1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Geschnittene H264-Aufnahmen nicht ruckelfrei abspielbar (VideoReDo, MKVmerge)

Dieses Thema im Forum "Digitale Audio- und Videobearbeitung" wurde erstellt von suraso, 3. April 2011.

  1. suraso

    suraso Silber Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Hallo zusammen!

    Bei meinen Versuchen, MKV-Videos aus HD-Aufnahmen von DVB-S (es geht konkret um Sky Sport HD) zu erstellen, begegne ich einem komischen Problem: Die Schnitte sind unsauber und bei der Wiedergabe am BluRay-Player habe ich immer wieder Ruckler.

    Meine Bearbeitungs.Reihenfolge:
    - Aufnahme: Topfield SRP-2410 (nimmt originalen M2TS auf)
    Übertragung auf den PC per FTP-Client
    - Schnitt: VideoReDo TV-Suite V4 (H.264-tauglich, Version 4.20.6.610a): Schnittausgabe als Elementarströme (H264/AC3)
    - MKV-Erstellung: MKV Merge GUI 4.6.0. Hierbei vergebe ich auch Kapitel, um beim Videokonsum besser navigieren zu können.
    - Wiedergabe: BD-Player Philips BDP5180 (kann laut Datenblatt MKV wiedergeben, habe ihn auch schon auf neueste Firmware gepatcht)

    Vom Inhalt her geht es mir darum, die Aufnahmen für das Formel-1-Archiv zu schneiden: Ich archiviere die Rennübertragungen von Sky ungekürzt und mache von den 3 Trainings und dem Qualifying Highlight-Schnitte mit jeweils etwa 50 bis 80 Szenen (bzw. Schnitten). Das Ganze soll mit Beginn dieser Saison (also vor einer Woche) natürlich auch in echtem HD archiviert werden!

    Ich habe mich beim Zielformat für MKV entschieden, weil ich damit keine BD-Formate erzeugen muss, aus denen ich den Inhalt nie wieder herausgelöst bekomme (oder kennt da jemand was für?) und weil MKV als einziges aktuelles Containerformat mehrere Tonspuren UND Kapitel unterstützt. Beim Schneiden achte ich darauf, dass keine Recodierung des Videos durchgeführt wird.

    Einstweilen habe ich noch keinen BD-Rohling verbrannt und immer nur einen Trainings-Zusammenschnitt von 25 Minuten als MKV auf USB-Stick kopiert und vom Philips-Player abspielen lassen.

    Das Problem ist aber:
    1) Zum einen sind die Schnitte nicht sauber, d.h. unmittelbar am Schnittpunkt und an den Frames davor und danach bilden sich Artefakte. Das tritt bei der Wiedergabe der MKV mit Windows Media Player, mit PowerDVD 9 und mit dem Philips-BD-Player auf und wäre für mich nicht das Schlimmste. Ich wüsste halt nur gern, woher es kommt und wie "gefährlich" es ist.

    2) Bei der Wiedergabe der MKV auf dem Philips-BD-Player treten beginnend mit dem ersten eigenen Schnitt immer wieder an den selben Stellen Artefakte auf (ca. alle 10 Sekunden), die jeweils ca. 1 bis 2 Sekunden dauern und so aussehen, als würde eine Szene von einer anderen Stelle der Aufnahme "hinein blitzen". Diese Wiedergabemacke, hatte ich anfangs auch im Windows Media Player und bei PowerDVD9, aber dort kommen sie nicht mehr vor, seit ich das mit VideoReDo geschnittene Video nur noch aus einem Quell-Video erstellen lasse und den Joiner nicht mehr benutze. Beim Philips-BD-Player ist es aber immer noch ein Problem.

    Ich hab nun zwei Tage von morgens bis abends mit den Einstellungen in VideoReDo und MKVmerge experimentiert. Ich hab auch die Schnitte/Szenen korrigiert, so dass sie alle auf I-Frames beginnen und enden -> keine Verbesserung. Wenn ich sie nur auf I-Frames beginnen und auf dem letzten B-Frame vor einem I-Frame enden lasse (damit es jeweils volle GOPs sind), ist der Artefakt-Effekt (Problem 2) noch schlimmer und dann laufen auch noch Bild und Ton auseinander!
    Ich hab sogar andere Tools probiert: Ich hab VideoReDo als TS speichern lassen und diesen von EAC3to demuxen lassen. Ich hab mit dem tsMuxer TS erstellt, aber einen M2TS spielt der Philips-BD-Player nur bis zum ersten Schnitt ab!

    Das Ganze ist insofern recht ärgerlich, als dass mir inzwischen der Festplattenplatz fast ausgegangen ist (das nächste Rennen kommt bald...) und dass ich auch 95 US$ für VideoReDo ausgegeben hab. Mein Verdacht ist nämlich, dass VideoReDo beim Zusammenfügen des H264-ES oder des TS (hab ich auch probiert) etwas falsch macht (wegen der kurzen Artefakte um die Schnittpunkte herum, also Problem 1).

