1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Frage zu Transponder 113 Astra 19,2° Ost

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von petro2000, 21. Februar 2006.

  1. petro2000

    petro2000 Silber Member

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    702
    Ort:
    Nähe Magdeburg
    Anzeige
    Ich habe mit meinen 2 receivern Skymaster DX23 und Galaxis IQ.G1 festgestellt das alle Sender von diesem Transponder wesentlich schwächer als die übrigen Sender empfangen werden.

    Meine Anlage ist eine Skymaster-Schüssel 60 cm mit dazugehörigem Single Universal-LNB (0,3db), freie Sicht nach Süd-Ost. Kabellänge vom LNB zum Receiver ca. 7 Meter.
    Mit dem Skymaster sonst durchscnittlich 75% Signalstärke und 72% Signalqualität. Bei den Frequenzen ab 12.581 V nur noch ca. 45% Signalstärke und 25% Signalqualität.
    Beim Skymaster DX23 gibts schon bei Signalqualität unterhalb von 40% Probleme (Aussetzer und Klötzchen) und beim Galxis IQ.G1 erst ab 25% Signalqualität.

    Ich fage, weil es ja ziemlich auffällig ist das gerade dieser Transponder so schwach ist. Wen ich z.B. auf Hotbird 13° Ost schwenke, und auch auf diesem Frequenzbereich Sender empfange (also bei 12,581 oder höher) dann kommen diese mit Full Power an. Genau so wie die anderen Sender, mit teilweise 80% Signalstärke u. Qualität.

    Gibts da irgendwas besonderes an diesem Transponder 113 auf Astra 19,2° Ost ? ich habe hier und auch in anderen Foren diesbezüglich nichts gelesen.
    ich weis ja auch nicht welcher Satellit genau (ob 1a,2a,2c oder so) das ist.

    Danke für Infos dazu.
     
  2. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Ort:
    Eschborn
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: Frage zu Transponder 113 Astra 19,2° Ost

    Ja, die Astra-Transponder 105-120 sind etwas besonderes, und zwar sind das schmale 27 MHz-Tp., ganz anders als der Bereich 11,7-12,5 GHz und bei Hotbird, das sind alles 33 MHz-Tp., einige sogar noch breiter. Zusätzlich dazu sind die Frequenzen auf den gegensätzlichen Ebenen nicht wie bei Astra sonst üblich passgenau versetzt, sondern nur geringfügig, das wurde gemacht, um den Frequenzbereich optimal auszunutzen, allerdings bringt das fast nur Nachteile: Ist das LNB nämlich leicht verdreht, kommt es zu Störungen durch die entgegengesetzte Polarisation, was sich in einer verminderten Signalqualität bemerkbar macht. Das größte Geheimnis aber lautet Schräglage: Kabel verursachen auf hohen Frequenzen höhere Dämpfung, LNB's empfangen die oberen Frequenzen mit mehr Eigenrauschen, auch der Tuner hat mit zunehmenden Frequenzen immer mehr zu kämpfen. Dem stehen relativ starke Frequenzen im unteren Highband-Bereich entgegen, die die Eingangsempfindlichkeit begrenzen. Man muss hier also elektronisch etwas nachhelfen, indem man die starken (niederen) Frequenzen etwas abdämpft und dafür die schwächeren (höheren) Freqenzen fast ungehindert durchlässt. Das gewährleistet ein sogenannter Sat-Slope, er wird vor den Tuner-Eingang gesetzt und glättet das unebene Frequenzspektrum von Astra weitgehend.
    Der Satellit, der für diesen Bereich eingesetzt wurde und wird, ist übrigens der Astra 1G, der allerdings mittlerweile Unterstützung von seinem Nachfolger Astra 1H erhalten hat.
    Viele Grüße :winken:
    Brummi
     
  3. petro2000

    petro2000 Silber Member

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    702
    Ort:
    Nähe Magdeburg
    AW: Frage zu Transponder 113 Astra 19,2° Ost

    Danke Brummschleife für die sehr ausführliche und kompetente Info.
    Habe ich mir doch fast gedacht, hatte vor 8 Jahren letztmalig Sat-Empfang, seither nur immer Kabel-TV. Ich wusste von damals noch in etwa, das da was war. Ich hatte damals (waren noch fast Pionierzeiten des Sat-Empfangs) 2 Schüsseln von 1.20 m für Kopernikus 23,5° Ost und Eutelsat 2F3 13° Ost, die gibts ja alle garnicht mehr und jetzt haben die Satelliten auf 23,5 und 28,5 und 13° Ost genauso viel Power (und teilweise sogar mehr) als die Astra- Flotte auf 19,2° Ost.

