1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Finanzausgleich: ARD verteilt Gelder neu

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 14. September 2016.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.155
    Zustimmungen:
    359
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Die ARD hat eine Neureglung für die Geldverteilung innerhalb des Senderverbundes auf den Weg gebracht. In Kraft treten soll der neue Finanzausgleich bereits im kommenden Jahr. Entlastung erfährt dabei vor allem der Westdeutsche Rundfunk (WDR).

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. tnn85

    tnn85 Neuling

    Registriert seit:
    14. September 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    13
    Bitte mit SR und Radio Bremen das Gleiche wie mit den Bundesländern auch machen - beide konsolidieren mit den jeweiligen Sendeanstaltnachbarn / Bundesländer.

    Für Bremen - Niedersachsen - RB + NDR
    Für Saarland - Rheinland-Pflaz -SR + SWR


    Es kann einfach nicht sein, dass wir für solche Minibundesländer auch noch eigenes Fernsehen haben müssen.
    Baden hat sich auch mit Württemberg (sowohl das Bundesland, als auch die Sendeanstalt) vereinigt, obwohl sich leiden können wie die Pest.
     
    joegillis gefällt das.
  3. Kalle

    Kalle Gold Member

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    1.637
    Zustimmungen:
    12
    Punkte für Erfolge:
    48
    Das klingt auf den ersten Blick logisch, aber ich glaube der NDR würde sich bedanken wenn er die ganzen Pensionen für ehemalige RB-Mitarbeiter schultern müsste. Der NDR ist als Vier-Länder-Anstalt wahrlich schon groß genug.
     
  4. tnn85

    tnn85 Neuling

    Registriert seit:
    14. September 2016
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    13
    Klar, aber es fällt ja auch die Verwaltung von zwei Sendern für den NDR dann weg und er würde dann auch einen höheren Betrag aus dem Bund bekommen.
    Irgendwann muss man eben mal anfangen, damit es in der Zukunft besser wird.
    8,1 Mrd Euro im Jahr 2015 für Rundfunk ist einfach jenseits von Gut und Böse. Statt sich zu mäßigen wird das Angebot immer weiter ausgebaut.
    Fast 18€ im Monat sind für Geringverdiener einfach nicht angemessen.
    Ich würde empfehlen den Betrag auf 10€ im Monat zu senken und einzufrieren und an die Inflation/Lohnentwicklung zu binden.
    Arbeitnehmer müssen mit Rentenkürzungen leben und immer später in Rente gehen und beim Rundfunk bekommt man immer noch eine saftige Pension - auf Kosten der Beitragszahler.
     
  5. timecop

    timecop Board Ikone

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    3.352
    Zustimmungen:
    1.028
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Golden Media 990 Spark Reloaded/Panasonic TX-39ASW654/Xoro HRT8770
    [QUOTESomit sind auch die kleinen Landesrundfunkanstalten bis Ende 2020 bedarfsgerecht finanziert.][/QUOTE]

    Na das ist doch Klasse, da braucht's also keine Erhöhung der ör Zwangsabgabe. ;)
     

Diese Seite empfehlen