    Weiß jemand Abhilfe oder kennt jemand das "goldene Häkchen", das ich in den Einstellungen eines der verwendeten Tools setzen muss? Wenn ihr Fragen habt, die das Problem einkreisen können, nur zu!
     
  2. mikemolto

    mikemolto Junior Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Geschnittene H264-Aufnahmen nicht ruckelfrei abspielbar (VideoReDo, MKVmerge)

    Hallo suraso,

    ich weiss nicht, ob ich Dir wirklich helfen kann -- ich bin nämlich Linux User. Und VideoReDo geht bei mir natürlich nicht.

    Aber zwei Hinweise kann ich Dir geben:

    1) Auf einer BluRay wird als Containerformat m2ts benutzt. Und m2ts kann ebenso wie mkv mehrere Audio- und Subtitle-Tracks aufnehmen. m2ts lässt sich mit tsmuxer problemlos demuxen und auch schneiden.

    2) Bei Sky HD hat mkv keinen echten Vorteil gegenüber m2ts. Bei den ÖR (Das Erste HD, ZDF HD und ARTE HD) produziert mkv signifikant kürzere Datein, da mkvmerge die filler-bytes aus dem Videostrom herausholt. Sky HD benutzt aber keine filler-bytes; daher kannst Du die Daten auch gleich im ts oder m2ts Format lassen.

    3) Demuxen und Remuxen führt bei mir stets zu Problemen mit dem Audio-Sync. Daher bearbeite ich die Transportströme vorzugsweise "im Ganzen", also ohne Demux.

    Wie gesagt, löst vielleicht nicht Dein Problem.

    Gruss
    Mike
     
  3. suraso

    suraso Silber Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Geschnittene H264-Aufnahmen nicht ruckelfrei abspielbar (VideoReDo, MKVmerge)

    Dass Sky HD keine Null-Pakete benutzt war mir neu, danke!

    Ich könnte mich auch mit m2ts anfreunden, wenn man damit Kapitel festlegen kann, aber dem ist wohl nicht so: Meinen Nachforschungen zufolge ist MKV das einzige Containerformat, das Kapitel unterstützt. Abgesehen natürlich von VOB und BDMV.

    Wie ich heraus gefunden habe, ist wohl nur BDMV (Blu-Ray-Authoring-Format mit Menüs) verschlüsselt, und BDAV nicht. D.h. ich könnte auch eine BDAV- bzw AVCHD-Disk erstellen, die keine Menüs hätte. Wie ist es dabei aber mit dem Extrahieren der Daten, wenn man die in ein paar Jahren mal in ein anderes Format überführen oder etwas davon heraus schneiden möchte?

    Das Demuxen und Muxen scheint übrigens nicht das Problem zu sein, denn mit Mpeg2Schnitt (M. Dienert) geschnittene SD-Aufnahmen, die ich zu MKVs gemuxt habe, werden auf allen Software- und Hardware-Playern einwandfrei abgespielt.

    Wenn ich die Videos neu codieren lasse und in eine MKV packe, macht der Philips-BDP übrigens keine Probleme (abgesehen von Artefakten nach dem Vorspulen, die sich aber nach ein paar Sekunden erledigt haben). Aber ich will eigentlich nichts neu codieren lassen (dauert bei mir übrigens die 3,5fache Videolänge), sondern lieber den Originalstrom von Sky auf BD bannen, aber eben ohne Artefakte an den Schnittpunkten und erst recht ohne Artefakte danach!

    Wer kann denn noch etwas zu einer Lösung beitragen, die eine Recodierung des Videos vermeidet? Wie gesagt, läuft beim Zusammenschnitt des Videos wohl etwas schief (Artefakte an Schnittpunkten), aber ich weiß nicht, an welchen Schrauben ich drehen soll. Auch das Ausprobieren der neuesten Beta von VideoRedo hat nichts verbessert...
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2011
  4. suraso

    suraso Silber Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Geschnittene H264-Aufnahmen nicht ruckelfrei abspielbar (VideoReDo, MKVmerge)

    Ich habe inzwischen gelesen, dass die Philips-BDP sehr wählerisch sind, was die Wiedergabe von in MKV verpackte Videoinhalte angeht. Da geht es z.B. um das Video Profile des Envcodings (maximal High/4.2) die Anzahl der Reference Frames, die nicht zu groß sein darf (max. 4 bei 1080i), usw. Deshalb werde ich den Philips-Player auf jeden Fall zurück gehen lassen und einer anderen Marke eine Chance geben. Was soll man da als Alternative nehmen - welche Marke zumindest?
     
  5. mikemolto

    mikemolto Junior Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Geschnittene H264-Aufnahmen nicht ruckelfrei abspielbar (VideoReDo, MKVmerge)

    Hi,

    demuxen und lippensynchron muxen ist bei HDTV ein sehr viel grösseres Problem als bei SDTV; insofern hinkt der Vergleich mit mpeg2schnitt etwas.

