1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Geplante Schuldenbremse der Euroländer gefährdet den Euro!

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Martyn, 17. August 2011.

  1. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.434
    Zustimmungen:
    2.086
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Anzeige
    Ich führe gerade mit jemanden eine intressante Diskussion, weil heute auf dem deutsch-französischen Gipfel zur Eurostabilität geplant wurde, das die einzelnen Euroländer auf nationaler Ebene Schuldengrenzen festlegen sollten.

    Das ist zwar wohl gut gemeint, weil grundsätzlich ist es natürlich schon wichtig ist, das man sich nicht bis zur Unendlichkeit verschuldet, sondern solide Haushalte aufzustellen.

    Aber gerade in der heutigen Zeit ist es wohl nicht immer möglich diese Grenzen einzuhalten, und wenn dann jedesmal, wenn ein Land diese Grenze anpassen muss, so eine Hysterie verbreitet wird, wie zuletzt in den USA, dann ist das für den Euro sehr gefährlich, weil das dann erst Recht die Stabilität des Euro gefährden würde.
     
  2. manuma1

    manuma1 Neuling

    Registriert seit:
    28. Mai 2011
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    AW: Geplante Schuldenbremse der Euroländer gefährdet den Euro!

    Wenn die einzelnen Länder wirklich sparen und die Schulden abbauen, wäre das sehr gut. Dass es zwischendurch mal Phasen gibt, in denen man die Schuldengrenze nicht einhalten kann, ist natürlich auch klar. Solange das aber nur kürzere Phasen sind, sehe ich da kein Problem. Auch nicht von den Märkten.

    Das die Länder derzeit soviele Schulden machen, hat aber nichts mit einem außergewöhnlichen Ereignis zu tun. Das ist schlicht ein Normalzustand für die heutigen Politiker. Die vielen Schulden sind auch wirklich ein Problem.

    Was würde wohl passieren, wenn irgendeines der verschuldeten Länder ab heute keine neuen Schulden mehr machen könnte? Würden die es trotzdem schaffen, ihre bestehenden Schulden ohne Neuverschuldung zurückzuzahlen?

    Gruß ;)
     
  3. selassie

    selassie Platin Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Geplante Schuldenbremse der Euroländer gefährdet den Euro!

    Wenn ein Land keine Schulden mehr aufnehmen kann ist das gleichbedeutend mit einem Staatsbankrott. In so einem Fall können die Schulden natürlich nicht zurück gezahlt werden.

    Abgesehen davon ist es sowieso völlig ausgeschlossen, dass die Länder auch nur einen Cent ihrer Schulden zurück zahlen. Naturgemäß wird das also alles nicht mehr lange gut gehen. Das System ist im Eimer.
     
  4. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.073
    Zustimmungen:
    301
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Geplante Schuldenbremse der Euroländer gefährdet den Euro!

    Solange es Inflation gibt, werden die Schulden allein dadurch schon weniger.

    Und zurückgezahlt wurden die Schulden bisher immer, nur wurden gleichzeitig halt mehr neue aufgenommen :)
     
  5. selassie

    selassie Platin Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Geplante Schuldenbremse der Euroländer gefährdet den Euro!

    Bei höherer Inflation steigen auch die Zinsen. So wird man seine Schulden jedenfalls nicht los. Auch jetzt liegen die Zinsen deutlich über der Inflationsrate.

    Zusätzlich steigen bei Staatsausgaben ja auch entsprechend der Inflationsrate.

    Ich glaub nicht, dass er es so gemeint hatte. :)
     
  6. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.562
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Geplante Schuldenbremse der Euroländer gefährdet den Euro!

    Früher hat man gesagt das der Staat in guten Zeiten sparen und in schlechten investieren soll damit die Wirtschaft wieder in Schwung kommt.
    So ändern sich die Zeiten.
    :(
     
  7. selassie

    selassie Platin Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Geplante Schuldenbremse der Euroländer gefährdet den Euro!

    Für die Staaten gibt es gar keine guten Zeiten mehr. Selbst in Zeiten des größten Wirtschaftswachstums macht der Staat (oder alle Staaten) keinen Überschuss mehr, der zum investieren genutzt werden könnte. Vom Schuldenabbau gar nicht zu reden. Aber die Leute wollen ja die Steuern noch weiter senken. :rolleyes:
     
  8. MRM

    MRM Senior Member

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    28
  9. selassie

    selassie Platin Member

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    2.743
    Zustimmungen:
    147
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Geplante Schuldenbremse der Euroländer gefährdet den Euro!

    Naja. Die Leute, die jetzt begriffen haben, haben ja schließlich dafür gesorgt, dass CDU und FDP jetzt die Bundesregierung stellt.

    Jetzt hat Scheuble ja auch noch zusätzlich erst mal dafür gesorgt, dass Steuerhinterzieher und die organisierte Kriminalität wieder ruhig schlafen können. Eine echte Großtat. ;)
     
  10. MRM

    MRM Senior Member

    Registriert seit:
    17. August 2007
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    10
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Geplante Schuldenbremse der Euroländer gefährdet den Euro!

    Wieso "jetzt" begriffen? Die Umfragen sahen 2 Jahre zuvor zu diesem Thema auch nicht viel anders aus ;)

    Schwarz-gelbe Schuldenpläne: Deutsche lehnen Steuersenkung auf Pump ab - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

    Wahlen sind keine Volksabstimmungen - daher kann man von dem Wahlergebnis nicht darauf schließen, daß die Wähler mit der Wahl Steuersenkungen erreichen wollten.( gilt natürlich auch für jede andere einzelne Sachfrage ) Vielleicht wurden die von manchen Wählern wegen anderer Themen gewählt, vielleicht auch nur weil sie "die anderen" noch schlechter fanden...
    Ich kenn das ja von mir selbst, ich find auch partou keine Partei auf dem Wahlzettel, mit der ich zu 100% übereinstimme - also wählt man entweder Positionen mit, die man eigentlich ablehnt, oder bleibt zu Hause und überläßt anderen die Entscheidung - beides suboptimal. Müßte ein nach Themenfeldern getrenntes Wahlrecht geben.

    Ich glaub eh nicht, daß noch irgendwas den Euro langfristig retten kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2011

Diese Seite empfehlen