen hätte die GEZ Polizei gewalt und es würden Menschen mit Beamtenstatus dort arbeiten.
    Aber bei der GEZ oder bei der sparkasse habe ich noch keinen beamten gesehen ;).

    Öffentlich Rechtlich heißt unter anderem auch das die Insitution sich an bestimmte Pflichten halten muss.
    Die sparkasse mussz.B. girokonten abgeben auch wenn derjenige total überschuldet ist.
    Es heißt jedenfalls nicht das der staat dort aktiv mit arbeitet und es eine staatliche Insitution ist.

    Das Finanzamt ist übrigens wirklich staatlich. Mir wäre die Bezeichnung öffentlich rechtlich fürs Finanzamt neu.

    Das ist hier doch aber überhaupt nicht das Thema.
    Und die ÖR müssen die Grundversorgung gewährleisten aber es hindert sie niemand dadran auch zu expandieren. Und das expansion in manchen Gebieten nötig ist habe ich schonmal erklärt.

    Ins Programm wird sehr sehr sehr viel Geld reingesteckt. Technik und Verbreitung sind ein Bruchteil der ausgaben.
    Hiflreich wäre es doch mal die jeweiligen geschäftsberichte zu lesen. Da würde man auch erkennen das das meiste ins Programm fließt.
    Und auch die ÖR MÜSSEN mit der Zeit gehen und in neue Technik und dergleichen investieren.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Juli 2007
  9. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: GEZ: Verfassungsrichter entscheiden am 11. September

    Ich sehe kein Kopieren der Privaten und wenn ist es ein nötiges kopieren.
    Z.B. soaps, telenovelas oder klatschsendungen. Wenn man mal richtig vergleicht sieht man die UT oder teils auch die Blindenbegleitung. Da die von den privaten nicht bedient werden müssen es die ÖR machen.

    Nenn mir doch mal einen neuen spartensender oder eine expansion wo sie in direkter Konkurenz mit den Privaten gehen?
    Die Lügen der privaten das die ÖR die privaten sender schaden sollte man nicht immer so ernst nehmen wie die es gerne hätten..

    Nein in anderen Ländern gibt es keine 2 anstalten aber dafür eine und wo man meist sogar noch mehr Gebühren bezahlt für teils sogar weniger sender.

    Man sollte auch mal bedenken das die meisten Kosten die regional sendungen und die beiden Hauptprogramme verbrauchen. Serien etc. auf den dritten oder die digitalen spartensender verbrauchen meistens nur den Verbreitungsweg und bei den digitalen spartensender einen computer und mitarbeiter der die sendungen startet.

    Lizenzkosten und dergleichen fallen doch zu 98 % nur für Das Erste und das ZDF an.


    Und mal davon abgesehen. Einige sollten endlich mal erkennen das nicht nur die ÖR von uns bezahlt werden sondern auch die privaten von unserem Geld leben. Der Unterschied ist hier aber meistens das man die Hauptkosten für die ÖR abmelden kann die für die privaten aber nicht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Juli 2007
  10. tom-l

    tom-l Senior Member

    Registriert seit:
    19. September 2004
    Beiträge:
    458
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: GEZ: Verfassungsrichter entscheiden am 11. September


    wer allerdings glaubt, der Rundfunk sei politisch unabhägig, weil die Gebühren von einer "unabhängigen" Kommission festgesetzt werden, lebt in einer Traumwelt...


    Erstens mal, wer beruft denn die Mitglieder dieser KEF? Von unabhängig kann da keine Rede sein... und selbst wenn, was nützt es wenn die Gebühren "unabhängig" festgelegt werden, wenn bei den ö-r Sender vom Intendaten bis zu Verwaltungsräten Politiker bzw. von Politikern eingesetzte Personen sitzen???

    Hier nur mal ein Beispiel, ein Presseartikel zur Wahl des ZDF Intendanten:
    http://www.tagesspiegel.de/medien-news/Medien;art290,1987165