1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Geschwindigkeit beim Zappen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Daniel56, 31. Dezember 2003.

  1. Daniel56

    Daniel56 Silber Member

    Registriert seit:
    14. September 2003
    Beiträge:
    529
    Ort:
    CH-3186 Düdingen
    Anzeige
    Hallo zusammen

    Ich hätte auch wieder einmal eine Frage die mich interressiert:

    Wann geht das Zappen bei zwei oder mehr Satelliten schneller?
    - Wenn Quand-Switch-LNB's benutzt werden in Verbindung mit DiSEqC-Umschalter oder
    - Wenn Quattro-LNB's in Verbindung mit einem Multischalter verwendet werden oder
    - Kommt es nur auf den Receiver an

    Dies natürlich nur wenn es sich um max. vier oder weniger Anschlüsse handelt.

    Gruss und Danke für die Antworten.
    Guten Rutsch an alle.
    Daniel
     
  2. kuehnch

    kuehnch Senior Member

    Registriert seit:
    4. September 2003
    Beiträge:
    236
    Ort:
    Köln
    Ich denke mal, dass im Falle von Diseqc der Receiver ausschlaggebend ist bzw. die Spezifikationen denen er folgen muss. Im Falle von Diseqc (wenn man mal davon ausgeht, dass nicht etliche Komponenten kaskadiert sind) ist die Schaltzeit viel geringer, als der Receiver abwarten muss, um das Umschalten entgültig zu finalisieren.
    So ein Diseqc-Kommando umfasst im Schnitt 3-4 Signale, die im Abstand von so 15ms gesendet werden. Die Signale umfassen dabei Band-Wahl, Ebenen-Wahl, A/B-Wahl...was halt so anfällt. Jedes Kommando kommt dabei wiederum auf ca. 3-4 Byte an Daten. (Wer sendet - Master oder Slave; an wen richtet sich das Signal; welche Aktion soll durchgeführt werden; und abschließend etwaige Daten zur entsprechenden Aktion). Somit liegt die Schaltzeit immer noch weit unter 500ms, sprich einem I-Frame, welcher ja so ca. alle halbe Sekunde gesendet wird und an dem der Receiver sich dann einschleift. Zum Rest fällt mir grad nichts ein winken
     
  3. Number of the Beast

    Number of the Beast Junior Member

    Registriert seit:
    3. März 2002
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Rheinau 2
    Technisches Equipment:
    Dbox2
    Genau das ist das entscheidende, die I-Frames. Ein DVB Receiver muss bei einem Senderwechsel immer warten bis ein I-Frame gesendet wird, denn nur das enthält die kompletten Bildinformationen. Die B und P-Frames beziehen sichimmer noch auf die vorhergehenenden oder folgenden Frames.
    Meist ist die GOP-Länge 12 Frames lang, also kommt alle halbe Sekunde ein I-Frame.

    <small>[ 31. Dezember 2003, 16:37: Beitrag editiert von: Number of the Beast ]</small>
     
  4. Henning 0

    Henning 0 Guest

    Ja, aber es gibt bisher wohl nur einen Receiver (lt. Test), der wirklich innerhalb von 0,5s umschaltet. Fast alle anderen liegen bei ca. 1 oder sogar 2 Sekunden.
     
  5. Daniel56

    Daniel56 Silber Member

    Registriert seit:
    14. September 2003
    Beiträge:
    529
    Ort:
    CH-3186 Düdingen
    Danke für die Antworten.
    Dann dürften die Werte bei mir in etwas stimmen:
    Knapp eine Sekunde für Senderwechsel auf einem andern Transponder und knapp zwei Sekunden für einen Senderwechsel auf einem anderen Satelliten.
     
  6. kuehnch

    kuehnch Senior Member

    Registriert seit:
    4. September 2003
    Beiträge:
    236
    Ort:
    Köln
    Oft schaltet ein Receiver doch schneller um, als man denkt bzw. zumeist garnicht bemerkt. Bei meinem Humax BTCI5900 bspw. machts schon einen merkbaren Unterschied, ob ich auf der Fernbedienung die Programm+-Taste drücke oder gleich am Receiver. Direkt am Receiver geht das ganze Umschalten viel schneller, als von der Fernbedienungsseite her. Ich würde den Unterschied auf nicht ganz eine halbe Sekunde schätzen. Weiterhin ist natürlich die Schaltverzögerung durch Band- oder Ebenenwechsel klar bemerkbar. Ich denk aber nicht, dass diese Verzögerung durch die schaltenden Komponenten kommt, sondern jeder der Receiver selbst eine Verzögerung abruft, wenn ein solche rWechsel stattfindet, um mit Sicherheit sofort ein stabiles Bild zu gewährleisten.
    Fasst man das alles zusammen, gibt es gewaltige Unterschiede je nach Umschaltmethode und Sender.

    Bin ich z.B. auf 1Muxx und geh auf 1Festival oder so, wo ja ersichtlich ist, dass beide Sender auf demselben Transponder liegen und schalte dazu manuell am Receiver um, ist die Umschaltzeit vom Gefühl her also wirklich bei der halben Sekunde. Von daher darf sich der Humax schon mit dem Beisatz "schnelle Umschaltung" schmücken, auch wenn man die Aussage oft überschätzt.
     
  7. Number of the Beast

    Number of the Beast Junior Member

    Registriert seit:
    3. März 2002
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Rheinau 2
    Technisches Equipment:
    Dbox2
    Ich hab auch einen Humax (IRCI 5400) und bin auch zufrieden mit der Umschaltzeit. Miteinberechnen muss man auch grade bei Horizontal/Vertikal, dass es ein wenig Dauert bis die Spannung abfällt.
    Sehr stark bemerke ich, dass bei der 12V-Schaltung. Wenn von 0 auf 12V gewechselt wird, ist der Kanal sofort da, umgekehrt aber, also von 12V auf 0V dauert es recht lange 3-4Sek.
     
  8. Henning 0

    Henning 0 Guest

    Schon komisch, da doch garnicht zwischen 0 und 12V umgeschaltet wird ...
     

Diese Seite empfehlen