1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Gay-Datingshow „Prince Charming“ geht in neue Staffel

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 8. Oktober 2020.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    104.994
    Zustimmungen:
    1.066
    Punkte für Erfolge:
    163
    Anzeige
    Alexander Schäfer geht in der Sonne Kretas unter 20 Singles auf die Suche nach seinem Traummann. Die zweite Staffel der schwulen Datingshow "Prince Charming" startet.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. samlux

    samlux Talk-König

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    5.812
    Zustimmungen:
    3.004
    Punkte für Erfolge:
    213
    Die erste Staffel hatte schon einige wirklich gute Momente. Zickenterror war an der Tagesordnung. Es wurden auch alle Klischees bedient, aber trotzdem hatte sie für mich einen gewissen Unterhaltungswert. Schade, dass nicht alle Folgen auf einmal bei TV Now online sein werden, ansonsten hätte ich den Dienst wieder für die Staffel gebucht...aber so werde ich wohl im linearen TV aufzeichnen.
     
  3. Cineguido

    Cineguido Silber Member

    Registriert seit:
    30. März 2014
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    404
    Punkte für Erfolge:
    73
    Aaron war damals mein Lieblingskandidat. Nicht im Sinne der Partnervermittlung. Dass es zwischen ihm und dem Prince Charming nicht geknistert hat, war offensichtlich. Aber er hat einen enormen Unterhaltungswert durch seine lustigen Oma-Sprüche. Und ganz schön schlau ist das Bürschchen. Und hübsch anzusehen noch dazu. Ich hoffe man sieht ihn in Zukunft noch öfters. Bei BB war er viel zu kurz.

    Fremdschäm-Schwule wie der Mangiapane haben wir echt genug. Wir brauchen mehr schwule Männer im Fernsehen, über die man sich nicht ärgern muss. Jochen Schropp, Thomas Hitzlsperger, Jo Weil usw.
     
    samlux gefällt das.
  4. BartHD

    BartHD Talk-König

    Registriert seit:
    12. März 2011
    Beiträge:
    6.106
    Zustimmungen:
    4.394
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Beruf: Terrorexperte
    Nein brauchen wir nicht, die sexuelle Orientierung sollte kein Maßstab dafür sein, dass man irgendwo gebucht wird als Moderator. Es sollte einzig und alleine die Leistung ausschlaggebend sein.

    Ich laufe auch nicht durch die Stadt und teile jedem mit, dass ich auf Frauen stehe, weil es einfach uninteressant ist.
     
  5. drgonzo3

    drgonzo3 Foren-Gott

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    14.242
    Zustimmungen:
    11.516
    Punkte für Erfolge:
    273
    Natürlich. Sonst könnte man auf die Idee kommen, schwule Männer wären "normal". Also als ob es welche geben würden, die ohne diese Klischees leben würden.

    Stimme ich dir sogar bei, es ist aber nunmal so, dass (leider) der Klischee-Schwule wesentlich "interessanter" fürs TV ist. Egal welche Leistung er bringt. Der "normal" Schwule (wie ein Hitzlsberger) ist doch viel zu langweilig fürs TV. Weil er halt genauso ist, sich gibt etc. wie du als Hetero.

    Gerade in diese Show musst du quasi zig Drama-Queens aufbieten, damit sie wahrgenommen wird. Traurig.
     
    Blue7, Beetlebum666 und samlux gefällt das.
  6. stargazer01

    stargazer01 Platin Member

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    2.921
    Zustimmungen:
    508
    Punkte für Erfolge:
    123
    Der Klischee-Schwule ist aber nur für einen bestimmten Bereich des TV interessanter. Gut, dass es noch Alternativen gibt.
     
  7. drgonzo3

    drgonzo3 Foren-Gott

    Registriert seit:
    10. Juni 2008
    Beiträge:
    14.242
    Zustimmungen:
    11.516
    Punkte für Erfolge:
    273
    Richtig. Fürs Trash-TV. Nur: Hier kommen dann die Klischees auf, die besagen, dass der "Schwule" immer irgendwie besonders sein muss. Was ja nicht stimmt. Das vermittelt wird, er muss erstmal jedem auf die Nase binden, dass er überhaupt schwul sei. Und die Steigerung endet dann in so Shows wie "Drama-Queen". Wo man nur mit Fremdscham abschalten kann....

    In der Realität ist das eben nicht so. Es wird ein falsches Bild damit erzeugt.
     
  8. Eike

    Eike von Repgow Premium

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    58.008
    Zustimmungen:
    21.677
    Punkte für Erfolge:
    273
    Ich brauche solche Datingshows nicht im TV. Egal ob schwul oder hetero.
    Das ist für mich in der Tat Unterschichten-Fernsehen. Und gerade Schwule sollten nicht die üblichen Klischees bedienen.
    Bin selber gay, aber da kann ich nur den Kopf schütteln.
     
  9. brixmaster

    brixmaster Foren-Gott

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    11.844
    Zustimmungen:
    8.024
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Philips 50PUS6162/12 (349€-der Preis war der Überzeugungspunkt) , BDP5200, Sam.BD-H6500, Technistar K2 Isio+500Gb USB, Dabman I200CD
    Prinzessin Pilleman; wäre ein Titel der mit Humor daherkommt.
     
  10. Cineguido

    Cineguido Silber Member

    Registriert seit:
    30. März 2014
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    404
    Punkte für Erfolge:
    73
    Das hast du jetzt völlig falsch verstanden bzw. die Worte falsch ausgelegt. Ich meine damit nicht, dass ich eine große Schwemme von Schulen im Fernsehen brauche und vor allem sollen sie nicht deswegen Moderator oder sowas werden. Ich kenne auch niemanden, der deswegen Moderator geworden ist. Der Hitzlsperger ist ja wohl eher wegen seiner Eloquenz und Ahnung so beliebt als Kommentator und Jochen Schropp ist ja eigentlich Schauspieler und hat seinen Job damals bei X Factor wohl so gut gemacht, dass er nun halt eine andere Karriere hat. Aber da er sich ja eh erst vor kurzem geoutet hat, kann man wohl auch davon ausgehen, dass er nicht seiner Homosexualität den Job zu verdanken hat. Wahrscheinlich ist Ross Anthony jetzt auch wegen seiner Affinität zum Schlager Moderator geworden und nicht weil er schwul ist.

    Alles was ich sagen wollte war - und da erzähle ich nichts anderes als Rosa von Praunheim vor 25 Jahren - wir brauchen mehr schwule Normalos als Identifikationsfiguren anstatt solche nervige Tucken wie der Mangiapane. Also in meinem Umfeld gibt es nur ganz normale schwule Männer, denen es niemand anmerkt. Dazu darf ich mich zum Glück auch zählen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Oktober 2020
    Blue7 und drgonzo3 gefällt das.