1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Filter gegen Kabelmodem-Downstreams

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von TEN, 24. November 2012.

  1. TEN

    TEN Senior Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2004
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Seit dem letzten Jahrtausend tut in der KabelBW-Hausverteilung ein seinerzeit noch selbstgebauter (aber vom Provider integrierter und messtechnisch abgesegneter) HF-Modulator seinen Dienst.

    Ende Oktober wurden nun plötzlich Ausfälle "der Überwachungskameras" gemeldet - die Ursache ließ sich finden, denn DF berichtete: Kabel BW: Weitere HD-Sender und neue Pay-TV-Pakete - DIGITALFERNSEHEN.de & Unitymedia und Kabel BW schalten neue Sky-HD-Sender auf - DIGITALFERNSEHEN.de:
    Nachdem alle sonstigen Kanäle bis hinauf zu 806 MHz mit Programmen/Bouquets belegt wurden, sind offenbar sämtliche vom aktuellen Modulator nutzbaren K30-37&39-40 (546-602&618-626 MHz) einschließlich des für Videorecorder oder ältere Spielkonsolen üblichen K36 durch Kabelmodem-Downstreams in Beschlag genommen.

    Werden K63-69 (810-862 MHz), für die es zwar (anders als für DVB-C recht günstig&verbreitet) Modulatoren gibt, in Teilen des Kabelgebiets bereits ebenso "verbraucht" oder "verplant"?

    In jedem Falle stellt sich die Frage, wo man günstig einen Filter bekommt, um sich zumindest einen dieser Kanäle in Objekten vom "QAM-Rauschteppich" des Downstream freizuhalten, in denen eigene Einspeisungen (Überwachungs-/Hauskanäle) erforderlich sind, während ein Kabelmodem nicht (oder allenfalls an ungefilterter Stelle nahe dem HÜP) zum Einsatz kommen soll.

    Gibt es eine empfehlenswerte Bezugsquelle für geeignete Notch-/Bandsperr-/Kerbfilter oder Einschleusweichen?

    Edit(h) sagt, http://www.rittmann-hf-technik.de/000000a06e0a2900f.html (C statt T?) könnte eine Möglichkeit sein, und unter http://forum.digitalfernsehen.de/fo...vb-modulator-und-dvb-t-frequenz-umsetzen.html wurde ähnliches andiskutiert...
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2012
  2. Gorcon

    Gorcon Moderator

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.934
    Zustimmungen:
    3.527
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Filter gegen Kabelmodem-Downstreams

    Wenn man HF technisch etwas bewandert ist kann man sich solche Sperrfilter selbst bauen. Heutzutage sowas noch fertig gekauft zu bekommen ist schwerer wie zu DDR Zeiten. Hier gibts Bauanleitungen allerdings nur bis Kanal 60.
     
  3. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Filter gegen Kabelmodem-Downstreams

    Sofern eure Kabelanlage keine aktiven Modems in der TV-Verteilung aufweist bzw. Modems ausschließlich in einem extra Teil des Netzes (separates Netz für HSI-Anwendungen mit Tiefpass-Filter zum restlichen Netz) betrieben werden könntet ihr das BandI dauerhaft für euren Modulator verwenden.

    Dort findet für gewöhnlich der Upstream der Modems ("Rückkanal") statt und er wurde deshalb für TV-Anwendungen in ausgebauten Netzen geräumt.

    Modulatoren für Band I (Kanal 3 und 4) sind zwar seltener und schwerer zu bekomen, aber es gibt sie. Ältere Spielkonsolen (Super-Nintendo oder SEGA) hatten sowas auch noch im Lieferumfang, vielleicht könnte man da etwas gebrauchen.

    Wie gesagt, unter zwei Voraussetzungen:
    - Keine Kabelmodems in der TV-Verteilung
    - Keine Multimediadosen mit Modem-Buchse in der TV-Verteilung (diese lassen das Band I nicht mehr an der TV-Buchse passieren)

    Gruß,

    Wolfgang
     
  4. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Filter gegen Kabelmodem-Downstreams

    Du musst es zumindest einplanen, sonst stehst du mittelfristig wieder mit demselben Problem da. Hier in Köln (NC) endet die Belegung bei C69 inklusive...
     
