1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Frau Müller muss weg

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Hoffi67, 2. Juli 2015.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    10.166
    Zustimmungen:
    922
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    INHALT: Bei einem außerplanmäßigen Treffen mit der Klassenlehrerin Frau Müller (Gabriela Maria Schmeide) gibt es einiges zu bereden. Die Kinder sind mit unmöglichen Zensuren nach Hause gekommen. Wie sollen sie es denn mit so einem Übergangszeugnis aufs Gymnasium schaffen? Höchste Zeit, mal ein ernstes Wort mit Frau Müller zu reden. Die knallharte Karrierefrau Jessica Hövel (Anke Engelke) erklärt sich schnell selbst zur Sprecherin der Elterngruppe. Dem arbeitslosen Wolf Heider (Justus Von Dohnanyi) passt das nicht in den Kram und er versucht, die Diskussion immer wieder auf sich und sein Kind zu lenken. Dem Ehepaar Patrick (Ken Duken) und Marina Jeskow (Mina Tander) geht es vor allem um die Ausgrenzung ihres begabten Sohnes, während die alleinerziehende Mutter Katja Grabowski (Alwara Höfels) nur aus Solidarität mitgekommen ist, denn ihre Tochter ist die Klassenbeste. Doch Frau Müller hat keinesfalls vor, die Klasse abzugeben. Stattdessen konfrontiert sie die ahnungslosen Eltern mit dem Verhalten ihrer Kinder. Plötzlich muss sich nicht mehr Frau Müller rechtfertigen, sondern es sind die Eltern, die ob ihrer eigenen Versäumnisse in Erklärungsnot geraten…


    MEINE KRITIK: Bühnenstücke, sind schon länger im Kommen und das nicht erst seit '' Der Vorname '' oder '' Der Gott des Gemetzels ''! In '' Frau Müller muß weg '' steckt viel Satire aber auch eine Menge von Wahrheiten und das kann ich als Vater eines Schulkindes durchaus beurteilen. Klar fehlt dem Film der Charme des von mir erwähnten französischen Films und auch der bitterböse Rundumschlag in Polanskis Werk, aber auch hier geht es mächtig zur Sache! Da sich die Handlung größtenteils in einem Zimmer abspielt, ist es umso wichtiger wie der Cast funktioniert und das tut er in '' Frau Müller muß weg '' größtenteils! Allen voran Anke Engelke, als gnadenlose und bitterböse Karrierefrau überzeugt sie hier auf ganzer Linie und auch der Rest passt gut ins Team. Einiges ist überspitzt dargestellt, aber das die Eltern in den Schulen immer mehr das Kommando übernehmen und Ihre Kinder bedingungslos zu Höchstleistungen antreiben, ist leider allzu real. Dabei verlieren viele Eltern Ihre Kinder in der heutigen überfluteten Gesellschaft mit all dem Druck von allen Seiten schnell aus den Augen und wissen teilweise gar nicht, was Ihre Kinder brauchen und wollen. Frau Müller ist nicht so überspitzt wie Fack Ju Göthe, dafür hat der Film viele realistische Momentaufnahmen aus dem heutigen schulischen Leben der völlig überforderten Kinder und Ihrer noch mehr überforderten Eltern an Board! Ich konnte mir bisweilen das Grinsen nicht verkneifen, da man im Laufe der Zeit schon vieles ähnlich erlebt hat! Gebt den Eltern die Macht und das heutige Schulsystem kann einpacken. Die Schlußpointe ist natürlich der Knüller!
    Unpassend fand ich das kurze Ossi-Wessi Geplänkel, daß ist ein alter Hut und schon lange durch!
    Ich vergebe ordentliche 6,5/10.

    [​IMG]
     
  2. seagal1

    seagal1 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    1.969
    Zustimmungen:
    206
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2, Edision Argus Vip2, ET 9200, ET 9500, ET 8500, Sony BRAVIA KDL-40EX707
    AW: Frau Müller muss weg

    Soeben gesichtet.
    Auch hier bin ich fast bei meinem Filmfreund Hoffi und vergebe 6/10 Punkte für den Film. Die Seitenhiebe auf das heutige Schulsystem und die Selbstkritik der Klassenlehrerin haben mir gefallen. Auch der frontal-verbale Angriff der Lehrerin auf die Eltern fand ich passend, da viele die Wünsche und Nöte ihrer Kinder aus den Augen verloren haben, um die eigene Karriere voranzutreiben. Das ist die Krux unserer Zeit: den Druck, den Eltern und Kinder in der Erfolgsgesellschaft ausgesetzt sind, ohne psychische Schäden zu kompensieren. Viele scheitern daran. Die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Lehrern ist wichtiger denn je und kommt viel zu kurz. Dies zeigt der Film ebenso auf. Natürlich ist vieles überspitzt dargestellt, wie Hoffi bereits anmerkte, aber diese Übertreibung ist es auch, die das Werk interessant macht. Eines muss auch gesagt werden: das Ossi-Wessi Gelabere ist nicht passend, da bin ich ganz bei Hoffi. Was mir jedoch fehlt, ist die Problematik der immer zunehmenden Anzahl an Migranten-Schülern. Darauf geht Sönke Wortmann überhaupt nicht ein und das muss ich dem Regisseur auch vorhalten, wenn dieser schon leise Kritik am Schulsystem äußert. Das ist definitiv nicht von der Hand zu weisen, wird aber in unserer Gesellschaft leider nur hinter vorgehaltener Hand diskutiert. Ach ja, ich weiß, wir Deutschen haben ja eine dunkle Vergangenheit.
    Die Schlusspointe ist wirklich der Bringer, über die ich echt gelacht habe. Toller Abschluss.

    Fazit: Keine Komödie im eigentlichen Sinn, wohl aber mit pointierten Spitzen und gut aufgelegtem Schauspielerensemble.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juli 2015
  3. brixmaster

    brixmaster Wasserfall

    Registriert seit:
    12. Mai 2005
    Beiträge:
    8.620
    Zustimmungen:
    3.542
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Samsung UD5700, Sam.BD-H6500,Sony HD Rec BD-F6500, Technistar K2 Isio+500Gb USB
    AW: Frau Müller muss weg

    Also ich würde das jetzt nicht unbedingt in den Bereich Comedy einstellen, oder zumindest als
    Comedy mit leicht skurrilen, dystopischen bis gesellschaftskritischen Zügen einordnen.

    Zudem beschränkt sich diese Seven Films Produktion auf wenige Protagonisten,
    und auch Räumlich nur auf diese neue Schule in Dresden.

    Die unsympathische Person in ihrer Rolle ist die ehemalige Moderatorin der ZDF Feriensendung...:D,
    die wandlungsfähigste Person ist die Rolle der missverstandenen Lehrerin.

    Meine Wertung: 7/10
     

Diese Seite empfehlen