1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

FDP pocht auf Medienabgabe

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 8. Juni 2010.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.651
    Zustimmungen:
    367
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Berlin - Vor der Beratung über die Reform der Rundfunkgebühren hat die FDP ihre Forderung nach einer Medienabgabe bekräftigt. Diese sei gerechter als die vorgeschlagene Haushaltsabgabe.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. michatubbie

    michatubbie Board Ikone

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    4.546
    Zustimmungen:
    96
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    TV-Gerät *g*
    AW: FDP pocht auf Medienabgabe

    Der Vorschlag ist an sich nicht dumm. Aber nicht richtig durchdacht.
    Wenn es gerecht sein soll, warum nimmt man dann nicht einen prozentualen Anteil von der Steuer als Abgabe?
    Geht es nach dem Willen der FDP kann man das Ganze aber sicher noch ausbauen.
    - Jeden ALG II-Empfänger mit einer Pauschale beteiligen, da diese eh die meiste Zeit vorm Fernseher zubringen. Ausgleichend wäre aber zu berücksichtigen, dass die meiste Zeit davon aber der Privatfunk konsumiert wird. Da dieser jedoch werbefinanziert ist, der gemeine ALG2-Empfänger aber nicht die riesengroße Kaufkraft besitzt, wäre zur Finanzierung von Sendungen wie "Mitten im Leben" durchaus ein Gebührenanteil an die Privaten abzuführen.
    - Rentner haben einen erhöhten Anteil an Gebühren zu entrichten, da die Produktion der Feste der Volksmusik und des Musikantenstadels überdurchschnittliche Finanzbelastungen nach sich ziehen.
    - Im Gegenzug könnte man ja Mövenpick-Hotels von der Abgabe befreien.

    Sorry, ich kann diese gelben Leute einfach nicht Ernst nehmen. Reicht ja, wenns Frau Merkel tut. :wüt:
     
  3. Frizz

    Frizz Junior Member

    Registriert seit:
    14. Oktober 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    8
    AW: FDP pocht auf Medienabgabe

    Super, dann zahlt jedes im Haushalt lebende berufstätige Familienmitglied ca 10€. Macht bei 4 Verdienenden 40€, dann lieber nicht. So ein Vorschlag kann nur von einer Rettet die Reichen Partei kommen.
     
  4. KTS

    KTS Talk-König

    Registriert seit:
    28. Oktober 2006
    Beiträge:
    5.815
    Zustimmungen:
    234
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: FDP pocht auf Medienabgabe

    die GEZ ist ein bürokratisches Monster mit rund 1000! Mitarbeitern. Der Verein gehört schon längst abgeschafft!
     
  5. KTS

    KTS Talk-König

    Registriert seit:
    28. Oktober 2006
    Beiträge:
    5.815
    Zustimmungen:
    234
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: FDP pocht auf Medienabgabe

    wenn bei dir vier Verdiener im Haushalt wohnen, ist der monatliche Betrag doch auch bei über 40 Euro - oder? Ich schätze mal Du, Deine Frau und zwei berufstätige Kinder? Das würde 3 x 17,98 Euro machen = 53,94 Euro
     

Diese Seite empfehlen