1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Formel 1: Saison 2018 Live im TV & über F1 TV

Dieses Thema im Forum "Special: Sport im TV - Sport Live-Talk" wurde erstellt von Markus Krecker, 28. Februar 2018.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. roloman

    roloman Platin Member

    Registriert seit:
    15. April 2004
    Beiträge:
    2.826
    Zustimmungen:
    253
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    - D-BOX 2 von Nokia
    - TechniSat Top-Set-Box
    - 2 x 27" Apple iMac mit VLC
    - Philips flatTV HD Ready
    - Samsung SmartTV
    - MR 301 (Entertain)

    ABO´s:
    - Entertain BigTV
    - Telekom Sport
    - Vodafone Kabel Digital Premium
    - Sky komplett
    - DAZN
    - Motorsport.tv Premium
    - Watch it (Motorvision / AMS.tv)
    - F1.tv Pro
    - Eurosport Player
    - TV now plus
    - Film on Premium
    - Waipu.tv (komplett)
    - Zattoo (free)
    Anzeige
    "Wir haben die Zuschauer im vergangenen Jahr befragt und die haben uns eine eindeutige Antwort gegeben: kompakt, kurzweilig und kompetent", erklärt RTL-Sportchef Manfred Loppe gegenüber der 'dpa'. Also beginnen die Übertragungen 2015 nicht mehr 75, sondern 60 Minuten vor dem Start, und auch die Nachberichterstattung soll verkürzt werden.
     
  2. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    26.274
    Zustimmungen:
    6.939
    Punkte für Erfolge:
    273
    Naja, 75 Minuten -45 Minuten Werbung macht immer noch 30 Minuten Vorberichterstattung. Aber 60 Minuten -45 macht dann nur noch 15 Minuten... wird langsam knapp!
     
  3. D-Box user

    D-Box user Wasserfall

    Registriert seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    8.159
    Zustimmungen:
    483
    Punkte für Erfolge:
    93
    Wenn solche Grafiken schon damals möglich gewesen wären. Damals war es oft ein Glücksspiel zu wissen, wo welche Fahrer liegt. Man musste auf die Kommentatoren vertrauen, dass die den Überblick behielten.

    Apropos Damals: In diesem Jahr jährt sich das tragischte Wochenende der F1-Geschichte zum 25. Mal. Unfassbar, dass das nun auch schon wieder ein Vierteljahrundert her ist. Auch wenn in Imola seit Jahren nicht mehr gefahren wird, bleibt diese Strecke doch auf ewig mit den Ereignissen verbunden.
     
  4. mc36

    mc36 Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2008
    Beiträge:
    7.544
    Zustimmungen:
    504
    Punkte für Erfolge:
    123
    Damit ist Vettels größtes Problem beseitigt. MSC hat in den 90ern zwei mal mit Abgang gedroht weil sie Jean Todt entlassen wollten aber MSC wäre gleich mitgegangen und das wollten sie dann doch nicht also blieb alles so wie es war. Nun hat Vettel wie sein Kumpel ebenfalls Politik gemacht. Bei Binotto dürfte er jetzt was gut haben und da Binotto das Team hinter sich hat kann man sagen das jetzt alle hinter Vettel stehen und er etwas Kredit hat. Freund Wehrlein ist ja auch noch Ersatzfahrer und im Simulator. Vettel muss sich jetzt auf nichts anderes mehr konzentrieren als das er den Leclerc im Griff hat und sich bis zur Sommerpause in eine aussichtsreiche Position bringt. Dann wird Binotto Leclerc sagen das er für Vettel fahren muss, da bin ich mir sicher. Vorausgesetzt natürlich das Ferrari im WM Kampf zur Sommerpause etwa so steht wie 2018. Deswegen werden die ersten Rennen doppelt spannend, WM Kampf und die Vorherrschaft bei Ferrari. Außerdem könnte es sein das Bottas auch schon auf dem Schleudersitz sitzt und bei schlechten Leistungen unverzüglich durch Ocon ersetzt wird, ist aber eher ein Thema für den späteren Saisonverlauf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2019
  5. roloman

    roloman Platin Member

    Registriert seit:
    15. April 2004
    Beiträge:
    2.826
    Zustimmungen:
    253
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    - D-BOX 2 von Nokia
    - TechniSat Top-Set-Box
    - 2 x 27" Apple iMac mit VLC
    - Philips flatTV HD Ready
    - Samsung SmartTV
    - MR 301 (Entertain)