  5. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.258
    Zustimmungen:
    410
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Filter gegen Kabelmodem-Downstreams

    Kathrein kann eine besonders nach Kundenwunsch gefertigte Kanalweiche auch liefern:
    WSV 27 => http://www.kathrein.de/de/sat/produkte/download/wsv19-20-21-24-25-27.pdf
    und zum Sperren von Kanälen, EFS 63 => http://www.kathrein.de/de/sat/produkte/download/99811635_0104.pdf

    Nachtrag: du kannst ja auch Kabelkanäle aussperren, in denen sich schrottige Programme befinden
    (z.B. reine Werbe- / Verkaufs-Sendungen) / oder Analogprogramme, die u. U. nicht genutzt werden.

    Discone ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. November 2012
  6. Gafzgarrr

    Gafzgarrr Silber Member

    Registriert seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Dreambox 7020HD mit 2x DVB-C tuner intern + 2x USB-DVB-C tuner; Synology NAS DS112+;
    Streaming über Feste IP auf alle Geräte,
    LG Monitore
    AW: Filter gegen Kabelmodem-Downstreams

    Das einzige Problem das dir jederzeit wieder Passieren kann, ist das wieder Sender neu belegt werden, und du dir Sender Sperrst, die du gerne empfangen möchtest.

    Die Idee mit dem Band 1 ist zwar ganz in Ordnung, allerdings solltest du DRINGEND am ÜP einen Rückkanalsperrfilter installieren.
    Denn wenn dein Modulator im Band 1 ins Signal zurückbläst, dann freut sich dein Anbieter gar nicht. Und ggf. wirst du abgeklemmt.

    Die Idee im Downstream ist eigentlich ganz ok, da diese Frequenzen sich (normalerweise) nicht ändern.

    Aber wie die netten Kollegen schon sagten: Selber bauen ist da das beste (und sollte möglichst steil sein) Bauanleitungen und Formeln gibt es zu genüge
     
  7. TEN

    TEN Senior Member

    Registriert seit:
    12. Oktober 2004
    Beiträge:
    368
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Re^2: Filter gegen Kabelmodem-Downstreams

    Bzgl. Planungssicherheit ist beim Betreiber entsprechend angefragt. Ob er allerdings (in jeglicher Hinsicht ;)) entsprechend "Plan hat", wäre eine andere Frage (in heuschrecklichen Händen fallen ja oft gerade die Kompetentesten "wie die Fliegen").
    Das dachte ich mir, seit Mastweichen u.ä. allenfalls noch in Italien gebräuchlich sind.
    Immerhin Rittmann fertigt noch folgendes (1-3 Nachbarkanäle je Flanke):
    [​IMG]
    Selbstbau mit Luftspulen etc. bei einem halben Gigahertz ohne entsprechende Meßtechnik erscheint mir nicht ganz einfach, vor allem wenn es in die Hausverteilung gesetzt und in beide Richtungen wenigstens 30db "tief" dicht sein soll - sagt man doch frei nach Clarke: :rolleyes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2012
  8. Gafzgarrr

    Gafzgarrr Silber Member

    Registriert seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Dreambox 7020HD mit 2x DVB-C tuner intern + 2x USB-DVB-C tuner; Synology NAS DS112+;
    Streaming über Feste IP auf alle Geräte,
    LG Monitore
    AW: Filter gegen Kabelmodem-Downstreams

    Filterschaltungen

    vielleicht ist das schonmal ein anfang ;)

    Durch brauchst eigentlich nur einen Lötkolben, und vorher ein fundiertes wissen über Elektronik ;)
     
  9. opti61

    opti61 Junior Member

    Registriert seit:
    25. März 2011
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Filter gegen Kabelmodem-Downstreams

    Hallo,

    nimm doch einfach einen LTE Filter mit guter Flankensteilheit. Der blockt ab 790 MHz, so dass der Bereich ab 800 MHz sauber sein sollte. Der hier von WISI ist darüber hinaus z. B. auch noch fernspeisetauglich.
     
  10. D-r-a-g-o-n

    D-r-a-g-o-n Gold Member

    Registriert seit:
    14. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.971
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Filter gegen Kabelmodem-Downstreams

    Wenn man auf die TV-Programme auf diesen Frequenzen verzichten kann. Man weiß ja nicht, wie die Belegung in Zukunft aussieht...
     

Diese Seite empfehlen