1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Frage zur Bildqualität bei DVB-T

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von MasterFredi, 13. Februar 2008.

  1. MasterFredi

    MasterFredi Neuling

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    4
    Anzeige
    Hallo,
    ich hoffe mal, daß ich hier einigermaßen richtig bin mit meinem Problemchen. ;)

    Ich möchte mit einen 37" LCD-Fernseher zulegen. (Wird wohl ein Toshiba werden).
    Das Problem dabei ist, dass ich wohl nur DVB-T nutzen kann und daher das Bild wohl auch nicht besonders schön sein wird, zumindest wurde mir das so mitgeteilt von einem Bekannten.

    Gibt es denn Fernseher, die sich besonders für DVB-T eignen oder gibt es irgendwelche Receiver (andere Möglichkeiten) um das bestmöglichste Bild zu erhalten?!

    Würde mich freuen, wenn ich ein paar Tipps/Ratschläge bekommen würde.

    MfG
    Fredi
     
  2. masterandy

    masterandy Silber Member

    Registriert seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    613
    Ort:
    Berlin
    Technisches Equipment:
    HTPC mit Win7 Mediacenter DVB-S
    Selfsat H30D4
    AW: Frage zur Bildqualität bei DVB-T

    Das DVB-T Bild ist auf LCD nicht so gut anzuschauen wie auf einem Röhren-TV. Faustregel:Je größer der LCD destso eher sieht man die Artefakte.
    Wobei ich festgestellt habe das ein Plasma besseres Bild liefert. Hatte einen direkten Vergleich zwischen einen Panasonic 37" Plasma und einem 32" LCD.
    Wennn möglich sollte man den digitalen Anschluss HDMI dem ananlogen Anschluß vorziehen. Wenn nur analog möglich, auf jeden Fall den S-Video Ausgang wählen. Eine hochwertige Antenne ist für den fast artefaktfreien Empfang unbedingt notwendig.
    Wenn du die Möglichkeit würde ich auf großen LCD´s unbedingt DVB-S vorziehen. Es hat eindeutig die bessere Qualität. Bei DVB-T senden nur einige Sender wie das ZDF, ARD ein fast artefaktfreies Bild.Die RTL und Pro7 Gruppe glänzen nicht unbedingt durch ein gutes Bild.
     
  3. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    25.566
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Frage zur Bildqualität bei DVB-T

    Die beste Lösung ist ein Fernseher mit eingebautem DVB-T-Tuner, dann erübrigens sich alle Anschlussprobleme.

    Das kann man so pauschal nicht sagen. Wenn man mitten im Kerngebiet wohnt, nur ein paar Kilometer vom Sendeturm entfernt, dann reicht eine simple Stabantenne völlig aus. Wenn die Signalstärke bei über 50% und die Signalqualität bei 90% liegt, lohnt es sich nicht, mit einer "besseren" Antenne noch ein paar Prozentpunkte mehr rauszukitzeln. Das Bild wird dadurch nicht besser.

    @Fredi: Wenn tatsächlich nur DVB-T als Empfangsart in Frage kommt, würde ich evtl. überlegen, auf 32" runterzugehen. Wie groß ist denn der Sitzabstand zum Fernseher?

    Ansonstens solltest du dich aber auch nicht verrückt machen lassen. DVB-T ist zwar nicht frei von Klötzchenbildung, dafür ist das Bild auf einem LCD-Fernseher aber schön scharf und damit immer besser als analoges Kabelfernsehen. Als ich meinen neuen Sony (32 D 3000) bekam, hab ich ihn zuerst mit dem eingebauten DVB-T-Tuner ausprobiert und war angenehm überrascht von der Qualität, nachdem ich vorher auch ein ziemliches Pixelgewitter befürchtet hatte.

    Aber wie schon gesagt: Je größer der Bildschirm, und je näher man dransitzt, umso stärker fallen die Artefakte auf.
     
  4. Golphi

    Golphi Gold Member

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    1.902
    Ort:
    Berlin
    Technisches Equipment:
    Technisat
    AW: Frage zur Bildqualität bei DVB-T

    Der Toshiba hat einen eingebauten Antennenverstärker, so dass der Empfang mittels verdeckter Stummelantenne im Wohnzimmer (selbst am Rande von Berlin) nicht der schlechteste ist. Über die Bildqualität kann ich nicht klagen, Klötzchenbildung kommt immer mal vor - eher bei Vox, DSF etc.


