1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Frage zu Unicable

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von bluefish83, 22. Mai 2017.

  1. bluefish83

    bluefish83 Kommt jetzt öfter...

    Registriert seit:
    22. Mai 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,
    ich habe eine kurze Frage zur Verkabelung bei Unicable Systemen.
    Zur Zeit habe ich auf dem Dach ein Quad-LNB ( keine Ahnung welches, ist noch vom Vorbesitzer).
    Nun habe ich insgesamt 5 Kabel liegen, 2 ins Wohnzimmer, eins in Schlafzimmer, eins im Kinderzimmer und eins im "Hobbyraum".
    Nun würde ich das ganze gern auf Unicable umstellen, so dass ich im Wohnzimmer über die 2 Kabel 4 Frequenzen, Im Hobbyraum über das Kabel 2 und in den anderen Räumen jeweils eins liegen habe.
    Würde es reichen, dass LNB gegen ein Unicable LNB (z.B. DUR-line UK 124) auszutauschen?
    Und dann quasi 2 3er Splitter hintereinander schalten um die 5 Kabel zu bedienen...?
    Richtig?
    Danke für Eure Hilfe
    Gruß, Christian
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.449
    Zustimmungen:
    220
    Punkte für Erfolge:
    73
    Warum zwei 3-fach-Verteiler? Dazu müsste man einem Ausgang des ersten 3-fachen noch einen zweiten nachschalten. Abgesehen davon, dass man so völlig unnötig größere Pegelunterschiede bekäme, wäre die Gefahr nicht gerade klein, dass es am zweiten Verteiler nicht funktioniert. Das UK 124 reagiert relativ empfindlich auf Spannungsabfall, und einen solchen hätte man in jedem Verteiler. Wenn Aufbau mit LNB, dann mit einem 6- oder 8-fach Verteiler mit der nötigen Diodenentkopplung. Aber auch dafür möchte ich die Funktion nicht garantieren.

    Um wie gewünscht neun Frequenzen nutzen zu können, muss wenigstens ein Empfangsgerät das neuere JESS-Protokoll (EN 50607) beherrschen.
     
  3. bluefish83

    bluefish83 Kommt jetzt öfter...

    Registriert seit:
    22. Mai 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,

    danke erstmal für deine Antwort.
    Ich habe die Verkabelung nun mit einem DUR-Line DCR 5-2-4-L4 gelöst, mit den 2x4 Unicable und den 4 Legacy Ausgängen lässt sich mein Plan umsetzen.

    Gruß, Christian
     
  4. Medienmogul

    Medienmogul Großkapitalist Premium

    Registriert seit:
    30. September 2012
    Beiträge:
    1.443
    Zustimmungen:
    364
    Punkte für Erfolge:
    93
    Welche Linux-fähigen Sat-Receiver - oder DVB-T / Satelliten-Kombi-Receiver - kõnnen das?
     
  5. bluefish83

    bluefish83 Kommt jetzt öfter...

    Registriert seit:
    22. Mai 2017
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Die VU-Flotte kann das und auch meine Opticum AX Odin Twin kann das, soweit ich weiß kann das mit dem richtigen Image aber so ziemlich jede Box. Mit OpenATV 6.0 geht das auf jeden Fall...
    Edit: Um das sinnvoll zu nutzen sind natürlich Boxen mit FBC-Tuner optimal, also VU Ultimo/Solo/Uno 4K oder die Gigablue Quad 4K...
     
  6. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.449
    Zustimmungen:
    220
    Punkte für Erfolge:
    73
    Für Linux im Sinne einer E²-Basis können das vmtl. (im Prinzip) alle Receiver, weil für alle ein Image wie z.B. das schon angesprochene OpenATV mit JESS-Support verfügbar sein dürfte. Und das ist auch nicht brandneu. Mein betagter (gekauft 2012) Xtrend läuft noch mit einem nicht mehr taufrischen 5.x er OpenATV, das bereites JESS bietet. Deutlich später als OpenATV hat JESS auch im OpenPLI Einzug gehalten (… selbst aber noch nicht getestet).

    Von der Hardware-Seite sind EN 50494 / 50607 an sich "nur" DiSEqC, und das beherrscht ja auch praktisch jeder Receiver. Es wäre also möglich, viele schon im Einsatz befindliche Receiver / TVs per Firmwareupdate JESS-tauglich zu machen, allein es fehlt der Wille - leider.
     
  7. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.106
    Zustimmungen:
    287
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Der Thread der JESS EN50607 in die Linux-Receiver brachte => Infos über JESS - Vu+ Support Forum (von "geht nicht" was der Moderator dort erst meinte jetzt hin zu FBC-Tunern bei den VU+ Geräten dort im Portfolio und im Beitrag dann einen gefunden der das innerhalb von einem Tag umsetzte was laut Moderator erst gar nicht ging, war ein Mitglied vom OpenATV Team - "adenin").

    Der gleiche Moderator von dort zeichnete dann auch verantworlich für die Umstellung im Antennenmenu von SCR1 (wie es richtig ist und auch immer war) auf SCR0 in der Zählung, obwohl tausendmal (gefühlt) vorher erklärt wurde und sogar in die EN verlinkt wurde die das genau erklärt.
     

Diese Seite empfehlen