1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Festplattenzugriff über LAN?

Dieses Thema im Forum "TechniSat" wurde erstellt von AVoelp, 22. Februar 2017.

Schlagworte:
  1. flinki

    flinki Senior Member

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Ja das funktioniert sehr gut, nur leider sehr teuer. Damit kann man Videodateien in das TechniSat-Geräteformat umwandeln. Man kann diese auch selber editieren, also Inhaltsangaben o.ä. selber verfassen. Diese "passgenauen" Dateien, jeweils drei für eine Aufnahme, eine *ts4 eine *mks und eine *desk kann man dann entweder direkt mit dem Programm zum Receiver kopieren, oder man speichert sie erst auf dem PC ab und kopieert sie dann mit z.B. "Mediaport" zum Receiver. Das ist dann so wie eine vom Receiver selbst erstellte Aufnahme, die dann auch im Verzeichniss "EigeneTV Aufnahmen" erscheint. Mit der 30Tage-Version kann man das ja gut testen.
    Ansonsten würde ich auch raten die Festplatte mit NTFS zu formatieren, dann hat man komplette Dateien und keine Einzelstücke und man könnte sie dann auch notfalls am PC besser auslesen wenn man will. Also alle Aufnahmen die Du behalten willst auf den PC kopieren, dann Platte formatieren, neu am Receiver als Aufnahmemedium anmelden. Dann mit "HD Studio" am PC die Aufnahmen ins Geräteformat umwandeln und zurück zum Receiver kopieren.
    Also, Versuch macht kluch:)

    Gruß, flinki
     
  2. alter_rentner

    alter_rentner Junior Member

    Registriert seit:
    8. Januar 2017
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    Technisches Equipment:
    TechniSatTechniPlus ISIO 42
    Jetzt teste ich nichts mehr mit diesem Programm. Nach der Bearbeitung ist die Sendung sogar in "Meine TV-Aufnahmen" automatisch geschickt worden, die Sendelänge wird angezeigt, aber ... ich kann nichts abspielen, der Bildschirm bleibst schwarz. Es ist eine .ts-Datei.
    Ich lasse alles so, wie es ist. Andere Frage: Ist es dem Techni-Sat Fernseher und meinem Computer (Windows7) egal, ob die ext. Festplatte FAT32 oder NTFS formatiert ist?
     
  3. flinki

    flinki Senior Member

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    28
    Dem Fernseher (Receiver) und dem PC ist das egal. Nur wie gesagt, werden Aufnahmen bei FAT32 in mehrere Teile gesplittet, bei NTFS nicht. Will man irgendwann mal die Platte am PC auslesen ist es eben besser wenn die Aufnahmen in einem Stück sind.

    Gruß, flinki
     
  4. Joseph Loeffel

    Joseph Loeffel Senior Member

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    28
    Man kann aber sagen. dass Aufnahmen, die mit Technisat-Hilfsmitteln (Mediaport, Techniport plus, Recorder/Fernsehgerät selbst) kopiert werden, ohnehin an einem Stück sind, wenn das Zieldateisystem das erlaubt. Insofern kann die Platte ruhig FAT32-formatiert sein. Zusätzlicher Vorteil: die Aufnahmen können im Gegensatz zu NTFS bearbeitet werden.
     
  5. pomnitz26

    pomnitz26 Platin Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2009
    Beiträge:
    2.836
    Zustimmungen:
    421
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Multytenne Twin und Antennengemeinschaft am TechniCorder ISIO STC
    TechniSat Digipal DAB+ für DVB-T2 HD
    Diverse DAB+ Radios
    Ich nutze nach wie vor TSD.
    So kann ich meine Aufnahmen gleich im Receiver zurechtschneiden. Kopiert wird mit Mediaport oder TechniPort Plus da TSD vom PC nicht erkannt wird.