    ABO´s:
    - Entertain BigTV
    - Telekom Sport
    - Vodafone Kabel Digital Premium
    - Sky komplett
    - DAZN
    - Motorsport.tv Premium
    - Watch it (Motorvision / AMS.tv)
    - F1.tv Pro
    - Eurosport Player
    - TV now plus
    - Film on Premium
    - Waipu.tv (komplett)
    - Zattoo (free)
    Wobei mich nicht weiß, ob nicht Spa 1960 sogar noch "tragischer" war. Da gab es sogar in einem Rennen 2 Tote Piloten. Ich denke die Wirkung von Imola 1994 wäre nie so groß geworden, wäre Senna nicht gestorben. Apropos gestorben. Wenn ich mal in die Startliste von Imola 1994 schaue, bekommt man sowieso das schaudern. 4 Piloten die damals am Start waren sind heute bereits Tod. Ratzenberger und Senna ist klar, aber auch Alboreto und de Cesaris. Hinzu kommt natürlich mit Michael der im bekannten zustand ist und nur knapp dem Tod entsprungen ist, Häkkinen der heute ebenso wie Wendlinger tot hätte sein könnte nach dem bösen Unfällen. Nimmt man noch Katayama (das Drama vor Jahren, als er der einzige überlebende einer Bergtour war) und Fittibaldi (Surfes Paradies 1997) hinzu, könnten mit leicht anderem Verlauf der Geschichte 9 Starter aus Imola heute tot sein... Hat was von Finale Destination :D
     
  6. Kapitaen52

    Kapitaen52 Talk-König

    Registriert seit:
    6. Dezember 2009
    Beiträge:
    6.174
    Zustimmungen:
    2.189
    Punkte für Erfolge:
    163
    Und ist ein wenig zu theatralisch und weit hergeholt, also das mit dem Sport in Zusammenhang zu bringen.
    Wenn ich bedenke wieviele meiner Arbeitskollegen bereits tot sind, das ist das ja ein Endzeitdrama, aber nein, das ist das Leben, so ist das eben, das sterben beginnt mit der Geburt.
     
  7. D-Box user

    D-Box user Wasserfall

    Registriert seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    8.159
    Zustimmungen:
    483
    Punkte für Erfolge:
    93
    Das waren damals in Spa Chris Bristow und Alan Stacey, wenn ich das richtig erinnere. Aber was viele vergessen ist, dass zwei Wochen nach Imola in Monaco die Tragödie sich beinahe fortgesetzt hätte, als Karl Wendlinger nach einem schweren Unfall in der Hafenschikane auch nur knapp dem Tod entkam und als Folge daraus seine Rennkarriere beenden musste.

    Aber klar, dass Imola bis heute diese Nachwirkung hat, vor allem weil es Senna getroffen hat. Er war zu dem Zeitpunkt der absolut Beste im Fahrerfeld und es war klar, wenn ein so erfahrener Fahrer im Rennen stirbt, dann ist etwas fundamental falsch und letztendlich sind viele Änderungen in Berzug auf die Sicherheit eine Folge dieses Wochenendes. Stichwort: HANS-System, Seile in den Radaufhänungen die die Räder festhalten sollen usw. Aber leider kann jede Sicherheitsmaßnahme nicht immer helfen. Das HANS-System hätte Senna nicht retten können, Ratzenberger vielleicht aber schon. Doch der Bianchi-Unfall zeigt wiederrum, dass es Szenarien geben kann, die kein System der Welt abmildern kann.

    Das ganze ist vielleicht noch vergleichbar mit dem Tod von Dale Earnhardt sen. 2001 in Daytona. Earnhardt war damals ein absoluter Gegner von Neuerungen und auch des HANS-Systems. Er hielt es sogar für gefährlich, und weil er der damalige Superstar der NASCAR mit 7 Titeln und auch ein Wortführer war, folgten natürlich auch die anderen Fahrer seiner Ansicht. Als er dann 2001 beim Daytona 500 tödlich verunglückte, ein Tod der mit dem HANS-System hätte vermieden werden können, kam man zu der Einsicht, dass sich auch in der NASCAR etwas ändern muss.