    Golphi
     
  5. RaHo

    RaHo Junior Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Harthausen
    AW: Frage zur Bildqualität bei DVB-T

    @MasterFredi:
    Bei einem Bekannten konnte ich letzte Woche an einem Sharp 46" LCD mit eingebautem DVBT-Tuner das Bild DVB-T//analog Kabel direkt vergleichen. Ab ca. 3,5m Abstand war DVB-T klar besser, bei 5,5m (so ist dort der Sitzabstand) sowieso. Wenn der Toshiba einen eingebauten DVBT-Empfänger hat, wird das vermutlich ähnlich sein.
     
  6. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.656
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Frage zur Bildqualität bei DVB-T

    DVB-T ist leider nicht gleich DVB-T, die Sender unterscheiden sich in ihrer Bildqualität, das ist aber per Satellit und Kabel genauso.

    LCDs sind eigentlich für den SDTV Empfang nicht konzepiert und legen bei allen Empfangswegen die Schwächen gnadenlos offen.

    Noch weniger sind LCDs für analogen Empfang konstruiert. Gerade LCDs mit eingebautem Digitalempfänger (also integr. DVB-T/C/S) stellen digitale Signale immer besser dar als analoge, weil der Umwandlungsschritt entfällt. LCDs sind digitale Anzeigegeräte, während Röhren analog sind.

    dazu kommt, dass viele Kabelnetzbetreiber für die analogen Signale mittlerweile digitale Quellen verwenden und diese umwandeln. Da kommt man dann mit dem direkten digitalen Empfang besser weg.
    Das gilt insbesondere für ARD/ZDF.
     
  7. masterandy

    masterandy Silber Member

    Registriert seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    613
    Ort:
    Berlin
    Technisches Equipment:
    HTPC mit Win7 Mediacenter DVB-S
    Selfsat H30D4
    AW: Frage zur Bildqualität bei DVB-T

    Deswegen wäre vielleicht auch ein DVB-T Empfänger mit HDMI sinnvoll, von denen es aber leider nicht viele gibt.
    Aber auch der digitale Anschluss kann eine schlechtes Signal nicht verbessern.
    Es wäre aber der optimale Anschluss mit dem ultimativen 0% Qualitätsverlust.
    Zum Thema Antenne: ich habe 5 verschiedene Antennen probiert( Stummel, Nudelsieb, Flachantenne, aktive sowie passiv) und nur eine hatte eine akzeptable Qualität mit wenig Artefakten gebracht. Die Stummelantenne ist der schlechteste Weg. Vielleicht bei optimalen Bedingungen akzeptabel. Empfohlen wird in diesem Bereichen aber der CT-Dipol. einfach mal goggeln. Ich für meinen Teil wohne im Randgebiet mit Sicht auf den Fernsehturm.
    Zum Thema Empfang gabs hier mal einen Thread über schlechte Sendequalität bei den Privaten.

    Fazit: DVB-T Empfang über LCD ist nicht optimal aber akzeptabel. Digital zu Digital ist die optimalste Anschlussvariante für den LCD. Röhre vertuscht einiges an schlechter Sendequalität.LCD legt knallhart die Schwächen beim Empfang und der Sendequalität offen. Aber immer noch besser als analoges Kabel-TV.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2008
  8. Binsche

    Binsche Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.685
    Ort:
    47.9°N - 11.4°E
    AW: Frage zur Bildqualität bei DVB-T

    Welcher Toshi solls denn werden?

    Hab grad den 37A3002P hier stehen... Das DVB-T Bild ist deutlich "grobkörniger" bei Bewegungen und Kameraschwenks als die Einspeisung des Signals via DVB-S, aber immer noch anschaubar bei 2,50m - 3,00m Abstand.

    Ein integrierter DVB-T Tuner im TV Gerät ist unbedingt vorzuziehen, als über Scart einen Receiver anstecken -> Direkte Signalverarbeitung ohne Analogisierung per Scart. Beim Scartanschluss wird das digitale Bildsignal von DVB-T erst analogisiert auf Pal und dann im LCD TV wieder digital aufbereitet
     
  9. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.656
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Frage zur Bildqualität bei DVB-T

    Ja eine PAL Verbindung zwischen einem DVB- Receiver und LCD TV ist ne technische Sünde...

    Auf Laptops mit USB Stick kann man sehen wie gut selbst DVB-T aussehen kann, weil da eben direkt digital dekodiert wird.
     
  10. masterandy

    masterandy Silber Member

    Registriert seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    613
    Ort:
    Berlin
    Technisches Equipment:
    HTPC mit Win7 Mediacenter DVB-S
    Selfsat H30D4
    AW: Frage zur Bildqualität bei DVB-T

    Jupp, das stimmt absolut. Da wird viel verschenkt.

    @Terranus

    Aber auch USB Sticks haben Artefakte.:D Die Qualität ist unheimlich abhängig von der Software und dem Treiber der verwendet wird.
     

Diese Seite empfehlen