    Schau Dir bitte mal tsmuxer (tsMuxeR 1.10.6 - VideoHelp.com Downloads) an. Da kannst Du Kapitel in einem m2ts Strom definieren. Da kannst Du auch einen ts oder m2ts Strom direkt in eine BluRay Struktur umsetzen lassen.

    Und (geht mich aber nix an) -- muss das alles wirklich auf eine BD gebrannt werden? Lass es doch auf Platte. Speicher kostet fast nix. Und allesfressende Mediaplayer kosten auch nicht die Welt.

    Gruss
    mike
     
  6. Ijon Tichy

    Ijon Tichy Gold Member

    Registriert seit:
    23. Januar 2007
    Beiträge:
    1.172
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Geschnittene H264-Aufnahmen nicht ruckelfrei abspielbar (VideoReDo, MKVmerge)

    Ich habe vor 1 bis 2 Jahren einen Mediaplayer bis 100 Euro gesucht, der von BBC HD aufgenommene ts-Files mit Untertiteln abspielt, so wie das am PC mit dem VLC-Player problemlos geht.

    Und keinen gefunden. Wenn Du so einen Allesfresser kennst, hätte ich immer noch Interesse.
     
  7. may24

    may24 Silber Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Geschnittene H264-Aufnahmen nicht ruckelfrei abspielbar (VideoReDo, MKVmerge)

    Der "Allesfressende" Mediaplayer währe wohl eoin PC der via HDMI an deinen TV angeschlossen ist.
    Übrigens: Der "wahre" Grund warum ein in .mkv gemuxtes File kleiner ist:

    Der Transportstrom (.ts oder .m2ts) wird im Gegensatz zum Programmstrom (wie .mp4 oder .mkv) auf nicht durch Fehlerkorrekturverfahren abgesicherten Kanälen (wie Satellit, Antenne, Kabel), also solche mit hoher Bitfehlerhäufigkeit, verwendet.
    Ein Transportstrom unterteilt die Programmstrom-Pakete noch einmal in jeweils 188 Byte kurze Teilstücke. Die Idee dahinter ist, dass bei einer nicht gesicherten Übertragung leicht Teile der Daten verlorengehen können. Bei einem kleinen Fehler ist dann jeweils ein Paket verloren. Durch kurze Pakete gewährleistet man, dass kleine Übertragungsfehler auch nur kleine Auswirkungen haben. Die Länge von 188 Byte ist an die Größe der zur Zeit der Erstellung des MPEG-2-Standards als zukunftsträchtig erachteten Übertragungstechnik ATM angepasst (ein Transportstrompaket passt in vier ATM-Zellen).
    Zusätzlich zu Video und Audio sind bei Transportströmen auch Datenkanäle vorgesehen. Zum Beispiel können über diese Kanäle Verschlüsselungsinformationen oder eine "elektronische Programmzeitschrift" übertragen werden.
    Matroska-Dateien sind oft kleiner als vergleichbare Dateien in anderen Formaten, da die Datenstruktur des Containers nur einen geringen Overhead erzeugt.
     
  8. suraso

    suraso Silber Member

    Registriert seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Geschnittene H264-Aufnahmen nicht ruckelfrei abspielbar (VideoReDo, MKVmerge)

    tsMuxer hab ich auch schon benutzt, aber nach deinem Hinweis schau ich mir den noch mal an wegen der Kapitel. Mehrere Tonspuren sollten auch möglich sein, aber ich denke, das ist die kleinere Hürde...

    Wer hat noch Tipps bzgl folgender Fragestellungen?
    1) Wie/womit kann ich einer BD-Struktur (BDMV oder BDAV) ihren Inhalt wieder entlocken zwecks evtl. späterer Weiterverarbeitung?
    2) Welche Marke (oder meinetwegen konkret welches Gerät) kann als BD-Player "alles fressen", ohne so zu zicken, wie es mein Philips offenbar tut?
    3) Woher kommen die Artefakte an den Schnittpunkten der mit VideoReDo (ohne Recodieren) geschnittenen Aufnahmen?
     
  9. Waldheinz

    Waldheinz Senior Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2009
    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Ferguson Ariva 202E
    AW: Geschnittene H264-Aufnahmen nicht ruckelfrei abspielbar (VideoReDo, MKVmerge)

    Man kann auch multiAVCHD anstatt den spartanischen tsMuxeR verwenden. Damit gehen dann auch Menüs und Kapitel problemlos bei AVCHD. Ist nur etwas komplizierter zu bedienen. Es kann auch nicht konformes Material trans- bzw. recodieren. :winken:
     
  10. mikemolto

    mikemolto Junior Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2006
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Geschnittene H264-Aufnahmen nicht ruckelfrei abspielbar (VideoReDo, MKVmerge)

    Thema Mediaplayer:

    Ich habe seit ein paar Wochen den AC Ryan playon HD mini. Der spielt bei mir alles. Ich habe dafür weniger als 70 EUR bezahlt.

    Übrigens, der spielt auch BluRay Content in 1080p/24. Ohne Murren und ohne manuelle Umschaltung.

    Gruss
    mike
     

Diese Seite empfehlen