    Ja ok dann weis ich ja soweit Bescheid, ich werde mal so einen Sat Slope ordern bei einem Sat-Händler. Bei deinem Anbieter sind ja die Lieferkosten (Normallieferung 10 Euro ???) so hoch, was ist denn da los ? Ein normales Paket sollte doch nicht mehr al max. 8 Euro mit DHL kosten.

    Gruß Petro2000
     
  4. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Frage zu Transponder 113 Astra 19,2° Ost

    Der Transponder befindet sich auf Astra 1H, dessen Beam in Deutschland ansich sehr gut empfangbar ist.
    Allerdings ist die Sendeleistung eines Satelliten und der Beam nur die halbe Miete.
    Es gibt auch von Transponder zu Transponder gewisse Abweichungen in der Sendestärke. Besonders wenn ein Transponder aufgrund eines gewissen Defekts etwas an Sendeleistung eingebüßt hat.

    Auf einigen Orbitpositionen kann man deshalb z.B. beobachten, daß einzelne Transponder schon ab 90cm rein kommen und andere nicht einmal mit 150cm, obwohl der selbe Sat benutzt wird und auch der Beam identisch ist.
    Außerdem lässt sich bei Bedarf auch die Sendestärke einzelner Transponder absichtlich herunter fahren.

    Bei den Astra Satelliten gibt es solche Probleme zwar nicht, trotzdem gibt es aber auch hier einige besonders starke und einige besonders schwache Transponder.
    Und Transponder 113 gilt als schwächster Astra Transponder und sollte somit zur Ausrichtung der Satanlage verwendet werden.

    Dazu gibt es auch viele Beiträge, wie z.B. diesen hier zu lesen.

    Mit einer 60er Antenne sollte man unter normalen Bedingungen zwar trotzdem keine Empfangsstörungen bekommen, aber die Skymaster Anlagen sind nicht sonderlich hochwertig und erreichen somit nicht die volle Empfangsleistung, die man mit 60cm erreichen kann.

    Gruß Indymal
     
  5. petro2000

    petro2000 Silber Member

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    702
    Ort:
    Nähe Magdeburg
    AW: Frage zu Transponder 113 Astra 19,2° Ost

    Indymal...ja ich weis das jetzt auch und ich nehme für Astra zum ausrichten schon immer den schwächsten sender (BahnTV oder XXP).
    Kennt Ihr noch den Trick aus alten analog Zeiten (vor ca. 8 Jahren ) man sah es ja an den Spikes im Bild (weisse Spikes zur niedrigen Frequenz...schwarze Spikes zur höheren Frequenz) und dann sollte man ein nasses Tuch vors LNB machen und dann damit den Spiegel ausrichten.

    Ja heute bei Digital-TV ists ja so, entweder es kommt was oder es kommt nix.

    So ich gehe jetzt etwas abruhen in die Kiste.
    Gruß Petro
     
  6. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Frage zu Transponder 113 Astra 19,2° Ost

    Das Einrichten mit einem analogen Receiver hatte vor allen Dingen Vorteile, um den Sat überhaupt ersteinmal zu finden, da man dort sofort ein Bild gesehen hat.
    Für die Feineinstellung halte ich persönlich aber einen Receiver mit vernünftiger Signalanzeige, wie z.B. dem Skymaster für genauer oder zumindestens gleich gut.

    Bevor du dir irgendwelche Entzerrer kaufst, würde ich persönlich ersteinmal versuchen, ob du die Antenne noch etwas nachjustieren kannst und vor allen Dingen durch Drehen des LNBs im Halter evt. noch ein wenig mehr Signal rausholen kannst.

    So einen Entzerrer hatte ich nämlich auch mal testweise bestellt. Der Nutzen war praktisch nicht erkennbar, bzw. bei den meisten Transpondern wurde das Signal nur noch schlechter.

    Gruß Indymal
     
  7. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.830
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: Frage zu Transponder 113 Astra 19,2° Ost

    Solche Entzerrer machen eigentlich erst ab etwa 50m Leitungslänge einen Sinn (außer bei außerordentlich schlechtem Kabel), bzw. bei mehr als 5dB Schräglage.

    Das die 27MHz-Transponder schlechter zu empfangen sind, stimmt übrigens nicht. Der Transponder hat die gleiche Leistung wie ein 33MHz-Transponder, nur wird das Signal eben nur auf 27MHz statt auf 33MHz gespreizt. Die Symbolrate ist entsprechend auch niedriger. Da der Empfänger eine schmalere Empfangsbandbreite einstellt, empfängt er weniger Rauschleistung. Somit bleibt das C/N mindestens gleich, müßte theoretisch sogar größer werden. Schaut euch mal die digitalen Übertragungen im Lowband vom Astra an!
    Bei den meisten LNBs ist es jedoch so, daß sie zum Ende des Frequenzbandes schon abfallen, dies verursacht die meisten Empfangsprobleme. Gefolgt von Reflexionen im Kabel durch schlechte Rückflußdämpfungen. Das Rauschmaß vom LNB spielt so gut wie keine Rolle.