    Dennoch ist die eigentliche Ursache des Unfalls von Senna seit nun fast 25 Jahren immer noch nicht abschließend geklärt. Ein Umstand, der schon nachdenklich machen sollte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2019
  8. roloman

    roloman Platin Member

    Registriert seit:
    15. April 2004
    Beiträge:
    2.826
    Zustimmungen:
    253
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    - D-BOX 2 von Nokia
    - TechniSat Top-Set-Box
    - 2 x 27" Apple iMac mit VLC
    - Philips flatTV HD Ready
    - Samsung SmartTV
    - MR 301 (Entertain)

    ABO´s:
    - Entertain BigTV
    - Telekom Sport
    - Vodafone Kabel Digital Premium
    - Sky komplett
    - DAZN
    - Motorsport.tv Premium
    - Watch it (Motorvision / AMS.tv)
    - F1.tv Pro
    - Eurosport Player
    - TV now plus
    - Film on Premium
    - Waipu.tv (komplett)
    - Zattoo (free)
    Ich bin "erst" 31 Jahre, muss aber sagen, dass ich aus einer viel größeren Gruppe meiner "bekannten" in Relation viel weniger "Verluste" habe. Zumal deine Arbeitskollegen (keine Ahnung wie da die Struktur ist) bestimmt auch aus einer viel größeren Bandbreite kommen werden. Also vom "Azubi" mit um die 20 bis zum Rentenaufbesserer mit über 67 Jahren kann ja im "normalen" Arbeitsleben ja alles dabei sein. Hier das war zwar ein relativ altes Startesfeld, aber niemand der dortigen Piloten wäre heute im Rentenalter. Viele Fahren sogar heute noch aktiv Rennen. Der älteste, im damaligen Feld, welche Ironie, war ja Alboreto (*1956), vor Berger, Brundle und de Cesaris. Alles 50er Jahrgänge. Der Rest war ja alles schon 60er Jahre. Barrichello, Fittibaldi sogar schon 70er. Also ich würde mal sagen, dass aus diesen 28 Piloten theoretisch heute hätten 9 Tod sein können, ist natürlich der Sportart geschuldet und nicht "alters" Typisch. Trotzdem würde mir kein späteres Starterfeld einfallen, mit ähnlicher Bilanz. Das Starterfeld welches im Jahr später in Imola am Start ging, hatte sogar jemand am Start der 1953 geboren ist. Dem wiederum geht es heute meines Wissens sehr gut. Wie alle anderen Teilnehmer auch, mit bekannter Ausnahme... :/

    Was ich damit nur sagen will ist, dass es auffallend ist, dass so viele auch namhafte Piloten, wirklich das Schicksal noch traf.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2019
  9. roloman

    roloman Platin Member

    Registriert seit:
    15. April 2004
    Beiträge:
    2.826
    Zustimmungen:
    253
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    - D-BOX 2 von Nokia
    - TechniSat Top-Set-Box
    - 2 x 27" Apple iMac mit VLC
    - Philips flatTV HD Ready
    - Samsung SmartTV
    - MR 301 (Entertain)

    ABO´s:
    - Entertain BigTV
    - Telekom Sport
    - Vodafone Kabel Digital Premium
    - Sky komplett
    - DAZN
    - Motorsport.tv Premium
    - Watch it (Motorvision / AMS.tv)
    - F1.tv Pro
    - Eurosport Player
    - TV now plus
    - Film on Premium
    - Waipu.tv (komplett)
    - Zattoo (free)
    Nö, also meines Wissens fuhr der gute Karl danach u.a. noch immerhin 6 Formel 1 Rennen für Sauber-Ford, starte nach dem Unfall noch 7 mal u.a. in Le Mans, fuhr in der GT1-WM, DTM und der STW. Er starte sogar noch bis vor kurzem regelmäßig in GT-Serien wie den Blancpain Meisterschaften als AMG-Werksfahrer. Klar, er kam danach nie wieder richtig in der Formel 1 in Fahrt. Wobei ich glaube, dass es weniger am "Kopf" als vielmehr im "Kopf" lag. Also nicht die Verletzung war das Problem, die Psychologie. Womöglich hätte er 1997 oder sogar was später in der Formel 1, doch wieder mehr erreichen können, hätte er das Vertrauen bekommen. Weil so Dinge brauchen einfach Zeit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Januar 2019
  10. Markus Krecker

    Markus Krecker Lexikon

    Registriert seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    29.954
    Zustimmungen:
    519
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Sky Komplett + HD
    Sony KD-65XD7505
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen