1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Frage zur Gewährleistung - Händler verlangt Gebühr

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von hvf66, 15. Juli 2008.

  1. hvf66

    hvf66 Gold Member

    Registriert seit:
    11. Mai 2001
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Sachsen
    Technisches Equipment:
    WinTV Nova S2 HD + CI, DVBViewer Pro, Telestar Diginova HD+, Kathrein 90 cm Spiegel für Astra 19,2° und Hotbird 13° Ost.
    Anzeige
    Vor ein paar Monaten habe ich mir bei einem Internet-Händler eine neue Digitalkamera gekauft. Nachdem diese plötzlich nur noch eine Fehlermeldung "Objektivfehler - Kamerarestart" ausgibt, habe ich sie an den Händler frei zurückgesendet. Dieser verweigert jedoch die Gewährleistung mit dem Hinweis, der Fehler sei durch unsachgemäßen Gebrauch entstanden und verlangt von mir noch rund 40 Euro Bearbeitungs- und Versandkosten und verweist dabei auf seine AGB.
    Sind solche Formulierungen überhaupt zulässig und wiso soll ich das bezahlen? Wie sollte ich Weiterverfahren? Bitte gebt mir ein paar Tipps.
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Frage zur Gewährleistung - Händler verlangt Gebühr

    Vor wieviel Monaten hast du denn die Kamera gekauft?
     
  3. blondie

    blondie Silber Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    822
    Ort:
    Bonn
    AW: Frage zur Gewährleistung - Händler verlangt Gebühr

    Soweit ich weiß, muß der Händler in den ersten 6 Monaten von seiner Seite nachweisen(!), dass der Fehler nicht im Gerät liegt, wenn er sich vor der Gewährleistung drücken will.

    Die schlichte Behauptung über unsachgemäßen Gebrauch reicht da nicht aus. Sind keine äußerlichen Beschädigungen durch Gewalt/Sturz zu erkennen, hat er schlechte Karten.

    blondie
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Frage zur Gewährleistung - Händler verlangt Gebühr

    Genau darauf wollte ich hinaus.
     
  5. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: Frage zur Gewährleistung - Händler verlangt Gebühr

    Genau.
    Nach 6 Monaten -Rechnungsdatum- greift die Beiweislastumkehrung.

    Wie das aber mit den anderen anfallenden "Gebühren" (Versandkosten etc.) geregelt ist ... k.a.
    Das macht glaub jede Firma anderst.
    Hatte auch schon Reklamationen in der Gewährleistung. Die eine Firma wollte die Versandkosten, die andere nich.
     
  6. Doc1

    Doc1 Platin Member

    Registriert seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    2.189
    Ort:
    im wilden Süden
    AW: Frage zur Gewährleistung - Händler verlangt Gebühr

    In der Gewährleistungszeit muss der Händler die Kosten tragen. Er kann sich natürlich wiederum an seinen Lieferanten/Grosshändler halten.
     
  7. AW: Frage zur Gewährleistung - Händler verlangt Gebühr

    Meist geht es schneller und unkomplizierter, sich direkt an den Hersteller zu wenden (wenn möglich).
    Meine Erfahrung.
     
  8. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Frage zur Gewährleistung - Händler verlangt Gebühr

    Wenn es sich um keinen gerechtfertigten Gewährleistungsanspruch handelt, muss er es AFAIK nicht.
    Es ist mittlerweile leider üblich, dass die Händler oder Hersteller einem dann schreiben: Für XXX Euro schicken wir es ihnen zurück oder schmeißen es auf ihren Wunsch und unsere Kosten (höhö) weg.

    Ob das haltbar ist -- keine Ahnung.
     
  9. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Frage zur Gewährleistung - Händler verlangt Gebühr

    Den Anspruch auf Gewährleistung hat man aber nur gegenüber dem Händler. Laut BGB hat man nach mehreren erfolglosen Nachbesserungsversuchen auch das Recht auf Wandlung, Minderung oder Austausch. Dieses Recht hat man nicht, wenn man sich direkt an den Hersteller wendet.

    Vielleicht sollte er in Erfahrung bringen, inwieweit es eine Herstellergarantie gibt. Abhängig davon, wer der Hersteller ist, sollte es aber auch aus meinem Bauchgefühl heraus erfolgversprechender sein, sich an selbigen zu wenden. Hersteller sind in der Regel kulanter als Händler, die knallhart kalkulieren müssen.
     
  10. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.385
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    AW: Frage zur Gewährleistung - Händler verlangt Gebühr

    Yup, die Erfahrung habe ich auch schon gemacht. Ich hatte meine Fuji Finepix F30 knapp 2 Jahre, als ich plötzlich gelegentlich dunkle Flecken auf den Bildern erkennen konnte. Ich habe die Kamera nach kurzem email Verkehr mit Fuji an diese geschickt und die haben den CCD Sensor getauscht - kostenlos.
    Fuji gibt hier freiwillig 2 Jahre Garantie.
    (online gekauft bei ProMarkt)

    Bei Hauppauge habe ich mal per email mein MediaMVP Gerät beanstandet (wurde viel zu heiß). Die haben mir sofort ein neues geschickt und mich gebeten, das alte kostenlos zurückzuschicken.
    (gekauft bei MediaMarkt)

    Mit meinem Siemens Handy X1 verhielt es sich damals ebenso. Die Tasten gingen nach knapp einem Jahr nicht mehr gut und so wurde sofort von Siemens ein neues losgeschickt und mein altes kostenlos abgeholt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2008

Diese Seite empfehlen