1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

fmscan.org-Prognose

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von moecki, 27. Dezember 2009.

  1. moecki

    moecki Senior Member

    Registriert seit:
    9. Juli 2005
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Hallo!

    Habe mir auf fmscan.org mal errechnen lassen was bei mir ankommen sollte.

    Die sagen mir für einen Senderstandort (50 kW ND, 103 km) 48 dBµV und für einen zweiten (50 kW ND, 132 km) 43 dBµV voraus.

    Allerdings weiß ich nicht was ich davon halten soll, da mir a) die Entfernung ein wenig groß erscheint und b) die beiden Geländeschnitte m.E. nach nicht so aussehen als ob ich was von dort empfangen könnte ...

    http://img691.imageshack.us/img691/3163/teut.png

    http://img194.imageshack.us/img194/6064/insel.png

    Allerdings bekomme ich die Radiosender von dort fast 1a rein! :eek:

    Nun wollte ich mal hören was ihr meint, bevor ich mir 'ne Antenne kaufe und aufs Dach kraxel! :LOL:

    Danke! Und allen einen guten Rutsch und alles Gute für 2010! :winken:
     
  2. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: fmscan.org-Prognose

    Das lässt sich nicht so einfach beantworten, über 100km Distanz sind schon recht viel, da ist kein glasklares Stereo-Signal mehr zu erwarten, außerdem besteht die Gefahr, daß starke Nachbarkanäle stören.
    Welche beiden Sender sind das denn ?
    und außerdem... das verstehe ich nicht so ganz:
    :confused:
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2009
  3. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: fmscan.org-Prognose

    Es ist wohl DVB-T gemeint aus irgendeinem Nachbarland (vermutlich die Ösis oder Benelux oder Polen...).
    Oder er lebt in der Wüste oder im neuen Tal der Ahnungslosen (Thüringen?) und will überhaupt was Empfangen...:) :)

    Solange er seinen Standort geheimhält gibts auch keine Hilfe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2009
  4. moecki

    moecki Senior Member

    Registriert seit:
    9. Juli 2005
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: fmscan.org-Prognose

    Jepp! :)

    Nö! :LOL:

    Ebenfalls nö! :LOL:

    Sind nicht die einzigen Sender, da habe ich schon allein Braunschweig vor der Haustür! :D

    Es handelt sich, wie man vielleicht am Namen der Bilder auch ablesen hätte können, um den Teutoburger Wald (mit u.a. dem SWR) und um dem Inselsberg Thüringen (u.a. mit dem BR, dem RBB und EinsFestival). Wären dann halt mit denen, die ich jetzt schon habe, alle großen Dritten beisammen! :love:
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2009
  5. moecki

    moecki Senior Member

    Registriert seit:
    9. Juli 2005
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: fmscan.org-Prognose

    Das heißt, daß die Radiosender von dort (= von den Senderstandorten, von denen ich die DVB-T Sender empfangen möchte und nach denen ich mich hier erkundige) hier gut ankommen. Und daß ich da - angesichts der Entfernung und des Geländeschnitts - drüber staune!

    Daß ich die so gut kriege, heißt das hier trotz der o.g. Umstände doch Signal von dort ankommt!

    Ich weiß zwar daß Radiosignale weitergehen als TV-Signale und daß die Radiosender mit etwas mehr Power in den Äther geschickt werden, aber für DVB-T muß die Signalstärke ja nicht ganz so hoch sein um was zu sehen wie beim analogen TV-Signal ...
     
  6. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: fmscan.org-Prognose

    Ein Vergleich mit DVB-T ist dennoch kaum möglich, das ist ein ganz anderer Frequenzbereich, wenn Du da über weite Distanzen stabilen Empfang haben willst, musst Du leistungsstarke Hochantennen und Verstärker einsetzen, das wird sich unterm Strich nicht lohnen, da stell' Dir einfach eine kleine Satschüssel irgendwohin, und schon hast Du alle Dritten. ;)
     
  7. moecki

    moecki Senior Member

    Registriert seit:
    9. Juli 2005
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: fmscan.org-Prognose

    @Brummschleife: Ab wieviel dB ist eine Antenne "leistungsstark"?

    Lt. fmscan.org soll das Signal (ich gehe jetzt mal vom schwächeren aus) mit 43 dBµV hier ankommen, selbst wenn die zu optimistisch gerechnet haben, müßte doch 1/16 vom prognostizierten Signal reichen?!?

    43 - 30 = 13
    13 : 3 = 4
    4 mal eine Verdopplung = 16-fach
     
  8. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: fmscan.org-Prognose

    Bei UHF ab ca. 18dB

    Was hast Du hier berechnet ? :confused:
     
  9. moecki

    moecki Senior Member

    Registriert seit:
    9. Juli 2005
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: fmscan.org-Prognose

    Sagen Dir die Zahlen nichts?

    43 - 30 = 13

    43 dBµV sollen lt. fmscan.org hier ankommen
    30 dbµV soll die Empfangsgrenze sein

    liegt "mein" Signal also 13 dBµV drüber

    13 : 3 = 4

    die besagten 13 dB durch 3 geteilt, weil 3 dB ja eine Verdopplung bedeuten

    sind also 4 Verdopplungen

    4 mal eine Verdopplung = 16-fach

    4 mal verdoppelt = das 16-fache der zum Empfang nötigen Signalstärke

    Sagen wir vielleich einmal mein Receiver wäre eine "taube Nuss" und bräuchte die doppelte Mindestsignalstärke, wären es also 33 dBµV.

    Gehen wir weiter davon aus, daß fmscan.org die Signalstärke VIEL zu optimistisch prognostiziert hätte und bei mir nur 1/8 davon tatsächlich ankäme, wäre das Signal also um 9 db schwächer.

    prognostizierte 43 dBµV - 9 dB schwächer als prognostiziert = 34 dBµV

    34 dBµV > 33 dBµV (angenommene nötige Signalstärke falls mein Receiver eine "taube Nuss" wäre)

    .. müßte ich hier dann vielleicht doch kriegen, oder? Da könnte die Taubheit sogar noch 1 dB stärker sein! ;-)

    Kann niemand etwas dazu sagen? (mal die Posts ab 6 vergessen) Ich stelle die Frage nochmal: kann bei 50 kW ND und 103 bzw. 132 km Entfernung angesichts der Geländeschnitte noch etwas verwertbares ankommen? Die Radiosignale geben ja Hoffnung ... :eek:

    Oder anders gefragt: wie gut ist fmscan.org?
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Dezember 2009
  10. ISO

    ISO Silber Member

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: fmscan.org-Prognose

    Ich glaube nicht, dass FMScan das Profil der Erdoberfläche ausreichend berücksichtigen kann. Wie soll das gehen, wenn es innerhalb von Sekunden die Feldstärken für Hunderte von Sendern berechnet. Was kommt denn heraus, wenn Du als Empfangsort den Gipfel des nächst gelegenen Hügels angibst?
    Übrigens: Es kommt nicht nur auf die Höhe des Pegels des gewünschten Signals an, sondern auch auf den Abstand zu den Signalen anderer Sender auf derselben Frequenz. 16 bis 20 dB sind wünschenswert.
     

Diese Seite empfehlen