    Klaus
     
  8. petro2000

    petro2000 Silber Member

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    702
    Ort:
    Nähe Magdeburg
    AW: Frage zu Transponder 113 Astra 19,2° Ost

    Indymal..das mit der Schüssel UND LNB ausrichten habe ich schon optimiert. Ich habe den Vorteil das die Schüssel direkt an der Wand ist und ich nur zum Fenster rausfassen baruch um am LNB zu drehen oder den Spiegel zu einem anderen Satelliten zu schwenken.

    Da sind schon alle Reserven erschöpft. Ich muss dann wohl zuerst einen anderen LNB besorgen welcher, wenn möglich einen nahezu gradlinigen Frequenzgang bis hin auf 12,750 MHz hat. Ich habe jetzt 75db Koaxkabel, wäre ein 85 oder 100 db Kabel besser, habe aber nur 7 Meter bis zum Receiver zu überbrücken.

    Fakt ist eines, ich möchte auf jeden Fall meinen Oldi-Receiver, den Galaxis IQ.G1 behalten, auch wenn er keinen guten EPG hat und AC3 nicht kann und auch die 16:9 Umschaltung nur der TV machen muss, ist egal, er hat aber ein astreines Bild, kein Vergleich zu meinem nagelneu gekauften Skymaster DX23. Den werde ich wieder abstoßen.
     
  9. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Frage zu Transponder 113 Astra 19,2° Ost

    Ist bei mir auch so. Allerdings ist der Feedarm bei mir knapp einen Meter lang, so daß ich bei mir ans LNB garnicht mehr dran komme ;)
    Schau am besten mal nach LNBs von Alps, Invacom, Inverto oder MTI.
    Die sind erfahrungsgemäß ganz gut.
    Die Finger lassen würde ich von den Silver, Gold und Platin Fabrikaten.

    Die 75/85/100 db etc. beziehen sich auf die Schirmung des Kabels. Je höher der Wert, umso schwerer haben es z.B. Funkwellen in das Kabel einzudringen und somit Störungen hervor zu rufen.
    Sofern du keine Probleme mit DECT hast (Pro 7/Sat 1), reicht das vorhandene Kabel aus.
    Daneben gibt es noch die Eigendämpfung des Kabels, die in der Regel in db pro 100 Meter angegeben wird.
    Wobei diese Angabe sich immer auf eine bestimmte Frequenz zu beziehen hat, da die Dämpfung mit steigender Frequenz ansteigt.
    Bei 7 Metern ist es allerdings für gewöhnlich wurscht, ob man ein grottenschlechtes Uraltkabel, oder ein neues Highend Kabel verwendet, da der Verlust auf 7 Metern so oder so kaum ins Gewicht fällt.
    Solange der Tuner OK ist, sollte es kein Problem sein den Galaxis weiter zu verwenden.
    Der Skymaster hat ansich einen recht guten Tuner, ist aber auch schon auf einem recht aktuellen technischen Stand.
    Bei älteren Receivern gibt es teilweise ziemliche Luschen, die selbst dann noch kein Signal finden, wenn z.B. der Skymaster schon ein flüssiges Bild anzeigt.
    Aber ob so oder so wirst du wohl dann feststellen. Ansonsten gibt es auch noch Receiver von Technisat, Kathrein, Topfield etc. die auch ein sehr gutes Bild liefern.
    Von Baumarkt/Blödmarrktreceivern, wie Skymaster, Zehnder etc. kann man sowas hingegen nicht direkt erwarten.

    Gruß Indymal
     
  10. donngeilo

    donngeilo Platin Member

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    2.504
    Ort:
    Land der Deiche
    Technisches Equipment:
    SAT:
    integrierte Lösungen in Fernseher 1 und 2.
    Ansonsten:
    TEVION DVB-S 294
    Dzipia DS4H-9160 DVB-S2 Twin PVR
    Topfield TF-5000

    DVD:
    TEVION DVD 294

    HiFi:
    FR/FL: Canton LS 80
    SR/SL/BR/BL/SUB: CANTON 5.1
    AMP: TEVION AVR 2005 7.1

    TV:
    1. Philips 46PFL5507/K
    2. TERRIS LED TV 2933
    3. TERRIS LED TV 2224
    4. TEVION LCD TV 2292
    AW: Frage zu Transponder 113 Astra 19,2° Ost

    Nee, genau! Und deshalb sind sie auch in diversen Tests ständig als Sieger gerade in der Bildqualität und Empfangsleistung zu finden.:rolleyes:

    Ist schon klar...

    viele Grüße
     

Diese Seite empfehlen