1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Frage zur Dämpfung Durchgangsdose

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von flowgo80, 1. Dezember 2008.

  1. flowgo80

    flowgo80 Neuling

    Registriert seit:
    1. Dezember 2008
    Beiträge:
    3
    Anzeige
    Hi.
    Hab versucht mich über das Forum schlau zu machen und bin auch recht weit gekommen. Mir fehlt jetzt nur noch eine wichtige Info.
    Kurz zu meinem Problem: Bei den zwei Enddosen in meiner Wohnung sind die digitalen Kanäle der Privatsender (Pro7, Sat1, RTL &Co.) ohne Probleme zu empfangen. Bei der Durchgangsdose dazwischen gehen diese Kanäle nicht. So wie ich das verstanden habe, liegt das an der Dämpfung der Durchgangsdose. Frage: Brauch ich jetzt eine Durchgangsdose mit mehr dB-Dämpfung, oder mit weniger (sorry, hab echt keine Ahnung davon).
    Hier die Eckdaten:
    -Enddose: Dämpfung 5 dB (5-2200 MHz)
    -Durchgangsdose: Dämpfung 14 dB (5-2200 MHz)
    Durchgangsdämpfung: 1,5-2,3 dB

    Danke vorab für jegliche Hilfe
     
  2. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Frage zur Dämpfung Durchgangsdose

    Wenn Du mehr Pegel benötigst, dann hilft nur eine Durchgangsdose mit weniger Anschlußdämpfung.

    Beachte aber, dass eine Durchgangsdose mit weniger Anschlußdämpfung eine höhere Durchgangsdämpfung hat und somit bei den nächsten Durchgangsdosen der Pegel zwangsläufig abgesenkt wird.

    Bei der Dose mit 5 (eher 4) dB handelt es sich nicht um eine "Enddose", sondern um eine Einzel-/ Stichleitungsdose (siehe z.B. bei www.kathrein.de die Kathrein ESD 84).

    Eine "Enddose" ist grundsätzlich eine Durchgangsdose mit Abschlußwiderstand am Ausgang statt eines weiteren Kabels.
    Sie wird so funktionell in einer Folge (System- Durchschleifsystem) von aneinander gereihten Durchgangsdosen als letzte Durchgangsdose gesetzt und die Stammleitung (der 2. Anschluß/ Ausgang) per Abschlußwiderstand => Funktion somit: Enddose.

    Der Falke
     
  3. Binsche

    Binsche Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.685
    Ort:
    47.9°N - 11.4°E
    AW: Frage zur Dämpfung Durchgangsdose

    1 Durchgangsdose zwischen 2 Enddosen? Da sind doch mindestens 2 verschiedene Leitungen/Stränge vorhanden...

    Sind den in den "Endosen" Abschlußwiderstände? Oder kann man an diese "Enddosen" eh nur 1 Kabel anklemmen?
     
  4. Binsche

    Binsche Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.685
    Ort:
    47.9°N - 11.4°E
    AW: Frage zur Dämpfung Durchgangsdose

    Demnach sind es schon theoretisch 3 Stränge... Kurz an dem Strang, an dem die Durchgangsdose hängt, werden eventuell andere/weitere Wohnungen eingespeist, wenn die Anlage früher mal so installiert worden ist. Ohne Messgerät würde ich als Laie davon jetzt die Finger lassen. Selbst das Umklemmen/Abklemmen der Dose führt dann bereits zum Totalausfall des Empfangs beim Nachbarn

    Danke. Hab ich überlesen anfangs. Aber es heisst immer noch Widerstand in der Elektrotechnik trotz aller Reformen :D

    PS: Wenn dann aber bitte auch Stichleitungsdose/Einzelanschlussdose ;) Da es im Stich ja keine Anfangs und Endose gibt, sondern halt nur eine Einzige
     
  5. flowgo80

    flowgo80 Neuling

    Registriert seit:
    1. Dezember 2008
    Beiträge:
    3
    AW: Frage zur Dämpfung Durchgangsdose

    @Der Falke:
    Du hast Recht - Es handelt sich um Stichleitungsdosen, hab nochmal nachgeschaut ;-)
    Kann ich dann jetzt bei der Durchgangsdose auf eine mit weniger Dämpfung zurückgreifen, ja?
    Gerne nehme ich da auch Produktempfehlungen an, da ich wie gesagt keine Ahnung habe.....
    Lieg ich mit der Axing BSD 4-07, oder 4-10 richitg?

    Danke euch allen schonmal...
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Dezember 2008
  6. elo22

    elo22 Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Euskirchen
    AW: Frage zur Dämpfung Durchgangsdose

    Nein, Du solltest deine Verteilanlage auf den richtigen Stand bringen. Also passenden Verstärker und richtige Dosen. Nix mit Stichdosen im Stamm.

    Lutz
     
  7. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Frage zur Dämpfung Durchgangsdose

    Du kannst die entsprechenden Durchgangsdosen verwenden. Das bleibt allerdings eher Flickwerk --> siehe unten.

    Da alles bisher ist allerdings nie "perfekt" ohne genauere Hinweise über den gesamten Aufbau des Hausverteilnetzes zu besitzen.
    Es kann eine Anschlußdose durchaus aus interschiedlichen Gründen ausfallen, aber div. Probleme liegen oft bereits davor begründet.

    Jetzt beim nochmaligen Durchlesen der Ausgangssituation ist mir erst jetzt ausgefallen, dass hier ohnehin keine "normgerechte" Verkablung vorliegt:

    --> Durchgangsdose --> Stichleitungsdose

    Richtige wäre: --> Durchgangsdose --> Durchgangsdose mit Abschlußwiderstand = "Enddose"

    Bei Deiner vorhandenen Lösung hat natürlich die Stichdose einen höheren Pegel und damit kannst Du die genannten P r o g r a m m e nutzen, während an der Durchgangsdose der Pegel um fast 10 dB niedriger ist.

    Der Falke
     
  8. flowgo80

    flowgo80 Neuling

    Registriert seit:
    1. Dezember 2008
    Beiträge:
    3
    AW: Frage zur Dämpfung Durchgangsdose

    Habe jetzt die Durchgangsdose durch eine mit 8 dB Anschluß- und 4 dB Durchgangsdämpfung getauscht.
    Die Programme sind jetzt in bunten Klötzchen-Pixel da, aber auch nicht zu gebrauchen. Muss ich noch weniger Dämpfung verwenden, oder gibt es noch eine andere Möglichkeit?
     
  9. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Frage zur Dämpfung Durchgangsdose

    Wenn Du weiterhin Hilfe zur Selbsthilfe suchst und eine brauchbare Lösung willst, so ist es notwendig, dass Du ab dem HÜP (Hausübergabepunkt) Schritt für Schritt die eingebauten Bauteile und den Signalweg auflistest.

    Beginne zunächst mit dem Hausanschlußverstärker (HAV), so fern überhaupt einer installiert ist. Die genaue Bezeichnung der eingesetzten Bauteile ist wichtig oder noch besser Bilder.

    Wie schon geschrieben, ist eine weitere Absenkung der Abzweigdämpfung nicht mehr per Durchgangsdose möglich!
    Wenn Du stetig im Grenzbereich Dich pegelseitig bewegst, so wirst Du ohnehin immer wieder Probleme haben.

    Der Falke

    P.S. Du kannst auch gleich aufgeben und einen Fachmann kommen lassen, aber ... und dann braucht man auch derartige Fragen hier nicht zu stellen oder man hält sich mit Stellungsnahmen etwas mehr bedeckt.
     

Diese Seite empfehlen