1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Filmförderungsanstalt will mehr barrierefreie Filme im Kino

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 25. Mai 2012.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.346
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Die Filmförderungsanstalt (FFA) hat in dieser Woche einen Grundsatzbeschluss gefasst, nach dem die Förderung barrierefreier Filme in Zukunft ausgebaut werden soll.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. rs-lennep

    rs-lennep Gold Member

    Registriert seit:
    29. April 2011
    Beiträge:
    1.400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Filmförderungsanstalt will mehr barrierefreie Filme im Kino

    Wer nichts zu regeln hat, regelt die Regel(n)!

    Man sollte bedenken, dass entsprechende Bestimmungen nur für von der Filmföderungsanstalt finanziell unterstützte Projekte gelten.
    Die Mehrheit der in den Kinos angebotenen Filme sind nicht von ihr unterstützte Produktionen. Die Produzenten werden diese aus Kostengründen in der Regel nicht untertiteln oder mit zusätzlichen Bildbeschreibungen versehen. Die Frage ist auch, inwieweit die Kinobetreiber ihre Säle angesichts sehr geringer Margen -falls erforderlich- entsprechend umrüsten wollen. Und ob sie ihre Säle für eine kleine Gruppe unrüsten würden bzweifele ich.

    Die meisten Kinobesucher, weder blind noch sehbehindert, werden sich untertitelte Filme oder solche mit begleitenden Informationen in der Regeln nicht ansehen (wollen). Sie sind auf solche zusätzliche Informationen auch nicht angewiesen. Sie werden dies -wenn ich von mir ausgehe- als störend empfinden und sich einen weiteren derart ausgestatteten Film -wieder von mir ausgehend- wohl nicht mehr anschauen. Und die "Mainstream"-Kinos haben sicherlich kein Interesse an solchen Filmen; ihre Programme wollen den Massengeschmack befriedigen, nicht jedoch die (berechtigten) Interessen einer kleinen "Randgruppe" (nicht abwertend gemeint).

    In meinen Augen ist die an sich gute Idee nicht zu Ende gedacht, denn die Förderung ist die eine Seite der Medaille, die Vermarktung und Aufführung der Filme in den Kinos eine andere. Man wird diese Filme wohl (fast) nur in speziellen Kinos sehen können. Und das wird die Ausgrenzung dieser Gruppe eher fördern als sie zu integrieren.
     

Diese Seite empfehlen