1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Fensterdurchführung - Verstärker empfehlenswert?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von werner99, 10. November 2001.

  1. werner99

    werner99 Neuling

    Registriert seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Düsseldorf
    Anzeige
    Hi Leute!

    Mein Problem ist folgendes: Da ich in einer Mietwohnung wohne und nicht die (Plastik-) Fensterrahmen durchbohren darf, bin ich gezwungen, eine Flachbandkabel-Fensterdurchführung zu verwenden. Nur dämpft dieses das Signal um einiges, bei einer Direktverbindung Schüssel-Receiver habe ich laut Receiver-Anzeige auf den meisten Sendern einen guten Signalpegel, im Normalbetrieb mit Flachkabel habe ich auch auf dem stärksten Sender nur einen ausreichenden Signalpegel. Analog hatte mir das Signal gereicht, da die Antenne sowieso nur zeitweise benutzt wurde um parallel zum Kabelanschluss Fremdsprachenprogramme auf Eutelsat zu gucken. Aber jetzt soll Multifeed den teuren Kabelanschluss ablösen und dementsprechend muss ein guter Empfang her. Denn mit meinem Digital-Receiver habe ich schon jetzt auch bei gutem Wetter auf Eutelsat zeitweise bei dw-tv und z.B. dem polnischen TVN-Feed Empfangsprobleme. Bei schlechtem Wetter ist es dann ganz vorbei mit den schlechteren Sendern.

    Deshalb jetzt meine Fragen: Was soll ich für den besseren Empfang tun? Einerseits sind ja nur manche Programme betroffen (ZDF ist z.B. immer top) und da könnte man ja auf die Idee kommen einen Entzerrer zu verwenden. Aber da das Signal ja auch beim ZDF mit dem Flachkabel nur 'ausreichend' ist, ist ein Verstärker wohl angebrachter?!
    Was sollte ich denn ausprobieren? Verstärker oder Entzerrer oder beides?
    Die Kabelstrecke ist aber insgesamt 'nur' 15m lang und da ein Verstärker ja 20-30 dB verstärkt wäre das dann wohl wieder zuviel des Guten und ich müsste noch einen Dämpfungsregler einbauen?

    Was meint ihr? Wisst ihr wieviel so eine Fensterdurchführung dämpft? Bei Conrad, ELV oder Lorenzen stehen keine db-Werte und irgendwo habe ich einen Wert von 3dB gefunden, dass war aber eine andere Durchführung als ich habe. Ich habe so ein weißes Kabel. Kennt das jemand?

    Eine technische Frage habe ich noch zum Verstärker. Ich verstehe nicht ganz, was das Rauschmaß dabei bedeutet. Er verstärkt
    sagen wir 20dB, hat aber ein Rauschmaß von 2dB. Wie muss man das verstehen? Verstärkt er dann doch nur 18dB, oder wie?
    (Sorry die Frage, aber in diesem tiefergründigen Bereich bin ich ziemlicher Newbie..).


    Besten Dank für euren Rat schon ma im Voraus

    MfG
    Werner

    [ 10. November 2001: Beitrag editiert von: werner99 ]</p>
     
  2. Grautvornix

    Grautvornix Silber Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2001
    Beiträge:
    865
    Hallo Werner
    Deine Fensterdurchführung ist nicht digitaltauglich. Es gibt - wie beim Koaxialkabel auch, Fensterdurchführungen die digitaltauglich sind und solche die es nicht sind. Die einen sehen zwar gleich aus wie die anderen, aber nur von aussen. Lorenzen und Conrad vertreiben beide nicht digitaltaugliche Fensterdurchführungen. Die Fensterdurchführungen von z.B. Hama, Freitag, Technisat sind digitaltauglich. Die Durchgangsdämpfung liegt um die 2 dB - was in der ZF keine Rolle spielt. Für die Digitaltauglichkeit ist zudem der ungestörte Datenfluss entscheidender. Die Sache mit dem Verstärker kannst Du Dir dann sparen.
    Gruss aus dem Himmel
     
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    106.308
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Hi
    Die Durchfürhrungen von Reichelt sind jedenfalls Digitaltauglich und kosten keine 6DM.
    Gruß Gorcon
     
  4. Grautvornix

    Grautvornix Silber Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2001
    Beiträge:
    865
    Hi Gorcon
    Es kann schon sein, dass Deine 6 Mark Durchführung funktioniert so wie es auch Fernsehkabel geben kann, welche im Empfangsbereich zufälligerweise nicht alles reflektieren. Die Regel ist dies aber nicht. Manchmal findet eben auch ein blindes Huhn ein Korn. Eine digitaltaugliche Fensterdurchführung muss eben den Anforderungen des digitalen Signales immer entsprechen - bezüglich Dämpfung, Datenstrom, Impedanz und Abschirmung. Bei den billigen Produkten ist die Schirmung so schlecht, dass diese nicht mal die CE Anforderungen erfüllen. Oft sind die Dinger 5mm dick. Kannst Du Dir vorstellen, wie sich die Impedanz verhält, wenn die Durchführung auf einen Millimeter zusammengedrückt wird? Darum bin ich doch der Meinung, wenn digitaltaugliches Koasxkabel erforderlich ist, gilt dies noch viel mehr für die Fensterdurchführung, die ein besonders heikler Teil der Leitung ist.
    Gruss aus dem Himmel
     

Diese Seite empfehlen