1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Fernseher aus den USA (DLP). Keine Europäischen Blurays?

Dieses Thema im Forum "BLU-RAY MAGAZIN - Die Zeitschrift" wurde erstellt von mocard, 20. Januar 2013.

  1. mocard

    mocard Neuling

    Registriert seit:
    20. Januar 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo Leute,

    es geht um DLP Fernseher aus den USA die nicht in Europa verkauft werden. Also haben auch anderen Strom etc.
    So jetzt sagt der Händler, dass es nicht möglich sei selbst mit einem deutschen Blurayplayer und einer deutschen Bluray dieses auf dem Fernseher wiederzugeben. Stimmt das? Er sagt das wären 2 verschiedene Signale und das Bild würde schwarz bleiben.
     
  2. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Fernseher aus den USA (DLP). Keine Europäischen Blurays?

    Die Amerikaner haben den gleichen Strom, auch da sind "Elektronen" im Kabel. ;)

    Und das mit den Blu-rays ist Unsinn. Mediamarkt-Fachexperte, was? Der Regionalcode bei Blu-rays ist nur zwischen Medium und Player.

    Jetzt bleiben die Sonderfälle: Wenn der Fernseher kein allgemeinen Spannungseingang von 115 bis 230 V hat, dann braucht man einen Spannungswandler. Wenn der Fernseher kein 50p hat, und der Player nur 50p (aber kein 24p) ausgeben kann, gibt's auch da ein Problem. Normallerweise können Fernseher 50p, 60p und 24p und die Player geben bei Blu-ray eh 24p aus.
     
  3. mocard

    mocard Neuling

    Registriert seit:
    20. Januar 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Fernseher aus den USA (DLP). Keine Europäischen Blurays?

    das mit dem Bluray hab ich mir auch gedacht :) das Signal bleibt ja das gleiche oO. Egal ez.

    Strom ist klar.

    Danke für die Antwort :)

    Gehen die Intern verbauten Sat Tuner? Der typ sagt nein. Geht um Mitsubishi DLP fernseher
     
  4. Satfreak50

    Satfreak50 Senior Member

    Registriert seit:
    21. Januar 2013
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Fernseher aus den USA (DLP). Keine Europäischen Blurays?

    Das was der "Medienexperte" meint, ist nicht der Regionalcode, sondern HTCP Kopierschutz, der sehr wohl zwischen Player (über HDMI) mit dem DLP ausgetauscht wird. Ob der nun dieses HTCP Signal meinte, welches evtl. bei einem US-Bluray Player eine andere ist, als die für Europa bzw. Deutschland? Wenn der DLP also nicht das richtige Entschlüsselungssignal (egal woher kann auch ein Satreceiver sein), bleibt der dunkel.
    Sofern der DLP und der Player einen Scartanschluss haben sollten, könnte es gehen. Nur ob dann der DLP die Signale vom Player über Scart skaliert?

    Zum Satreceiver: Der eingebaute Satreceiver hat ein anderes "System", ähnlich wie HD+ bei uns und schliesst frei empfangbare Programme ohne die Entschlüsselungskarte aus.
    (Digiciper2, Power Vu, Nagravision 3)
    Fehlt diese Karte, bleibt der DLP u.U. ebenfalls dunkel....

    Es ist wie früher, als man TV, Videorekorder und anfangs noch DVD-Player aus den USA kaufte, weil diese Geräte dort mal a.) billiger waren als hier in D oder b.) man US-Originalvideos von Filmen und Serien (Dallas z.B.) schon Monate vor der Ausstrahlung bei uns im TV, in den USA kaufen konnte. (es gab vor Amazon und Co schon Läden wie WOM, die solche VHS Videos verkauften)
    Leider waren die in der TV-Farbnorm NTSC und da viele TV die in Europa verkauft wurden, anfangs keine Multinormgeräte waren, wurde eben ein TV und Videorekorder aus den USA gekauft. (die Netzspannung war dabei nicht das Problem, viele konnte man intern auf 220/230V umschalten)
    Dann gingen mit dem Aufkommen des Internets viele Läden die solche Videofilme verkauft hatten kaputt und es gab DVDs in Regiocode 0, die überall abspielbar sind...
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Dezember 2013

Diese Seite empfehlen